Anzeige Anzeige
www.d-power-modellbau.com   HEPF-MODELLBAU
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Thema: Motordrehrichtung

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    User
    Registriert seit
    17.03.2010
    Ort
    Altenburger Land
    Beiträge
    153
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Motordrehrichtung

    Hallo,

    in welche Richtung sollte die Motor-Propeller-Einheit drehen, wenn der Propeller mit einer Rechtsgewinde-Mutter befestigt wird?

    Soweit ich das betrachte gibt es sowohl beim Starten als auch beim Gas wegnehmen ein Moment. Jedes in eine andere Richtung. Beim Kunstflieger gibt es Lastwechsel während des Fluges.
    Theoretisch könnte die Spannmutter also immer aufgehen.

    Daß sie das nicht macht beweist die tägliche Praxis.
    Vielleicht weil man Kunststoffnaben und Alumitnehmer ein derart hohes Anzugsmoment vertragen, das deutlich über dem bei Lastwechseln enstehenden Drehmoment liegt?

    Und es desderwegen egal ist, welche Drehrichtung ich verbaue.

    Mit Fliegergruß, Ogar
    zu einem flugzeug gehört ein propeller.
    wenn es richtig fliegen soll, dann muß der HINTEN sein.
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    23.09.2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.482
    Daumen erhalten
    76
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Was genau war jetzt deine Frage?

    Egal, ob der Motor (Propeller) links oder rechts dreht - der Propeller wird immer mit einer Rechtsgewinde-Mutter befestigt. Es sei denn, du findest einen Hersteller von Propellermitnehmern, der Linksgewinde schneidet. Von der Sinnhaftigkeit ungefähr so gehaltvoll wie ein Linkshänder-Hammer.

    Zitat Zitat von ogar Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil man Kunststoffnaben und Alumitnehmer ein derart hohes Anzugsmoment vertragen, das deutlich über dem bei Lastwechseln enstehenden Drehmoment liegt?
    Es wird wärmer ...
    Grüße, Peter

    "Fliegen ist die Kunst sich auf den Boden zu werfen, ihn aber zu verfehlen"
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von fliegerassel
    Registriert seit
    07.01.2003
    Ort
    Angermünde
    Beiträge
    3.383
    Daumen erhalten
    315
    Daumen vergeben
    119
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hier wird ein Problem formuliert, was keines ist.

    Gruß Mirko
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    18.02.2015
    Ort
    Wismar
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    39
    Daumen vergeben
    41
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wenn du angst hast, dass dir die Mutter abhaut, nimm ne selbstsichernde oder nen Klecks Schraubensicherung. Es bietet sich natürlich an, die Motordrehrichtung so zu wählen, das die diese die Mutter im ernstfall auf das Gewinde drauf "drehmomentiert". Ist aber kein muss.
    Gruß Stefan

    Ich hab auch ein Flugzeug!
    Like it!

  5. #5
    User Avatar von Schwabenpfeil
    Registriert seit
    15.11.2009
    Ort
    Nürtingen
    Beiträge
    1.103
    Daumen erhalten
    89
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fliegerassel Beitrag anzeigen
    Hier wird ein Problem formuliert, was keines ist.

    Gruß Mirko
    Mirko,
    es ging um diese Aussage.
    Deine nächste Aussage ist wiederum besser Formuliert.

    Mit größeren Modellmotorflugzeugen meinte ich auch nicht die manntragende Fliegerei, sondern wie geschrieben Modellmotor

    Oger stellte die Frage auch nicht als Problem, so habe ich es aufgefasst, sondern als Überlegung schlechthin.
    Er schreibt ja auch : Das sie das nicht macht beweist die tägliche Praxis.

    Ich habe genau wie auch Andreas schreibt, in der Praxis auf dem Modellflugplatz auch schon Propeller wegfliegen sehen,
    wo sich die Mutter gelöst hat.
    Ich kontrolliere seitdem ab und an die Befestigungsmuttern, und habe auch erlebt wie manch eine sich wieder fester ziehen lässt.
    Gerade wenn die Mutter unter einem Spinner sitzt, wird die Kontrolle vernachlässigt.

    Gruss,
    Michael
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von Schwabenpfeil
    Registriert seit
    15.11.2009
    Ort
    Nürtingen
    Beiträge
    1.103
    Daumen erhalten
    89
    Daumen vergeben
    6
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Papa14 Beitrag anzeigen
    Von der Sinnhaftigkeit ungefähr so gehaltvoll wie ein Linkshänder-Hammer.
    Hallo Peter,
    die Frage von Oger macht Sinn bzw. ist Sinnvoll, wenn man den Text lesen und verstehen kann.
    Die "Sinnhaftigkeit" Deiner Antwort ist in Frage zu stellen.

    Es gab Fahrzeughersteller, die genau aus diesem Grund verschiedene Gewindearten eingesetzt haben, um dem eintretenden Moment bei der Beschleunigung entgegen zu wirken,
    so dass sich die "Mutter" nicht selbstständig während der Fahrt öffnen kann.

    Bspw. bei MG wenn Speichenräder mit einem Zentralverschluss verbaut werden / wurden, gibt es, in Fahrtrichtung gesehen, auf der linken Seite Linksgewinde,
    und auf der rechten Seite Rechtsgewinde um die Räder zu Befestigen.
    Ebenso verhält es sich mit den Kronenmuttern die zur Befestigung der Achslager verwendet werden.

    Bei größeren Modellpropellerflugzeugen wird auch nicht umsonst der Propeller mittels mehrerer Schrauben am Motor befestigt, gerade um dem Vorzubeugen.

    Also nicht gleich drauflos Wettern, sondern mal vorher überlegen, auch Du Mirko.

    Gruß,
    Michael
    Geändert von Schwabenpfeil (23.08.2019 um 09:53 Uhr) Grund: Schreibfehler
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    07.12.2018
    Ort
    Göttingen-Land
    Beiträge
    268
    Daumen erhalten
    35
    Daumen vergeben
    39
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ein weiteres Beispiel: Fahrrad. Die Mutter, die die Tretkurbel auf der Kurbelwelle fixiert, ist auf der einen Seite mit Rechts-, auf der anderen mit Linksgewinde ausgeführt. Dadurch ziehen sich die Muttern im Betrieb eher weiter an, als dass sie sich lösen.
    Beim BL-Motor wird der Anlauf mehr Drehmoment erzeugen als seine Verzögerung, weshalb zur Drehrichtung gegenläufige Gewinde am sichersten sind.

    Schöne Grüße
    Andreas
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    23.09.2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.482
    Daumen erhalten
    76
    Daumen vergeben
    1
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Schwabenpfeil Beitrag anzeigen
    Es gab Fahrzeughersteller, die genau aus diesem Grund verschiedene Gewindearten eingesetzt haben, um dem eintretenden Moment bei der Beschleunigung entgegen zu wirken,
    so dass sich die "Mutter" nicht selbstständig während der Fahrt öffnen kann.

    Bspw. bei MG wenn Speichenräder mit einem Zentralverschluss verbaut werden / wurden, gibt es, in Fahrtrichtung gesehen, auf der linken Seite Linksgewinde,
    und auf der rechten Seite Rechtsgewinde um die Räder zu Befestigen.
    Ebenso verhält es sich mit den Kronenmuttern die zur Befestigung der Achslager verwendet werden.
    Zitat Zitat von aue Beitrag anzeigen
    Ein weiteres Beispiel: Fahrrad. Die Mutter, die die Tretkurbel auf der Kurbelwelle fixiert, ist auf der einen Seite mit Rechts-, auf der anderen mit Linksgewinde ausgeführt. Dadurch ziehen sich die Muttern im Betrieb eher weiter an, als dass sie sich lösen.
    OMG! Hier wird schon wieder einmal heftig theoretisiert!

    Scheinbar gibt es kein einziges Thema, das nicht mit deutscher Gründlichkeit zerlegt, untersucht und auf alle möglichen Ausprägungen untersucht wird. Dann am besten noch ein ISO oder DIN drübergelegt und ab zum TÜV damit. Wat mut, dat mut ... schließlich muss alles seine Ordnung haben.

    Entspannt euch mal und schraubt den dämlichen Propeller ordentlich an, er wird schon nicht gleich runterfallen.
    Grüße, Peter

    "Fliegen ist die Kunst sich auf den Boden zu werfen, ihn aber zu verfehlen"
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Oberschwaben
    Beiträge
    475
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    165
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    frage an Andreas aus beitrag 8. bei welchen Motoren werden Propellerbefestigungen aus Alu- Druckguss verwendet. gedreht ja ,aber Guss?

    bei Hacker auf der Homepage kann man bei den A 60 Motoren unter Ersatzteilen Propellerbefestigung sehen wie man das Problem löst ,kontermutter,und der spinner auch noch gleich von vorne richtig befestigt wird

    Gruß

    Jürgen
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    18.09.2010
    Ort
    -
    Beiträge
    1.396
    Daumen erhalten
    98
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Für alle die Angst haben....es gibt loctide schraubensicherung und sogar selbstsichernde muttern

    Beste grüße
    Max v.P.
    F3-Speed... schneller geht immer!!!
    Www.Speedscene.eu
    Like it!

  11. #11
    User Avatar von fliegerassel
    Registriert seit
    07.01.2003
    Ort
    Angermünde
    Beiträge
    3.383
    Daumen erhalten
    315
    Daumen vergeben
    119
    0 Nicht erlaubt!

    Standard


    Entspannt euch mal und schraubt den dämlichen Propeller ordentlich an, er wird schon nicht gleich runterfallen.
    Danke Peter!

    Gruß Mirko
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von fliegerassel
    Registriert seit
    07.01.2003
    Ort
    Angermünde
    Beiträge
    3.383
    Daumen erhalten
    315
    Daumen vergeben
    119
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Michael,

    es geht aber nicht um Autos oder manntragende Propellerflugzeuge. Da hat die Überlegung mit Sicherheit ihre Berechtigung. Ich habe noch keine Propellerbefestigung beim E-Motor im Modell wegfliegen sehen. Mal vorausgesetzt, die Mutter ist auch festgeschraubt worden...
    Wenn es ein Problem sein könnte, wäre es mit extrem großer Sicherheit schon ausführlich diskutiert worden.

    Und ich denke, der Hinweis, dass es kein Problem darstellt, sollte möglich sein. Sachlicher kann ich es nicht formulieren.

    Gruß Mirko
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    07.12.2018
    Ort
    Göttingen-Land
    Beiträge
    268
    Daumen erhalten
    35
    Daumen vergeben
    39
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fliegerassel Beitrag anzeigen
    Ich habe noch keine Propellerbefestigung beim E-Motor im Modell wegfliegen sehen. Mal vorausgesetzt, die Mutter ist auch festgeschraubt worden...
    Das habe ich schon mehrfach erlebt. Das Problem ist, dass die Propaufnahme aus Aludruckguss beim Andrehen der Mutter brechen kann, wenn man es zu gut meint. Wem dies schon passiert ist, schraubt beim nächsten Mal vielleicht zu vorsichtig. Wie auch immer, diese Dinge passieren. In den von mir erlebten Situationen ist aber weiter nie etwas passiert, auch kein Modellschaden.

    Schöne Grüße
    Andreas
    Like it!

  14. #14
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.818
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    68
    Daumen vergeben
    423
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von ogar Beitrag anzeigen
    Soweit ich das betrachte gibt es sowohl beim Starten als auch beim Gas wegnehmen ein Moment. Jedes in eine andere Richtung. Beim Kunstflieger gibt es Lastwechsel während des Fluges.
    Theoretisch könnte die Spannmutter also immer aufgehen.
    Theoretisch ja. Man sollte aber bedenken, dass eine Motorbremse meist deutlich schwächer einprogrammiert ist, als der Gas.
    Im Copterbereich gibt es z.B. auch Mitnehmer mit Rechts- und Linksgewinde. Natürlich ist es nicht verboten, solche Mitnehmer beim Flächenflieger einzusetzen.
    "Wenn`s schön macht..."

    Gruß
    Juri
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

  15. #15
    User Avatar von Daniel Lux
    Registriert seit
    23.09.2003
    Ort
    Ahlen / NRW
    Beiträge
    8.524
    Daumen erhalten
    57
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    klar hat man das Moment in beiden Richtungen, aber mal ganz im Ernst, was brauchen wir mehr? Gas oder Bremse? Und wann wäre es am ungeschicktesten wenn sie sich lösen würde weil Gewinde falsch herum? Also beim Gas geben sollte sie sich nie lösen können, das ist nämlich ziemlich Lebensgefährlich, da sollte sie sich immer durch die Beschleunigung des Motores anziehen. Zu dem würde eine kleine Unwucht ein Lösen durch dauerhaftes Rappeln an der Verbindung ein Lösen begünstigen. Wer eine Bremse nutzt die einen Prop aus Vollspeed heraus schlagartig stoppen kann, der sollte sich da ganz sicher sein das er weis was er da macht und mehrfach sichern oder seine Bremse sanfter einstellen.

    Gruß, Daniel

    PS: mir ist schon 2x ein Prop richtig abgeflogen, beides mal 3 Blatt. Einmal wegen Kolbenklemmer auf ein 170ccm, 6-fach Verschraubung abgeschert, da ging der Prop gut 50m weit knapp über den Boden entlang und beim 2. mal dann wegen Störung Sicherheitsabschaltung der Regler, waren 18x18, der rechte ist in Cockpitt gehämmert und der linke gut 20m weit gekommen.
    Aircombat Squadron: "Flying Eels"
    smile....I'm on your six!
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motordrehrichtung Vakuumpumpe
    Von Martin Petrich im Forum GFK, CFK, AFK & sonstige Kunststoffe
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.08.2006, 17:29
  2. Motordrehrichtung nach Endschalter umpolen?!
    Von MajorTom im Forum motorgetriebene Schiffsmodelle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.2004, 22:44

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •