Anzeige Anzeige
 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 226

Thema: Fokker Dreidecker DR 1 von Pichler-Modellbau mit 1,54m SpW

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Fokker Dreidecker DR 1 von Pichler-Modellbau mit 1,54m SpW

    Mein letzter Motorflieger war ein CHARLY (elektrisch) vom Mai 2016.
    Danach habe ich 11 Segler/Motorsegler/Nurflügel zwischen 86cm und 6m Spannweite gebaut. (Einzelheiten finden Sie auf meiner Privatseite - in der Signatur.)

    Und irgendwie hatte ich jetzt wieder mal Lust, mir einen alten Traum zu erfüllen: einen Dreidecker DR 1 von Fokker.
    Mein 1. und bislang einziger Dreidecker war ein Saalflugmodell mit 770mm SpW.

    Name:  f6.JPG
Hits: 2726
Größe:  54,4 KB


    Jetzt habe ich mir einen "erwachsenen" Dreidecker mit 1,54m Spannweite und 3,5 kg bestellt.
    Ich verzichte hier auf das Foto des Kartons! Was ich aber unbedingt herzeigen will, ist die lackierte und verzierte Holzkiste IM Karton, in der der Bausatz komplett (wirklich KOMPLETT) geliefert wird. Eine Schatzkiste aus dem "Fluch der Karibik" könnte nicht schöner sein.

    Name:  b02.jpg
Hits: 2702
Größe:  96,1 KB

    Übrigens war Manfred von Richthofen kein Baron, sondern ein Freiherr. (Fragen Sie bitte Ihre/n Adelsexpertin/Adelsexperten, was der Unterschied ist.)
    Der Name "Roter Baron" wurde erst nach dem 1. WK erfunden. Vermutlich ließ sich in englisch "Red Baron" besser aussprechen als "Red Freiherr".

    Warum war von Richthofens Dreidecker eigentlich rot?
    Es gab eine Order an seine Jagdstaffel, daß die Flugzeuge "mehrfarbig" und "typunkenntlich" zu streichen seien. Man dachte hier an Tarnbemalung. Richthofen war aber der Ansicht, daß sich ein deutscher Flieger nicht versteckt, und so strichen die Piloten ihre Flieger farbig - aber eben einfarbig - an. Richthofen war für ROT. Andere waren hellblau, gelb oder schwarz, was eben gerade an Farbe da war.
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Komplett

    Das sieht schon ziemlich komplett aus. Ich habe zwar noch nicht eine einzige Tüte ausgepackt. Aber das WE ist gerettet.

    Name:  b03.jpg
Hits: 2675
Größe:  212,1 KB
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Kleber

    Seit ein paar Flugzeugen verwende ich als Kleber BINDAN-Propellerleim und nicht mehr P...L.
    BINDAN ist dünnflüssiger und läßt sich sehr gut gleichmäßig verteilen. Dabei braucht man weniger Kleber, er ist also sparsamer im Verbrauch. (Liter pro Flieger? ) Gibt es übrigens auch bei Lindinger.

    Name:  b06-m.jpg
Hits: 2644
Größe:  88,1 KB
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.039
    Daumen erhalten
    66
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus

    Mit den Farben hast Dich ein bisschen geirrt.
    Die Dr 1 Von Richthofen war gar nicht komplett Rot.
    Nur die obere Fläche, Motorhaube und das Leitwerk war Rot.
    Die unteren Flächen und der Mittelrumpf waren ein ganz streifig gepinseltes Grün.

    Das mit ganz Rot ist ähnlich wie das mit dem Baron.
    halt ein bisschen Legende und Fabel.

    Gruss Franz

    Name:  Erstflug_Klemm_35_011web.jpg
Hits: 2658
Größe:  152,6 KB
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Farbe? + Leitwerke

    Servus Franz.

    Tatsächlich, das wußte ich nicht und scheint tatsächlich eine Legende zu sein.
    Ich habe da einen Spielfilm "Richthofen" und da wurde das mit der Farbe so erzählt. Aber es ist ein englischer Film.

    Überall sieht man den DR 1 von M. v. R. immer ganz in rot. Wo findet man denn so genaue Details - das mit den grünen Streifen?
    Dein Riesenteil sieht ja toll aus! Das ist wohl M 1:2, oder?



    Ich mach mal weiter mit dem Bau.
    Die Leitwerke sind flach aus sehr gut verzahnten Frästeilen aus Balsa.

    Name:  b01.jpg
Hits: 2613
Größe:  197,3 KB
    Like it!

  6. #6
    User gesperrt
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    meran
    Beiträge
    2.118
    Daumen erhalten
    87
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch Bei jenen paar Dreideckern...

    ...welche meinerselbst die letzten Jahre moderieren durfte, habe ich die Story mit dem "Red Baron" auch immer eingeworfen - nicht selten erntet man da "schräge Blicke" - es war aber genauso, diese Bezeichnung ist eine rein englisch/amerikanische Erfindung! Und die Farben wurden damals mi´m breiten Pinsel aufgetragen, Richthofen ließ u.a. sein geliebtes Scharlach-Rot verwenden - ein gutes Beispiel hier:

    http://www.bredow-web.de/Luftwaffenm...kker_dr_i.html

    Auch war der gute Manfred jetzt nicht DER überragende Spitzen-Pilot - ein Voss, Udet, Fieseler waren da schon eine andere Hausnummer - aber er hielt sich wacker, wurde fliegerisch immer besser & konnte sich zumeist eiskalt in die beste Schußposition bringen, so hat er seinen eignen Piloten meistens befohlen, zeitverschwendende Kunststücke zu unterlassen & sich schnellstmöglich von hinten-oben an den Feind zu bringen - was er aber konnte wie wohl kaum ein zweiter war das SCHIESSEN, niemand beherrschte zu dieser Zeit den Abschuß aus dem Vorhaltewinkel so wie er - & das hatte auch seine Gründe:
    bereits als Jugendlicher erlegte der junge Manfred auf dem Gestüt seiner Mutter das gejagte Rotwild aus dem vollem Galopp, oft sogar mit dem Blattschuß...
    Die Ironie seines Schicksales lag in seinem letzten Flug, als er sämtliche seiner eigenen Warnungen außer Acht lies, so flog er verwundbar TIEF über´s Feindesland & scherte sich wohl nicht um die 2. Maschine HINTER ihm, als er seinem vermeintlich "sicheren" 81. Luftsieg im Sturz folgte -- heute aber wissen wir genau, daß ein australischer "Scharfschütze" von Richthofen vom BODEN aus tödlich verletzte, das aber war wohl eher ein Glückstreffer...

    Viel Spaß also mit deinem Kunstwerk in Holz - & sollte die "Piratenkiste" dir mal fad werden, ich kommse gerne abholen, gegn a Flascherl guatn Wein, auf einer meiner Reisen...

    holm & rippe

    Andy
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Farbe

    Danke Andy.
    Der Link zum Luftwaffenmuseum Gatow war sehr hilfreich.
    Ich denke, ich werde meinen DR 1 auch so anstreichen, um endlich mal das komplett rote Flugzeug aus dem Kopf zu kriegen. Vielleicht hatten die damals nicht so viel rote Farbe am Lager. Es war schließlich Krieg!
    Es ist schon komisch, daß sich solche Legenden hartnäckig halten.

    Das M. v. R. nicht vom kanadischen Piloten Brown sondern von einem australischen Infanteristen durch einen nahezu unwahrscheinlichen Zufall abgeschossen wurde, wußte ich schon länger. Das hat mal eine Forschergruppe in aufwendigen Messungen mit Laserkanonen usw. rausgefunden.
    Tja, wieder ein Mythos weniger. Die Welt braucht Helden! Leider liegen alle Helden auf dem Friedhof, sonst wären sie ja keine.

    Dein Angebot Piratenkiste gegen Fl. Wein behalte ich mal im Auge. Als Schmuckkasterl ist sie ja eindeutig zu groß. Wenn meine Frau die füllen würde, wäre das unglaublich teuer.
    Es ist schon merkwürdig, fast schon unheimlich, was den Chinesen so alles einfällt, um einen profanen Modellbausatz einzupacken.

    Noch was: wie fliegt denn der DR 1 so? Mein kleiner Saalflieger war seeehr wendig und hibbelich. Kann ich das bei dem größeren Modell auch erwarten? Ich kriege schon von "Freunden" überallher Warnungen! Wie meine Ka 8b mit 6m wird der DR 1 ja wohl nicht zu fliegen sein.

    Bis dann.
    Knut
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.039
    Daumen erhalten
    66
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus Knut

    Eine richtig ausgelegte Dr1 fliegt eigentlich ganz gut.
    Im Flug schiebt sie ein bisschen, Seitenzug sieht bei der Haube eben doof aus.Ist aber händelbar.
    Ein Problem ist das Seitenruder, wenn sie auf dem Fahrwerk steht wird es nicht angeströmt.
    Also vor und nach dem rotieren geht nix mit Seite.
    Beim Start einfach beherzt Gas geben und den Kopfstand mit Höhe abfangen.
    Idealerweise etwas rechts vom Wind.
    Bei der Landung wird schon problematischer, solange der Hintern oben ist, alles ok.
    Wenn sie den Hintern runter nimmt, also langsamer wird fällt das steuern mit Seite weg,
    Wenn sie dann nicht exakt im Wind steht kommt eine Kurve, da das Fahrwerk schmal ist kippt sie auf den Randbogen
    und wenn sie dann noch zu schnell ist gibts Kopfstand.

    Gruss Franz
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Rumpf

    Ich habe mit dem Rumpfbau begonnen.
    Man steckt zuerst die Spanten 1, 2, 3 und 4 auf die linke Seitenwand. Spant 0 und der Motorträger kommen später noch dazu.
    Dieser Rumpfteil ist ein gerader Kasten, an den später noch rechts und links außen runde Halbspanten drankommen, um eine zylindrische Form zu erhalten.
    Der hintere Rumpfteil läuft dann auf die Leitwerke zusammen und kommt später.

    Im Rumpf läuft ein Zwischenboden aus einem SpH- und CfK-Teil. Darauf sitzen dann die beiden Rumpfservos. Dieses Brett gibt dem Ganzen Stabilität und Rechtwinkeligkeit.

    Name:  b01.jpg
Hits: 2505
Größe:  166,6 KB

    Unten und oben kommen rechts und links Verstärkungen, um z. B. das Fahrwerk anzuschrauben. Die obere Verst. besteht aus 2 Teilen, die untere aus 3. Diese Teile müssen zu einem Paket zusammengeklebt werden. Unten sieht man noch die Einschlagmuttern und die Rechteckeinschnitte für das Fahrwerk.

    Name:  b03.jpg
Hits: 2491
Größe:  156,7 KB

    Kleiner Hinweis: Wenn man die Spanten 3 und 4 unten bzw. oben noch nicht mit der Rumpfwand verklebt, kriegt man diese Verstärkungen viel besser an Ort und Stelle.
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Mal was zwischendurch

    Damit die vielen Kleinteile nicht verlorengehen, habe ich zwischendurch die beiden MGs und die Motorattrappe mit 4 Zylindern gebaut. Die Kühlbleche kommen später noch drauf, wenn die MGs schwarz lackiert sind.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	b01.jpg 
Hits:	11 
Größe:	232,9 KB 
ID:	2119275

    Name:  b02.jpg
Hits: 2383
Größe:  129,8 KB

    Die Zylinderköpfe werden aus diesen 19 Teilen auf die Grundplatte montiert. Da dürfte die Anleitung etwas deutlicher sein, sonst verzählt man sich 2-5 mal.

    Name:  b01.jpg
Hits: 2381
Größe:  217,9 KB

    Dann werden 24 Scheiben auf einen 10x10mm Kern gefädelt und alle 4 auf einen Motorblock geklebt. Die Ventilstößel sind aus CfK-Röhrchen. Später wird das auch schwarz lackiert.

    Name:  b05.jpg
Hits: 2374
Größe:  153,7 KB

    Diese Motorattrappe schaut später unten aus der Motohaube raus.
    Like it!

  11. #11
    User gesperrt
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    meran
    Beiträge
    2.118
    Daumen erhalten
    87
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch Und WELCHER...

    ...4-Takter wird voraussichtlich zum Einsatz kommen?

    Da die DR-1 einen kürzeren Rumpf als z.B. die artverwandte D-7 hat, bekommt sie wie schon ausführlich vom Kollegen beschrieben bei Start & Landung sehr oft ein "kribbeliges Eigenleben" - aber da müssen die größeren Modelle auch oft durch - bei deinen zu erwartenden 3,5 kg Rüstgewicht wird´s noch gut zu händeln sein, ein Landekopfstand bei Minimaltempo bringt sicher beim Publikum eine erhöhte Aufmerksamkeit geht i.d.R. aber ohne Schaden vonstatten, einfach halt NIE eine geteerte Piste benutzen - rein fliegerisch ist so ein Teil auf jeden Fall IMMER ein Bringer, auch weil das Erkennungspotential m.M. nach bei fascht 100% liegt...
    ---------------------------------
    Meine aller,aller1. DR-1 war vor Äonen das Kartonmodell der bekannten Fa. Schreiber - als ich den endlich fertig gepappt hatte, kam ich auf die glorreiche Idee, vom Dach meines Elternhauses eine Panorama-Aufnahme davon zu machen, im Hintergrund der Brixner Talkessel - also legte ich das noch feuchte Teil an den Rand des Hauptkamins, kroch 1-2m zurück und...WEG war er!
    Als mein Vater Abends vonner Arbeit heim kam, beklagte ich mein dummes Malheur, fluchend ging er mit mir innen Keller, öffnete einen oberen Teil des neuen Ölbrenners & mi´m langen Besen stocherte er meinen geil verrusten "Red Baron" glatt wieder ans Tageslicht...
    ---------------------------------

    holm & rippe

    Andy
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    14.08.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    94
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Antriebs-Peilung

    Hallo knzin,

    bist Du Dir sicher, ein am Ende eher 4kg statt angeblich 3.5kg wiegenden Vogel mit einem 50xxer an nur 5s und mit 14x7 (bei dem Haubendurchmesser) gut hoch zu bekommen? Für 3.5kg reicht normal ein 42xxer, nur kann der idR keine Latten >14", schon gar nicht mit 5s (es sei denn zB ein Torcster Red). Also 50xxer, ok, gut Wahl, zumal das Endgewicht ziemlich sicher über 3.5kg kommen dürfte. Aber nur 14" scheint mir zu wenig und nur 5s für 'nen 50xxer auch.
    Gruß,
    Jockel
    Like it!

  13. #13
    User Avatar von Dieter F.
    Registriert seit
    01.06.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    1.186
    Daumen erhalten
    80
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Franz Schmid Beitrag anzeigen
    Servus

    Mit den Farben hast Dich ein bisschen geirrt.
    Die Dr 1 Von Richthofen war gar nicht komplett Rot.
    Nur die obere Fläche, Motorhaube und das Leitwerk war Rot.
    Die unteren Flächen und der Mittelrumpf waren ein ganz streifig gepinseltes Grün.

    Das mit ganz Rot ist ähnlich wie das mit dem Baron.
    halt ein bisschen Legende und Fabel.

    Gruss Franz
    Richthofens Dr.1 425/17 war komplett rot, wobei es Fotos gibt, die eine hellere Unterseite zeigen (vermutlich hellblau). Seine Dr.1 152/17 war teilweise rot (Motorhaube und obere Tragfläche, Streben, Radverkleidungen, sowie Rumpfhinterteil.

    Hier ein Foto des original Hoheitszeichens der 425/17, der Dr.1, in der Richthofen am 21.04.1918 seinen letzten Flug antrat. Es ist ausgestellt im Omaka Aviation Heritage Centre.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P4216420.jpg 
Hits:	11 
Größe:	440,1 KB 
ID:	2134662
    Früher war die Zukunft auch besser. Karl Valentin
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    25.10.2012
    Ort
    -
    Beiträge
    1.174
    Daumen erhalten
    186
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Jetzt wird's kompiiziert!

    Im post #4 hat der Franz ein Foto von seinem Dr. 1 eingestellt.
    Danach noch den Link zum Luftwaffenmuseum: http://www.bredow-web.de/Luftwaffenm...kker_dr_i.html

    Im Spielfilm "Richthofen" war er in einem komplett rot angestrichenen Dr. 1 zu sehen.

    Was stimmt denn nun?

    Ich wußte noch nicht mal, daß der Freiherr 2 oder mehrere Dreidecker geflogen hat.

    Ein komplett rotes Modell wäre für mich natürlich rel. einfach zu machen, auch wenn die Flügelunterseite hellblau gewesen wäre.
    Die teilweise rote und grüne Version ist schon aufwendiger herzustellen, wenn dann auch noch die Flügelunterseite hellblau/hellgrau war.

    Jetzt bin ich total verunsichert. Den einzig wahren Experten gibt es wohl auch hier nicht, oder?

    Stellt doch mal ein paar Fotos von den möglichen Versionen hier ein. So als Entscheidungshilfe für das Finish.

    Mann mann mann, ist das kompliziert. Man will doch schließlich nichts falsch machen.

    Danke einstweilen für die Mühe.
    Knut
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    17.09.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    334
    Daumen erhalten
    30
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Knut. Tatsächlich war auch die Hauptmaschine von Richthofen eine Albatros die einfach komplett mit Pinsel und Farbe rot überstreichen wurde.
    Und wer hätte gedacht, dass der Freiherr mal als schnöder kundschafterpilot für die Artillerie seine Karriere in einer dfw begonnen hat.
    Tatsächlich wirst du nie ein einheitliches Schema finden, wobei man sich zumindest mit den Kreuzen also den Hoheitszeichen klar belegbar einig ist, dass es Balkenkreuze und keine Eisernen waren.
    Tatsächlich sind die Maschinen nach und nach angestrichen worden. So daß es zu stande kam, dass er seine ersten Flüge noch im Standard Fokker Anstrich absolvierte, während die Maschine nach jedem Fronteinsatz immer roter gestrichen wurde.

    Das ist auch die einfachste Erklärung dafür, warum es von so vielen Flugzeugen noch mehr überlieferte Anstriche gab. Nach meinem Kenntnisstand steckten die Piloten viel Zeit in die Wartung und wir würden heute sagen "Personalisierung".
    Das benötigt Zeit, die man an der Front nicht im Überfluss hat und so lässt sich hier nichts einheitliches ableiten. Auch Reparaturen nach Unfällen oder Feindeinwirkung haben das Erscheinungsbild immer wieder geändert.

    Tatsächlich kommst du mit einem schönen Matten Rot und viel Schmutz dem Original wohl sehr nahe.

    Liebe Grüße,
    Tobias
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •