Anzeige 
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Hilfestellung - Reparatur Nasenleiste F3K Disserfläche

  1. #1
    User
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Herxheim
    Beiträge
    261
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Hilfestellung - Reparatur Nasenleiste F3K Disserfläche

    Hallo Zusammen,

    Beim Fangen hat es heute geknackst und meine Ultegra Fläche hat einen Bruch im Bereich der Nasenleiste. Der Roving ist durch und die Fäche ist angeknackst. zu 99% fange ich das Modell in diesem Bereich, wenn ich es mittig (Fläche und Rumpf zusammen) verpasse. Leider endet die Kohleverstärkung sehr weit mittig.

    Ich möchte den Bereich, wenn möglich, so verstärken, dass es dort nicht wieder so passieren kann. Meine Erfahrungen, was Epoxy-GFK-CFK angeht - liegt beim Verstärken von Rümpfen mit Rovings (vorhanden), GfK-Matte (80g, vorhanden) und Laminierharz (Harz+Härter L, vorhanden). Ich kaufe aber auch gerne neues, besseres Material.

    Wie würdet ihr hier vorgehen? Vielen Dank schonmal.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2.jpg 
Hits:	14 
Größe:	207,0 KB 
ID:	2201467   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1.jpg 
Hits:	12 
Größe:	234,2 KB 
ID:	2201468  
    Like it!

  2. #2
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    3.862
    Daumen erhalten
    117
    Daumen vergeben
    9
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich würde versuchen, den eingedrückten Teil mit einem Drahthaken wieder sauber auszurichten und anschließend mit Sekundenkleber zu fixieren. Das sollte so gut funktionieren, dass nichts gespachtelt werden muss.

    Auch wenn hier vom Hersteller mutmaßlich dünnere Glasgewebe als Deckschicht verwendet wurden, kannst Du auch Dein bereits vorhandenes Material zur Reparatur nutzen.

    Wichtig ist hier primär die Faserorientierung. Schneide das Gewebe diagonal aus der Rolle und Du erhältst die korrekte ± 45°-Ausrichtung. Ich würde ca. 10 mm Überlappung zum intakten Teil vorsehen.

    Laminiert wird auf einer bereits um 90° (über eine Tischkante) gebogenen PET-Folie (z.B. Overhead). Der dabei entstehende Radius sollte ungefähr dem Nasenradius entsprechen.

    Die Folie selbst wird mit Klebstreifen (Tesa) befestigt und nach dem Aushärten (frühestens 48 h bei 23 °C) des Harzes wieder entfernt.
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    15.04.2019
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    51
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Zu dem guten Vorschlag von Stefan

    Hi Jerry, die Beschädigungen sind beidseitig? es handelt sich auch nur um den Bereich der Nasenleiste die eingedrückt/matschig oder ist die Fläche hinter dem Holm beschädigt? Die Reparatur wird nicht unsichtbar, da der Schaum Kern sichtbar ist und er sich durch Harz verdunkelt. Ich würde folgendermaßen vorgehen:
    Für das obere Bild (linker Flügel)
    1. Schadstelle mit 800er Schleifpapier vorsichtig anrauen ca. 5 cm überlappend - entsprechend deinem Flicken (Siehe 3.)

    2. Mit 0,8 mm Kanüle Epoxydharz L (am besten 2 h Topfzeit) mit etwas Schaumtreibmittel einspritzen. (Schaumtreibmittel ist eigentlich kein Muss, das Harz dringt aber so besser in die Enden der Risse vor) spritze ordentlich bis ans Ende der Risse im Schaum, auch unter die GFK Schale. Stelle das Harz vorher auf die Heizung, es fließt besser wenn es warm ist. Ca 30 Grad, nicht zu warm sonst verringerst du die Topfzeit

    3. Schneide 50g Gfk zurecht ca. 5 - 7 cm die gesamte Schadstelle überlappend, der Flicken sollte oval sein bzw. Die Ecken schön abgerundet, das gibt bessere Übergänge. Ich würde es diagonal legen (Faserverlauf 45 Grad zur Querachse), in einem Stück von oben nach unten, quasi um die Nase herum

    4. Nimm ein Stück stärkere Folie (Klarsichthüllen finde ich super) Schneide sie dir zurecht Etwas größer als dein Flicken

    5. Tupfe den GFK Flicken auf die Folie und umlege die Nasenleiste damit. Beginne auf der Oberseite. Fixiere die Folie mit Kreppband, schau das keine Luftblasen darunter sind. Ziehe die Folie auf die Unterseite aber nur mit so viel Kraft, dass der Nasenradius erhalten bleibt. Dann fixierst du die Folie auf der Unterseite und lässt es aushärten. Du kannst hier noch etwas Schaumgummi umlegen und LEICHT beschweren, damit die Folie besser am Profil anliegt, das sollte aber nach deinen Bildern nicht nötig sein

    Für den rechten Flügel die gleichen Schritte, also ausspritzen. Nur würde die fehlende Stelle Schaum einfach mit Mikroballon Laminierharz auffüllen und anschließend verschleifen. Achtung: Achte bitte auf den korrekten Nasenradius.
    Im 2ten Gang dann den Flicken überlaminieren.

    Ansonsten schau dir die Videos von Jan Henning an, da lernst du sehr viel.

    https://m.youtube.com/watch?v=MaMxqGmttzI

    Sekundenkleber würde ich nur verwenden, wenn du sicher bist das dein Kern aus Rohacell ist. Bei XPS oder EPS geht das nicht.

    Viel Erfolg

    Viele Grüß, Stefan
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Herxheim
    Beiträge
    261
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Ihr Beiden,

    Danke für eure datailierten Anleitungen.

    Vorab - es ist nur die eine Flügelhälfte betroffen, fotografiert von oben und unten. Hier betrifft es nur den Bereich der Nasenleiste. Der Flügel ist innen scheinbar hohl (lt. Hersteller: Disserfläche mit Rohacell) und die Nasenleiste innen mit Roving verstärkt. Ich fliege die Fläche auf dem E-Rumpf (400g abflugfertig).

    Thread zum Modell:
    http://www.rc-network.de/forum/showt...a-von-stratair

    Ich hatte heute früh noch mit dem Hersteller geschrieben und folgedes geraten bekommen:

    ... den Bereich mit dünnflüssigen Sekundenkleber zu fixieren. Danach, speziell bei der Nasenleiste, einen Glas- oder Carbonroving auflaminieren und dabei andrücken, dass der flach aufliegt
    Auf meine Frage, wie ich die Stelle zum Fangen nachhaltig verstärke:

    ... ganz dünnes Glasgewebe verwenden. 25-50g/m²
    Zur Vorgehensweise mit der Klarsichtfolie möchte ich gerne nachfragen: Der GFK-Flicken wird auf der Folie vorbereitet und auch mit dieser aufgebracht - sie glättet die Stelle und sorgt für das Anpressen. Ich stelle mir vor, dass sie durch das Epoxy so auch am Flicken festklebt? Ist das nicht der Fall? Muss die Folienoberfläche behandelt werden? (Autowachs und Politur hätte ich hier).
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    15.04.2019
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    51
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Folie

    Meine Folien habe ich noch nie behandelt, sie lösen sich einwandfrei. Autowachs geht bestimmt, nur raten die meisten zu speziellem Trennwachs dir diese Anwendung.

    Sekundenkleber ist eine Möglichkeit, aber wenns fest ist ist’s fest. Zudem ist er sehr flüssig und tritt durch das porige laminat nach außen. Ich habe keine Guten erfahren mit Sekundenkleber bei solchen Reparaturen gemacht. Aber er ist sehr flüssig und kommt an viele Stellen, was bei dieser Reparatur schon wichtig ist.

    Gehen wir mal davon aus, dass du ausschließlich mit Harz arbeitest, wird die Folie diene beschädigten Flügelschalen richten, sofern sie mit etwas Kraft durch die Klebestreifen um die Nase liegt. Du kannst den Radius der Folie auch schon etwas vorbestimmen, wie Stefan das geschrieben hat. Oder auf einem Rund Stab mit Fön.

    Was du auch noch machen kannst, ist - wie der Hersteller beschrieben hat - eine Kohle oder Glasroving entlang der Nasenleiste legen. Den tupfest du auch voll Harz und ziehst ihn mit einer Kreditkarte breit und flach und legst ihn anschließend auf den Flicken. Dort auch noch mal antupfen. Das ganze dann um die Nase legen. Noch ein Tipp: mach dir eine Linie mit Edding auf die Außenseite der Folie - dann lässt sich der Roving besser ausrichten und die Folie an der Nasenleiste. Ich würde Glasroving nehmen, sieht besser aus. Aufbau: Flügel, Roving, Glasgewebe, Folie. Gibts alles bei R&G.

    Gruß, Stefan
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Herxheim
    Beiträge
    261
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke dir für die Ausführungen.

    Zur Sicherheit, was die Materialien angeht: Epoxydharz L + Härter L und Glasgewebe 49 g/m² ( Interglas 02037, Finish FE 800, Leinwand), Rovings habe noch hier.

    Passt so, ja?
    Like it!

  7. #7
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    3.862
    Daumen erhalten
    117
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, das passt.
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    10.09.2005
    Ort
    Herxheim
    Beiträge
    261
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Muss nochmal nachfragen - mein Laminierharz / Härter L von R&G ist aus 2006, sieht noch klar aus und riecht nicht auffällig. Ein Test von gestern Abend mit 4:1 ist jetzt noch immer klebrig und weich. Ich gehe davon aus, dass es einfach zu alt ist? Es war kühl, verschlossen und dunkel gelagert. Allerdings auch etwas über 50% verbraucht.
    Like it!

  9. #9
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    3.862
    Daumen erhalten
    117
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Jerry4 Beitrag anzeigen
    Ein Test von gestern Abend mit 4:1 ist jetzt noch immer klebrig und weich. Ich gehe davon aus, dass es einfach zu alt ist?
    Das Mischungsverhältnis beträgt 100 : 40 Gewichtsteile (100 : 45 Volumenteile) und nicht 100 : 25.
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Reparatur Schaden Wurzelrippe Nasenleiste
    Von senkrechtstarter im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.11.2016, 19:42
  2. Reparatur Nasenleiste Crossfire
    Von mutley im Forum GFK, CFK, AFK & sonstige Kunststoffe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 21:05

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •