Anzeige Anzeige
  www.kuestenflieger.de
Seite 3 von 23 ErsteErste 12345678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 335

Thema: Delphin (neuer F3/5J-Allrounder - Aer-O-Tec): Präsentation!

  1. #31
    User Avatar von Source
    Registriert seit
    30.07.2014
    Ort
    Balingen
    Beiträge
    113
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Super Peter, vielen Dank!
    Mein Blog: www.rc-maker.com
    Like it!

  2. #32
    User Avatar von Peter Stöhr
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Scheßlitz
    Beiträge
    2.027
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    36
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Kabelbaum in die Fläche einziehen

    Hi *,

    nachdem ich wohl zu den ersten gehöre die nen Delphin bauen, hier mal ein paar Bemerkungen zum Bau. Pro Thema ein Posting damit die Diskussion leichter fällt.

    Verkabelung des Mittelstücks
    Hier gibt es zwei "Wege nach Rom". Bei unseren ersten Satoris haben wir die Kabel immer von Aussen zur Mitte durchgezogen. Das funktioniert, ist aber ein ziemliche Fummelei. Die ersten beiden Kabel gehen noch aber das dritte und dann vierte Kabel aus der Öffnung zu bekommen war immer sehr frickelig. Und dann das Anlöten der MPX-Buchse für die Verkabelung zum Rumpf ...

    Inzwischen machen wir das genau anders rum. Wir ziehen die Kabel von der Mitte nach Aussen.
    Die Vorgehensweise ist dabei wie folgt:
    a) Der Kabelbaum wird an die MPX-Buchse gelötet anschließend werden die Kabel mit Heißkleber und einer von diesen "Steckerformen" gesichert. Dabei muss man aufpassen, dass man das letzte Stück der Heißklebersicherung wieder abbekommt. Wir machen dass so, dass wir einen dünnen Silikonschlauch über alle Servokabel machen und bis zur MPX-Buchse hochschieben. Nach dem "Vergiessen" in der Steckerform kann man den überstehenden Teil problemlos mit einem Skalpell abschneiden und mit dem Silikonschlauch runterziehen.
    b) Die Servo-Stecker die an den Kabeln sind werden "zerlegt", die gekrimpten "Einzelbuchsen" der Stecker bleiben aber dran, die braucht braucht man nachher noch.
    c) Bei jedem Servokabel werden die 3 Einzelbuchsen mit einem Schrumpfschlauch zusammengefasst.
    d) Zum Durchziehen der Kabel verwenden wir einen Messingdraht bei dem wir ein Ende zu einem U umgebogen haben.
    e) Diesen Draht machen wir von aussen soweit nach innen, dass man in der Einfädelöffnung in der Mitte der Fläche das gebogene U sieht.
    f) In das U hängen wir ein Kabel rein und ziehen es mit Hilfe des Drahtes bis zur Öffnung des Wölbklappenservos beziehungsweise aus der Fläche raus.
    g) Kabel mit einem Stück Tape gegen das wieder-rein-rutschen sichern.
    h) Mit den restlichen Kabeln analog verfahren.

    Bei dem Kabel für das Wölbklappenservo stecken wir die Einzelstecker in eine Servobuchse (ja, Buchse), dann kommt ein 3 Pfostenstecker in die Buchse und auf der anderen Seite des Pfostensteckers kommt die Buchse des Wölbklappenservos. Das ganze wird mit Tape gesichert. Gerade wenn es mal wieder etwas enger wird ist das platzsparender als ein Servostecker. Wenn man mal schnell das Servo tauschen muss, kann man die Verbindung leicht lösen und anschließend problemlos wiederverwenden.

    Für en Anschluss der Querruderservos verwenden wir MPX-Hochstrom Stecker/Buchsen. Die gekrimpten Einzelstecker des Kabels kann man wunderbar auf die Kontakte des MPX-Steckers stecken und dann verlöten. Anschließend werden die Anschlüsse auf der Rückseite des Steckers mit "flüssigem Gummi" isoliert und der Stecker wird mit Endfest 300 in die Aussenrippe geklebt.
    Bei der Belegung des MPX-Steckers kommt Plus an Plus, Minus an Minus und das Signal an einen der vier inneren Pins.
    Auf der Gegenseite, in den Flächenohren, kommt Plus an Plus, Minus an Minus, alle 4 inneren Pins werden miteinander verbunden und dann kommt die Signalleitung an einen der 4 Pins.

    Klar, man könnte ich ne Skizze machen an welchen der Pins man die Signalleitung angelötet hat und dann bei den Buchsen in den Aussenflächen passend löten, aber ... ;-)

    Mit der Vorgehensweise haben wir unsere zwei letzten Satoris und den Delphin "verarztet" und wir finden dass es deutlich entspannter geht als andersrum.

    Viele Grüße
    Peter
    Like it!

  3. #33
    User Avatar von Peter Stöhr
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Scheßlitz
    Beiträge
    2.027
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    36
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Flächenservos einbauen

    Wölbklappenservos
    Die X10 Mini Servos lassen sich problemlos bei den Wölbklappen mit dem IDS-Rahmen einkleben. Ob man beim Servos den zweitgrößten oder das drittgrößten Mitnehmer verwendet ist dabei eine Entscheidung die man selber fällen muss.
    Mit dem zweitgrößten Mitnehmer reichen bei meinem Delphin 90% des Ruderweges um bei Butterfly 90° Ausschlag zu bekommen und die Wölbklappen über 10mm nach oben ausschlagen zu lassen. Man hat also etwas Servoweg übrig um Bauungenauigkeiten (exakte Position des Mitnehmers auf dem Vielzahn, dezente Unterschiede bei der eingeklebten Anlenkung im Ruder, ...) ausgleichen zu können.
    Der drittgrößte Mitnehmer hätte bei meinem Delphin nur gereicht, wenn ich den Servoweg auf +-115% an der Fernsteuerung aufgedreht hätte. Dann bleiben aber keine echten Reserven mehr übrig um die oben genannten Bauungenauigkeiten ausgleichen zu können.
    Wenn man das Servo mit dem Rahmen so nah wie möglich am Holm positioniert gibt es auch keine Probleme mit der Ruderabdeckung.

    Querruderservos
    Bei den Querruderservos gab es zwei Punkte die mir ein paar Kopfschmerzen bereitet haben:
    1) Wenn man den Servoweg nicht begrenzen will, muss den kleinsten Mitnehmer verwenden. Bei dem kann man den Haltestift zur Verbindungsstange aber nicht mehr reinmachen wenn dass Servo im Rahmen ist.
    2) Die Öffnung für das Querruderservo ist klein, verdammt klein, also echt verdammt klein.

    Das erste Problem könnte man so lösen, dass man den Mitnehmer und die Verbindungsstange vormontiert und dann den Mitnehmer erst auf der Vielzahn aufdrückt wenn das Servo schon in der Fläche ist. Thomas Rößner von Servorahmen.de macht dass immer so, aber ich bin dazu zu feige. Beim Delphin ist die Servoöffnung eh schon sehr klein, ich wüßte also garnicht wie ich das mit dem draufdrücken hinbekommen sollte. Selbst wenn ich dass irgendwie hinbekommen würde, ich wüßte echt nicht wie ich bei den beiden Servos rechts und links die Mitnehmer in der gleichen Position draufbekommen sollte.

    Also hab ich überlegt wie ich die kleineren Mitnehmer verwenden kann, ohne die „Im-Modell-Aufsteck-Methode“ von Thomas Rößner zu verwenden.

    Was definitiv mit der aktuellen Öffnung nicht geht ist, dass Servo, samt Anlenkungsgedöns im Servorahmen eingebaut in die Fläche zu machen.

    Was fast problemlos geht ist, das Servo mit dem kleinen Mitnehmer und der Schubstange fertig zu installieren und dann allein in die Fläche zu machen.
    Was auch geht ist, einen schmal geschliffenen Servorahmen in die Fläche rein zu machen.
    Was überraschenderweise auch geht ist, Servorahmen und Servo mit Anlenkungsgedöns nacheinander einzeln in die Fläche zu packen und dann in der Fläche das Servo samt Anlenkung in den Rahmen zu machen.
    Der Haken an der Sache ist, dass man dann den Rahmen erst mal an einer sicheren Stelle in der Fläche "zwischenparken" muss bevor man das Servo mit Gedöns reinbekommt. Dadurch wird es sehr schwierig den Rahmen mit Harz oder Endfest300 in die Fläche zu leben ohne dass man irgendwas vollsaut dass nicht vollgesaut werden soll. Es gibt Leute die bekommen es hin, aber ich gehöre da definitiv nicht dazu. Theoretisch könnte man den Rahmen mit Sekundenkleber über eine Kanüle festkleben. Ich traue dem Sekundenkleber aber bei so etwas nicht!

    Also hab ich unter den schmal geschliffenen Servorahmen ein 0.4mm Sperrholz geklebt. Das Sperrholz passt dabei exakt unter den Rahmen.
    Damit das ganze wieder problemlos in die Tragfläche passt musste ich den Kunststoff über Gegenlager dezent niedriger machen, ich hab einfach etwas abgeschliffen.

    Mit dem Rahmen und dem Servo samt Anlenkung kann man den Einbau zigmal trocken üben.
    1) Servorahmen in die Fläche
    2) Servorahmen in Richtung Aussen unter der Fläche "parken“
    3) Servo mit Anlenkung in die Tragfläche machen und „gleichzeitig“ den geparkten Rahmen unter das Servo schieben und das Servo im Rahmen korrekt platzieren
    4) Anlenkung am Runder einhängen und dann Servo mit Rahmen passend platzieren.

    Schritt 3 ist dabei etwas tricky, aber wenn man es zwei oder dreimal übt klappt das ganz gut.

    Wenn man die Abläufe drauf hat kommt das Einkleben. Das funktioniert genauso, nur dass man jetzt unten auf das Sperrholzbrettchen Endfest 300, Harz oder sonst was für die Verklebung macht. Ich hab auch noch ein erbsengroße Menge Kleber direkt in den Flügel gemacht und zwar genau da, wo der Servorahmen dann sitzt.
    Durch die Hin- und Herbewegungen beim Einbau verteilt sich der Kleber dann optimal ohne dass man das Servo, die Anlenkung und den ganzen anderen Rest mit Kleber vollsaut!

    Das Sperrholzbrettchen hat einen weiteren Vorteil! Ich hab an den vier Ecken etwas Sperrholz überstehen lassen. An die vier Stellen kommt man, wenn das Servo an der richtigen Position ist, mit einer Kanüle noch recht gut dran. Wenn das Servo an der richtigen Stelle in der Tragfläche sitzt, mach ich an die vier Ecken ein Tröpfchen Sekundenkleber um den Rahmen zu fixieren, die eigentliche „Klebearbeit“ übernimmt dann das Endfest 300.

    Es war ein ziemliches Gefummel, aber jetzt sind alle vier Servos in der Fläche drin und machen genau dass was sie sollen.
    Ich kann jetzt nur hoffen, dass die Servos problemlos das Fliegerleben über funktionieren. Die rauszubekommen und neue reinzulachen wird wohl die Hölle.

    Viele Grüße
    Peter
    Angehängte Grafiken  
    Like it!

  4. #34
    User Avatar von Gerhard_Hanssmann
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    11.313
    Daumen erhalten
    203
    Daumen vergeben
    447
    1 Nicht erlaubt!

    Standard




    Like it!

  5. #35
    User Avatar von Peter Stöhr
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Scheßlitz
    Beiträge
    2.027
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Gerhard,

    ist das deiner?

    Viele Grüße
    Peter
    Like it!

  6. #36
    User Avatar von Gerhard_Hanssmann
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    11.313
    Daumen erhalten
    203
    Daumen vergeben
    447
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Peter

    Ist nicht meiner.

    Zu IDS - Einbau von Srvorahmen.de hab ich hier mal was geschrieben.

    http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post4471243

    Du verwendest den Begriff Mitnehmer im Sinne von Servohebel ?
    Like it!

  7. #37
    User Avatar von Peter Stöhr
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Scheßlitz
    Beiträge
    2.027
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Gerhard,

    deinen Artikel über den Einbau von nem IDS kenn ich und wenn der Platz ausreicht mache ich es ähnlich. Beim Delphin sind die Öffnungen aber so klein, dass man beispielsweise den Rahmen fürs Querruderservo nur um 90° verdreht in die Fläche bekommt und ihn dann in der Fläche erst in die korrekte Orientierung bringen kann.

    Achja, Servohebel anstelle von Mitnehmer wäre besser gewesen ;-)

    Heut geht es dann dran die ganzen Stecker und Buchsen der Servoverkabelungen in die Fläche zu kleben. Auch wieder eine meiner „Lieblingsbeschäftigungen“ ;-)

    Man liest sich
    Peter
    Like it!

  8. #38
    User Avatar von Gerhard_Hanssmann
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    11.313
    Daumen erhalten
    203
    Daumen vergeben
    447
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Like it!

  9. #39
    Moderator
    Akkus & Ladegeräte
    E-Motoren, Regler & Steller
    Slow- und Parkflyer
    RC-Sims
    Avatar von Gerd Giese
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    RZ
    Beiträge
    16.129
    Blog-Einträge
    5
    Daumen erhalten
    322
    Daumen vergeben
    188
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Freu - welch schöne Telefonate; drückt mir die Daumen, dass ich meinen "speziellen" Delphin im Juli bei Herrn Eder abholen kann ...
    Eventuell dann das nur mit neuer HW: http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post3170504 ?
    Gruß Gerd und alles Watt ihr Volt
    -------------------------------------------------------------
    www.elektromodellflug.de - LiPo-ABC
    Was in einem Internetforum gesagt werden darf
    Tipps zur Beitragsgestaltung
    Like it!

  10. #40
    User Avatar von Source
    Registriert seit
    30.07.2014
    Ort
    Balingen
    Beiträge
    113
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zur Info:
    Nachdem die Servos und die Verkabelung drin sind, hab ich heute mal ausgewogen, um die Positionen der Komponenten zu bestimmen:
    Um an den vorderen Schwerpunkt zu kommen, brauche ich einen 3000er 3S mit 240g und den Optipower Backup Guard direkt hinter dem Motor.
    Dadurch ist noch viel Platz unter den Flächen um evt. doch ein Ballastrohr einzubauen. Mal schauen. "Dieses Jahr nicht mehr und im nächsten nicht gleich" wie der Schwabe sagt ;-)
    Abfluggewicht dürfte dann bei ca. 2,6Kg und n par Zerquetschten liegen.
    Ich klebe jetzt noch das Servobrett ein und mach mich ans Einstellen und Programmieren. Vieleicht kann ich kommende Woche den Erstflug machen.

    Für die Verbindung Rumpf-Fläche, habe ich 8Pol Muldental Stecker genommen. Erst die Buchse in den Rumpf. Dann ein Blatt Papier auf der Flächenauflage fixiert und mit Bleistiftstaub, die Stecker position und die Schraubenlöcher durchgepaust. Dann das ganze auf die Fläche übertragen und dort den Stecker eingefräst. Den Rumpf in Frischhaltefolie eingepackt, den Bereich auf der Fläche mit Klebeband abgeklebt. Stecker durch die Frischhaltefolie einstecken, Mumpe aufbringen und Fläche und Rumpf zusammenschrauben. Warten, ausseinanderbauen, versäubern, fertig.

    P.S. Wenn man dabei allerdings verdödelt die durchgepauste Schablone umzudrehen, ist der Stecker dann genau auf der falschen Seite der Fläche (habe die Verbindung nicht mittig gemacht, sondern an der "vorgestanzten" stelle) Ich könnt mir immernoch in den Hintern beissen. Das zusätzliche Lüftungsloch ist aber inzwischen schon wieder mit einem kleinen Stück von den Servodeckeln von innen verschlossen und wird bei gelegenheit verspachtelt.
    Mein Blog: www.rc-maker.com
    Like it!

  11. #41
    User Avatar von Peter Stöhr
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Scheßlitz
    Beiträge
    2.027
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Source,

    mal ne dumme Frage ...
    Wozu baust du denn den Optipower Backup Guard ein? Moderne, "hochwertige" Regler werden in der F5J-Szene seit Jahren "pur" eingesetzt und da gab es bei den Wettbewerben seit Jahren keine Probleme!
    Bei Hubschraubern mag das System ja vielleicht helfen, aber wenn man ein Problem mit der Spannungsversorgung nur durch LEDs signalisiert bekommt, dann ist das bei einem Segler wohl weniger hilfreich. Oder kann das Optipower Backup Guard inzwischen auch über den Rückkanal des Systems den Ausfall des Systems an den Piloten melden?

    Viele Grüße
    Peter
    Like it!

  12. #42
    User Avatar von Peter Stöhr
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Scheßlitz
    Beiträge
    2.027
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Source,

    noch ne “blöde” Frage:
    Wie hast du es denn mit der IDS-Ablenkung beim Querruder gemacht?

    Viele Grüße
    Peter
    Like it!

  13. #43
    Moderator
    Akkus & Ladegeräte
    E-Motoren, Regler & Steller
    Slow- und Parkflyer
    RC-Sims
    Avatar von Gerd Giese
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    RZ
    Beiträge
    16.129
    Blog-Einträge
    5
    Daumen erhalten
    322
    Daumen vergeben
    188
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Stöhr Beitrag anzeigen
    ... Oder kann das Optipower Backup Guard inzwischen auch über den Rückkanal des Systems den Ausfall des Systems an den Piloten melden? ...
    Hi Peter, du kannst dir den Spannungshub von ca. -0,5V dazu nehmen - bei mir kommt dann die Meldung: Empfängerspannung = 7,3V ... funktioniert beim TDF (Hubi) 100% korrekt!
    Gruß Gerd und alles Watt ihr Volt
    -------------------------------------------------------------
    www.elektromodellflug.de - LiPo-ABC
    Was in einem Internetforum gesagt werden darf
    Tipps zur Beitragsgestaltung
    Like it!

  14. #44
    User Avatar von Source
    Registriert seit
    30.07.2014
    Ort
    Balingen
    Beiträge
    113
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Stöhr Beitrag anzeigen
    Hi Source,
    Wozu baust du denn den Optipower Backup Guard ein? Moderne, "hochwertige" Regler werden in der F5J-Szene seit Jahren "pur" eingesetzt und da gab es bei den Wettbewerben seit Jahren keine Probleme!
    Hi Peter, der OptiPower ist wohl einfach für mein persönliches Sicherheitsgefühl. Und Solange Platz ist und es nicht wie beim Wettbewerb auf jedes Gramm ankommt...
    Der Optipower misst beim Einschalten die Versorgungsspannung und stellt sich dann automatisch auf 0,5V weniger ein.
    Den Rest hat Gerd ja schon geschrieben. Wenn RX-Spannung um 0,5V fällt --> Warnung am Sender ("Niedriäge AkkuähSpannunk" Jeti Nutzer wissen was ich meine )

    Wie hast du es denn mit der IDS-Ablenkung beim Querruder gemacht?
    War fummelig! Ich hab von den Servoausschnitten ringsrum ca 1mm weggefeilt und vom Rahmen das überstehende Eck der Lagerhalterung n stück abgezwickt, das in der Höhe nicht reingepasst hat.
    Ausserdem hab ich den Servohebel genommen bei dem man den Bolzen im eingebauten Zustand eingeschoben bekommt. Müsste der drittkleinste gewesen sein. Die möglichkeit erst den Bolzen in den Servohebel einzudrücken und dann den Hebel erst aufs Servo zu stecken hätte mich zuviele Nerven gekostet. Mal schauen wie es mit den Ausschlägen und dem Spiel ausschaut. Vieleicht mach ich das dann noch.

    Stefan Eder hat mir beim Abholen gesagt, das die Servoausschnitte evtl. noch vergößert werden sollen. Aber geht ja auch so.

    Gruß Max
    Mein Blog: www.rc-maker.com
    Like it!

  15. #45
    User Avatar von Peter Stöhr
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Scheßlitz
    Beiträge
    2.027
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    36
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Max,
    Zitat Zitat von Source Beitrag anzeigen
    War fummelig! Ich hab von den Servoausschnitten ringsrum ca 1mm weggefeilt und vom Rahmen das überstehende Eck der Lagerhalterung n stück abgezwickt, das in der Höhe nicht reingepasst hat.
    Ausserdem hab ich den Servohebel genommen bei dem man den Bolzen im eingebauten Zustand eingeschoben bekommt. Müsste der drittkleinste gewesen sein. Die möglichkeit erst den Bolzen in den Servohebel einzudrücken und dann den Hebel erst aufs Servo zu stecken hätte mich zuviele Nerven gekostet. Mal schauen wie es mit den Ausschlägen und dem Spiel ausschaut. Vieleicht mach ich das dann noch.
    also ich hab mit dem kleinsten Hebel und 100% Servoweg gut +-20mm Ausschläge bei den Querrudern ;-)

    Viele Grüße
    Peter
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. IKURA (Aer-O-Tec): Präsentation!
    Von Pacemaker im Forum Elektrosegelflug
    Antworten: 394
    Letzter Beitrag: 27.10.2019, 21:18

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •