Anzeige Anzeige
  klappimpeller.de
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Die Dicke der Endleiste

  1. #1
    User
    Registriert seit
    25.06.2002
    Ort
    Zierenberg
    Beiträge
    2.746
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hallo an Alle!

    Mein Oldy wird 5,20 m Spannweite bekommen.
    Derzeit beschäftigt mich die Dicke der Endleiste.
    Baulich bedingt ( Rippen auf 2 mm Balsaleiste )
    werden es sicher 3mm werden. Ist das zu dick?
    Das Profil ist ein Clark Y mod. mit 43 cm an der
    Wurzel und einer Dicke von 5,2 cm.

    gruß kalle aus dem habichtswald
    Kalle aus dem Habichtswald
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    03.09.2002
    Ort
    Porta Westfalica
    Beiträge
    14
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Cool

    Hallo Kalle,
    3mm an der Endleiste ist gut, ich baue z.Zt. eine Kirby Kadet 1:2, 5,8m Spannweite und 69 cm Flächentiefe und die Endleiste wird aufgebaut mit 2 Kiefernleisten 10x2 mm und einer Sperrholzfahne von 1mm auf ( 5mm ), was dann gerundet wird.
    Wenn Du Bilder von Oldtimern siehst, war die Endleiste meistens dick, einen spitzen Auslauf, wie heute üblich ist gab es damals nicht.
    Schau Dir mal die Bilder von meinen Rippen an auf

    http://ahrens-sander.bei.t-online.de

    unter Oldtimer-Baubilder.

    Viel Spass beim bauen
    Andreas
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    25.06.2002
    Ort
    Zierenberg
    Beiträge
    2.746
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Danke Andreas, hast schonmal sehr geholfen. Ich hatte es mir fast so gedacht, aber wenns einen selbst betrifft, dann kommen doch Zweifel auf.
    Ich habe als untere Endfahne 2mm Balsa, nach hinten bereits angeschliffen auf ca. 1 mm, darauf enden die spitz zulaufenden Rippen, und darauf dann von oben nochmal 2 mm Balsa.
    Also wird mein "OBS" auch mit 3 mm fliegen.

    gruß kalle aus dem habichtswald
    Kalle aus dem Habichtswald
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    03.09.2002
    Ort
    Porta Westfalica
    Beiträge
    14
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hallo Kalle,
    bei Seglern mit Balsaendleiste gehe ich wie folgt vor:
    2 mm Balsabrett beidseitig mit 40 gr. Gewebe beschichten, zwischen 2 Glasplatten pressen, das ergibt eine super glatte Oberfläche.
    Aus diesem Brett die Leisten für die Endleiste schneiden und jeweils eine kante spitz zuschleifen.
    dann die Leisten mit Epoxy an die Rippen kleben und ebenfalls pressen. Das ergibt eine gerade Endleiste, die sich nicht verzieht.

    Gruß Andreas

    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    25.06.2002
    Ort
    Zierenberg
    Beiträge
    2.746
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Danke Andreas, ich habs ähnlich gemacht. Auf die untere, angeschliffene Endleiste ( auf 1mm ) hab ich zunächst die Rippen ganz normal mit Weißleim aufgeklebt. Dann zwischen oberer und unterer Endleiste einen Streifen 40g-Gewebe aufgelegt und die obere Leiste nun naß in naß mit Epoxy aufgebracht. Ist auch bretthart am Ende, aber halt 3mm dick. Wenns denn so in Ordnung ist, umso besser. Wenn Du zwischen den Glasplatten presst, muß Du diese Platten vorher dann mit trennmitel behandeln? Die Vorgehensweise leuchtet mir schon ein, von wegen glatter Oberfläche.
    Kalle aus dem Habichtswald
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    16.11.2002
    Ort
    Dormagen
    Beiträge
    1.504
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Unglücklich

    Hallo,

    vielleicht hab ich ja nicht verstanden , aber warum macht ihr nicht eine Lage 40er Glae zwischen eure Balsabrettchen und schleift die später von beiden Seiten runter ?

    Endleisten sollten messerscharf sein, baulich muß man natürlich manchmal abweichen.

    Ich habe sogar an meinen Depron-Flächen die Endleisten immer so, funktioniert prima und hält (fliegt sogar ...)

    Gruß
    Wutbürger_2.0
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    27.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    203
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    hoi.

    siggi schreibt auf seiner HP, endleisten möglichst spitz zulaufen lassen.

    http://www.aerodesign.de/

    dann: "design" und dann "positivabuweise balsa sandwich"

    an anderer stelle, wenn spitz nicht geht, alles nur nicht runden, besser eckig lassen!
    den fred find´ich aber gerade nicht.

    gruss,

    manfred
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    16.11.2002
    Ort
    Dormagen
    Beiträge
    1.504
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Zwinkern

    Richtig,

    eckig wie moderne Autos hinten eckig sind, dann reisst es wenigstens schnell und gleichmäßig ab.

    Aber muß eigentlich nicht sein,
    so wie Clark Y eigentlich nicht sein muß.

    Es ist das Jahr 2003 .....

    Gruß
    Wutbürger_2.0
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. warum so dicke Endleisten?
    Von wembly im Forum Segelflug
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 15:16
  2. Wie dick darf eine Endleiste sein???
    Von matty01 im Forum Segelflug
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 29.04.2008, 08:52
  3. Profilanalyse ? ?
    Von LarS.baeter im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.06.2006, 09:42
  4. Endleiste aus Kohlefaser ?
    Von shredman im Forum Nurflügel
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.06.2006, 16:38
  5. Dicke Endleiste 3,2m Rippin Fox
    Von steamtrac im Forum Segelflug
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.01.2006, 13:49

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •