Anzeige 
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: älteres Spread tow reaktivieren

  1. #1
    User
    Registriert seit
    29.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    263
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard älteres Spread tow reaktivieren

    Hallo,
    habe noch eine Rolle etwas älteres Spread tow Gewebe 100g/m². Dieses lag jetzt sicher 5 Jahre gut verpackt im Schrank. Ich merke nun, dass es relativ hart (zu trocken?) geworden ist. Es lässt sich kaum anständig drapieren.
    Gibt es eine Möglichkeit, das Gewebe wieder etwas weicher zu bekommen?
    VG
    Holger
    Like it!

  2. #2
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    3.816
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Holger,

    sowohl das Sizing der Fasern als auch der Binder selbst besteht aus einem reaktiven Epoxydharz, das über Zeit anfängt auszuhärten. Ich gebe dem Ganzen relativ wenig Chance, wieder zu erweichen. Temperatur wird die Situation vermutlich eher noch verschlechtern.
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Hartberg - Graz
    Beiträge
    399
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Kannst ja mal versuchen die Rückseite anzuföhnen.

    LG Markus
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    29.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    263
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    danke euch beiden für eure Antworten.
    Hatte parallel bei R&G mal nachgefragt. Da gab man mir ebenfalls die Empfehlung es mit Wärme/Heißluftfön zu versuchen um den Binder wieder zu erweichen.
    Ich probiere das an nem Reststück mal aus. Versuch macht klug.
    VG
    Holger
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    25.05.2004
    Ort
    Zimmern
    Beiträge
    270
    Daumen erhalten
    28
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Schmier Harz drauf, dann siehst du ob es weich wird. Was soll föhnen? Wird warm, vieleicht dann weich, dann aber wieder kalt ...
    Ich hab hier eine 100m Rolle 400er Kohle Leinen, die ist buckelhart. Das Harz, bzw die Lösungsmittel die ja auch im Epoxy sind, macht es dann aber wieder ganz normal weich.
    Ich weis natürlich nicht ob das Zeug was aufs Spread Tow gespritzt wird sich auch anlöst. Glaub aber ich hätts mal gelesen.
    Probiers halt einfach, dann weis man mehr.
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    15.03.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    370
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Oops!

    Zitat Zitat von Howie Beitrag anzeigen
    danke euch beiden für eure Antworten.
    Hatte parallel bei R&G mal nachgefragt. Da gab man mir ebenfalls die Empfehlung es mit Wärme/Heißluftfön zu versuchen um den Binder wieder zu erweichen.
    Ich probiere das an nem Reststück mal aus. Versuch macht klug.
    VG
    Holger
    Interessant!
    2 gegenteilige Meinungen von R&G??

    LG Hannes
    Slopesoaring Austria - www.f3f.at
    Like it!

  7. #7
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    3.816
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von attack Beitrag anzeigen
    Interessant!2 gegenteilige Meinungen von R&G??
    Da hast Du aber vermutlich etwas verpasst: http://www.rc-network.de/forum/showt...read-beziehen?
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    15.03.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    370
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Gideon Beitrag anzeigen
    Da hast Du aber vermutlich etwas verpasst: http://www.rc-network.de/forum/showt...read-beziehen?
    Habs verpasst!

    LG Hannes
    Slopesoaring Austria - www.f3f.at
    Like it!

  9. #9
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.943
    Daumen erhalten
    74
    Daumen vergeben
    96
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Holger,
    habe eine Partie ST aus 2012 im Frühjahr verarbeitet. Das Zeug vermittelt einen zäh-spröden Eindruck, konnte aber bei größeren Teilen nach dem Einweichen im Harz ohne Probleme verarbeitet werden. Auch ein Drapieren in leicht sphärischen Radbogenbereich ging anstandslos. Belastungserprobung im Flug verlief auch gut (Speeder bis 450km/h).

    Bei kleinen Teilen, zB einem Prop, fiel dann auf, das die Verbindung zur Trägerfolie für mein Gefühl zu fest ist. Ich konnte einen ganzen Satz zugeschnittener und getränkter Torsionslagen wegwerfen, weil ich die Kunststofffolie nicht abgekam, ohne das Gelege stubbelig zu machen. Hab dann noch mal alles neu gemacht und zuerst die Folie abgezogen, dann auf einer neuen Folie getränkt und alles lief problemlos. Könnte mir vorstellen, dass hier der Kleber einfach zu fest geworden ist.

    Ob es speziel bei den älteren Gelegen wichtig ist: Nach dem Erwärmen mit einem Fön fand ich die Durchtränkung nochmals besser - ohne ging es auch, vermittelte aber an den Schnittflächen einen leicht trockenen, fransigen Eindruck. Nach meiner Erinnerung war das 2012, bzw. bei einer etwas späteren Fläche nicht so der Fall. Fönen scheint aber inzwischen state-of-the-art zu sein. Macht also wahrscheinlich auch keinen Unterschied.

    VG
    Like it!

  10. #10
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    3.816
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Aufpassen! In diesem Zusammenhang wäre vielleicht auch noch wichtig zu wissen

    Es gibt primär 2 unterschiedliche Sizings (Schlichten) auf Kohlenstofffasern für duroplastische Matrices, Epoxy (EP) und Polyurethan (PU). Für die Luftfahrt wird ausschließlich EP verwendet, EP & PU gleichermaßen für alle anderen Industrien.

    Damit will ich darauf hinaus, dass der Kontakt mit Epoxy nicht generell das ausgehärtete Sizing bzw. Garn wieder weich und drapierfähig macht. Auch verschlechtert ein bereits ausgehärtetes Sizing die Faser-Matrix-Haftung, weshalb die Fasern innerhalb des vom Hersteller angegebenen Datums verarbeitet werden sollten (shelf life).


    "One main goal is to protect the fiber, to prevent individual filaments from breaking and to improve handling of the very fine carbon filaments, typically 5 to 7 micrometers (µm) diameter, some of which may stray from the strand. The second role is to provide compatibility with the molding process, the selection of which can be dictated to a degree by the matrix resin that will be used. Headquartered in Tokyo, Japan, parent company Toray Industries is a major global producer of carbon fiber and formulates its own sizings. For example, Guillaume Deixonne, technical support engineer, industrial applications, Toray Carbon Fibers Europe (Paris, France), says Toray has a specific sizing for carbon/vinyl ester for marine environments. As it does for glass fiber, sizing for carbon fiber promotes thorough fiber impregnation and bonding between the fiber and the resin. This, in turn, improves mechanical properties, such as compressive strength and interlaminar shear strength of the end product."

    "Ein Hauptziel ist es, die Faser zu schützen, das Brechen einzelner Filamente zu verhindern und die Handhabung der sehr feinen Kohlenstofffilamente mit einem Durchmesser von typischerweise 5 bis 7 Mikrometern (µm) zu verbessern, von denen einige vom Faserbündel abgelenkt werden können. Die zweite Rolle besteht darin, die Kompatibilität mit dem Verarbeitungsprozess sicherzustellen, dessen Auswahl durch das zu verwendende Matrixharz bis zu einem gewissen Grad bestimmt werden kann. Die Muttergesellschaft Toray Industries mit Hauptsitz in Tokio, Japan, ist ein weltweit führender Hersteller von Kohlenstofffasern und formuliert eigene Sizings. Zum Beispiel sagt Guillaume Deixonne, Technical Support Engineer, Industrial Applications, Toray Carbon Fibers Europe (Paris, Frankreich), dass Toray ein spezifisches Sizing für Kohlenstoff/Vinylester für marine Umgebungen hat. Wie bei Glasfasern fördert das Sizing für Kohlenstofffasern eine gründliche Faserimprägnierung und Bindung zwischen der Faser und dem Harz. Dies wiederum verbessert die mechanischen Eigenschaften wie Druckfestigkeit und interlaminare Scherfestigkeit des Endprodukts."

    Quelle: https://www.compositesworld.com/arti...r-carbon-fiber
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

  11. #11
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.943
    Daumen erhalten
    74
    Daumen vergeben
    96
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Stefan,
    das erklärt ein wenig die subjektiv geringere Durchtränkung, erlebbar an den etwas fransigen Enden nach der Besäumung.

    Wo ist den bei den Rollen das Herstellungs-, bzw. Verfallsdatum angegeben, bzw. überprüfbar?

    VG
    Like it!

  12. #12
    Vereinsmitglied Avatar von Gideon
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Unteres Remstal
    Beiträge
    3.816
    Daumen erhalten
    112
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von steve Beitrag anzeigen
    Wo ist den bei den Rollen das Herstellungs-, bzw. Verfallsdatum angegeben, bzw. überprüfbar?
    Eine Angabe hier ist nicht üblich, sodass ein Verbrauch innerhalb von 12 Monaten nach Kaufdatum höchst sinnvoll erscheint.
    Viele Grüße,
    Stefan
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.07.2012, 17:39

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •