Anzeige 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 27 von 27

Thema: Reaktion ggü. Befehlen um 90 Grad versetzt

  1. #16
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    05.10.2003
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    81
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Name:  P1180942 (1024x768).jpg
Hits: 232
Größe:  272,3 KB
    Like it!

  2. #17
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    05.10.2003
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    81
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Name:  P1180943 (1024x768).jpg
Hits: 225
Größe:  277,8 KB
    Like it!

  3. #18
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    05.10.2003
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    81
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das Durchhängen der Hauptrotorblätter ist dem Umstand geschuldet, dass die Blattlagerwelle mittlerweile unfreiwillig zweiteilig ist. Zum Aufstecken der Blätter habe ich einen (zu dünnen) Stahldraht durchgesteckt.
    Like it!

  4. #19
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    05.10.2003
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    81
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hm....

    In der Tat geh ich bei meiner Fehlerbeschreibung von meinem optischen Eindruck aus. Ich gebe Nick nach vorne und sehe eine sich nach links neigende Rotorebene.
    Vielleicht naiv denke ich, dass eine zur Seite geneigte Rotorebene auch einen "Schub" zur Gegenseite ergibt, was dann auch gar nix mit "vorwärts" zu tun haben kann.
    Ich dachte, die Präzession bezieht sich auf eine um 90 Grad versetzte Reaktion der Steuerorgane. Anscheinend ist es aber so, dass das Phänomen den Versatz der Neigung der Ebene zur Reaktion des gesamten Fluggeräts beschreibt. Wenn ich an das Beispiel mit dem Spielzeugkreisel denke (stören links, Reaktion neigen 90 Grad später), klingt das sinnig. Dem Auge allerdings tuts weh.

    Das war dann vorgestern die Stelle, wo ich erst nicht mehr weitermachen wollte und hier um Hilfe gefragt habe.
    Gestern war ich dann mutiger und hatte einen großen Raum zur Verfügung, um die tatsächlichen Reaktionen mir anzuschauen in dem Moment, in dem der Heli leicht wird.
    Leider waren die Reaktionen teils derart überraschend und schwer zuzuordnen -die Frage der Servowege kommt hier ja noch hinzu-, dass aus der systematischen Beobachtung eine dauerende Ausschlagsanpassung- und Rettungsaktion wurde.

    Nach meinem unfassbaren Anfängerglück mit dem toll und voll stabilisierten Blade war die Unberechenbarkeit des Rex eine üble Sache. Glücklicherweise hat es nur die Blattlagerwelle erwischt. Die Kufelköpfen an den Blatthaltern hatten vorher schon viel Spiel und werden auch gleich mitersetzt.

    Jetzt reparier ich das Dingen morgen oder am Montag und geh da noch mal frisch ran.


    Danke auch für den Link zum Video. Ich hatte das schon vorher gesehen, aber voreingenommen die Ausführungen zur zyklischen Verstellung falsch verstanden.

    Grüße
    Frank
    Like it!

  5. #20
    Moderator
    E-Impeller
    RC-Drachen
    Avatar von Christian Abeln
    Registriert seit
    04.04.2002
    Ort
    Dietzenbach
    Beiträge
    4.438
    Daumen erhalten
    138
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Schaut auf den ersten Blick stimmig aus... Wir hatten ja schon Kontakt. Im Zweifel schauen wir uns das gern mal zusammen an bei mir. Meld Dich halt mal. Mobilnummer hast ja jetzt

    Ist der Kugelkopf in den Servoarm nur hereingeschraubt ohne Kontermutter? o_O
    may the thrust be with you,
    Chris
    Jet-Connection | E-Mail me
    Like it!

  6. #21
    User Avatar von grmpf
    Registriert seit
    21.08.2007
    Ort
    Ludwigsburg-Oßweil
    Beiträge
    1.038
    Daumen erhalten
    152
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    gelöscht, weil überflüssig
    Viele Grüße
    Harald
    Like it!

  7. #22
    User Avatar von UweHD
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    4.063
    Daumen erhalten
    259
    Daumen vergeben
    218
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von hank Beitrag anzeigen
    ...In der Tat geh ich bei meiner Fehlerbeschreibung von meinem optischen Eindruck aus. Ich gebe Nick nach vorne und sehe eine sich nach links neigende Rotorebene. ...
    Ich habe jetzt schon lange keinen Paddelkopf mehr in der Hand gehabt, aber das sieht im Groben ganz ok aus.

    Du hast also noch keinen Flugversuch gemacht, und deine Sorge ist nur aufgrund des optischen Eindrucks? Ich vermute ja mal, bei dem Heli ist im Prinzip alles ok.

    Mach doch einen einfachen fast-Schwebeversuch. Wenn der Heli "leicht" wird, gib etas Nick oder Roll und schaue, ob die Reaktion stimmt. Du kannst dann ja immer abbrechen, wenn es dir komisch vorkommt
    Viele Grüße,
    Uwe
    Folge uns auf Facebook: MFSV St. Leon-Rot
    Like it!

  8. #23
    User Avatar von ROL4ND
    Registriert seit
    12.01.2014
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    404
    Daumen erhalten
    42
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von hank Beitrag anzeigen
    ...In der Tat geh ich bei meiner Fehlerbeschreibung von meinem optischen Eindruck aus. ...
    .
    Nach meinem unfassbaren Anfängerglück mit dem toll und voll stabilisierten Blade war die Unberechenbarkeit des Rex eine üble Sache. Glücklicherweise hat es nur die Blattlagerwelle erwischt. Die Kufelköpfen an den Blatthaltern hatten vorher schon viel Spiel und werden auch gleich mitersetzt.

    Jetzt reparier ich das Dingen morgen oder am Montag und geh da noch mal frisch ran.

    Ich dachte auch, dass sich das im Flug äussert. Aber das ist ja jetzt geklärt und alles sollte passen.

    Einfach reparieren und nicht resignieren!

    Eher nach einem 500-600er Heli Ausschau halten, die liegen einfach viel satter in der Luft und sind lange nicht so "hibbelig" wie diese "mittleren" 250 bis 450er. Ich habe mich auch lange mit einem E-Sky Honey Bee King (275er Blätter) rumgequält und dann erst mit dem Protos Fortschritte gemacht.

    Viel Erfolg,

    Roland
    Zur Zeit nur manchmal Flächenflug und noch weniger Heli mit DX8 ;-)
    Like it!

  9. #24
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    05.10.2003
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    81
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Einen Schritt weiter

    Sodele,

    ich hab mich jetzt nach euren Ratschlägen vom optischen Eindruck nicht weiter verwirren lassen.
    (Aber warum siegt Präzession über Rückstoß????)

    Ich konnte durch neue Teile ein wenig Spiel beseitigen. Auch konnte ich einigermaßen das wirre Drehen um die Hochachse am Boden und auch nach dem Abheben
    in den Griff kriegen. Dieses Rumgeschubbere am Boden (natürlich gegen die Hauptrotordrehrichtung) hat natürlich seinen Teil zu dem Trugschluss beigetragen, dass die Reaktionen des Helis nichts mit meinen Steuereingaben zu tun haben.

    Immerhin ist das Gerät abgehoben, sogar geflogen. Ich konnte auch viele kurze Schwebeflüge machen. Allerdings war dieses "Fliegen" leider viel näher am Simulator als das Fliegen mit dem seeeehr stabilisierten Blade 230 S. Will sagen, der Heli hielt keinen Augenblick still. Vielleicht mal eine Nanosekunde kurz nach dem Abheben. Der Rest war ein einiziges Hin- und Hergesteuere. Erschwerend kam hinzu, dass sich die Spannung des Antriebsriemens für den Heckrotor immer wieder gelockert hat. Mangels ausreichender Drehzahl am Heck ging es dann immer mal wieder nach links um die Hochachse. Da muss ich irgendwie nachbessern. Und vom verbogenen Ausleger erzähl ich mal nichts.

    Frage bei dieser Gelegenheit: Ist die Annahme realistisch, dass die verschiedenen FBL-Systeme (habe hier Beast, Tarot und 3GX rumliegen) in der 250er-Klasse eine Stabilisierung hinbekommen, wie es der Spektrum AR636A beim Blade schafft?
    Ich werd mich zwar weiter um eine Verbesserung des Geschaukels mit der Paddel-Version bemühen, würde aber auch gern ein paar entspanntere Hopser mit diesen für mich neuen Fluggeräten unternehmen wollen.

    Es grüßt zwischen zwei Reparaturgängen

    Frank
    Like it!

  10. #25
    Moderator
    E-Impeller
    RC-Drachen
    Avatar von Christian Abeln
    Registriert seit
    04.04.2002
    Ort
    Dietzenbach
    Beiträge
    4.438
    Daumen erhalten
    138
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich würde mir an Deiner Stelle irgendjemand ind er Näöhe suchen der sich damit auskennt und Dir die Geräte mal grundlegend einstellt. Mir drängt sich der Eindruck auf (viel näher am Simulator) dass Du da noch nicht wirklich viel Erfahrung hast. Auch ein Paddelheli schwebt eigentlich sehr entspannt wenn die Einstellung und das drumherum passt (Einstellwerte im Sender) und man weiss was man tut beim steuern.

    Im Übrigen zeigt das nur dass der Simulator genau das tut was er soll Er simuliert
    may the thrust be with you,
    Chris
    Jet-Connection | E-Mail me
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    20.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    413
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    24
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Frank,
    der Trex250 ist schon wesentlich unruhiger und für einen Anfänger nicht die richtige Wahl.

    Der Einfluss von Unwuchten ist beim TRex sofort zu spüren. Auf jeden Fall Hauprotorwelle, Blattlagerwelle, Heckrotorwelle und Paddelstange überprüfen und evtl. wechseln. Dass die Heckriemenspannung nachlässt liegt am Plastikteil in das das Heckrohr reingeschoben wird, da ist die Nase innen glatt oder die Bohrungen der Klemmung ausgenudelt, sodass Du das Rohr nicht mehr richtig fest bekommst.

    Heckrohr muss fest sein und darf sich auch mit etwas Kraft nicht bewegen lassen.

    Die Blattlagerwelle, sollte auch nicht zu feste und nicht zu locker sein, die kleinen O-Ringe könnten verschlissen sein oder fehlen, ausserdem haben die kleinen Scheiben einen Einbaurichtung. Alles peinlich genau nach Anleitung zusammen bauen.

    Auf den Bildern sieht man, dass du viel Servoweg hast, Du kannst die Servohebel ein Loch weiter innen anhängen, ansonsten Weg in Deiner MC4000 begrenzen für Roll / Nick und Heck und viel Expo drauf -50%. Du kannst Dir auch eine flachere Gas/Pitch kurve einstellen.

    Auf den Heckmischer kannst Du eigentlich verzichten wenn Dein Kreisel gut ist (ist es ein GY?)
    Wo wir beim Kreisel sind, der ist auch auf Moosgummi gut gelagert und schlägt nirgends an? Gerade beim 250er passiert das oft, wenn er unten montiert ist. Heckservo sollte auch schnell sein und das Gestänge erstmal nicht zu weit aussen eingehängt sein.
    Auf Leichtgängigkeit prüfen.

    Die Kopfdrehzahl muss auch richtig sein, bei zu geringer Drehzahl eiert der Trex ziemlich rum.

    So eingestellt wird der Trex auch absolut ruhig in der Luft liegen. Auf Eingaben reagiert aber viel giftiger als Dein Blade.

    Ich fasse nochmal zusammen:


    Helimechanik
    1. Alle sich drehenden Wellen auf Unwucht prüfen
    2. Blattlagerwelle richtig gelagert und bedämpft -> überprüfen
    3. Heckrohrgehäuse am Rahmen prüfen => Rohr muss ordentlich klemmen
    4. Kreisellagerung und Einstellung des Kreisels prüfen
    5. Heckgestänge auf Leichtgängigkeit prüfen, am besten am Servo aushaken zum Testen.
    6. Servoarme weiter innen einhängen
    7. Heckservoarm innen einhängen (5mm max)
    8. Paddelstange auf gleiche Länge an beiden Seiten testen. Und beide Paddle laufen auf einer Ebene?
    9. Mechanisch nicht zu viel Pitch einstellen, hast Du eine Pitchlehre? 10-11 Grad sind am Anfang genug. Geht auch mit der MC4000.
    10. Blattspurlauf einstellen => Heli befestigen, etwas Gas geben und Gleichlauf der Blätter kontrollieren und an den Gestängen einstellen. Nur halbe Umdrehungen. Wenn das nicht geht => Blattlagerwelle tauschen.


    MC4000
    Wege begrenzen 70% (Dualrate)
    Expo -50% (auch wenn Du sonst kein Expo fliegst)
    Pitch / Gas kurve flacher einstellen (70%)

    Gasvorwahl verwenden nicht Gas und Pitch auf einen Knüppel, also Gas auf den Schieber legen oder mit Flugphasen vorgeben.
    (Auf jeden Fall eine Flugphase mit Motor aus programmieren)

    So hast Du immer eine konstante Drehzahl am Kopf und Du steuerst nur mit Pitch. Anderenfalls ist die Gefahr gross, dass Deine Kopfdrehzahl zu gering wird. Die kinetische Energie ist bei dem kleinen Heli doch um einiges geringer => Heli wird schlecht steuerbar und liegt nicht satt in der Luft.

    Gyroempfindlichkeit auf Kanal legen und herantasten, besonders bei viel Servoweg des Heckservos (Servoarm) neigt der zum starken Pendeln

    Gyro testen, die Futaba GY haben eine LED Anzeige für HH und Normalmodus. Empfindlichkeit erstmal so bei 20-30% anfangen.

    Und natürlich nicht am Boden rumeiern, gleich mit beherztem Gasstoss auf 1m bringen, dann ist er aus dem Bodeneffekt raus.



    Gruss Ralf
    Like it!

  12. #27
    User
    Registriert seit
    20.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    413
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    24
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Habe ich noch vergessen zu beantworten:
    3GX geht hervorragend, man stellt da auch den Modus für kleine Helis ein.
    Ich würde auch die 3.1 Software nehmen die 4er ist für 3D Flieger noch aggressiver eingestellt.
    5er hat einige Performance Verbesserungen bekommen.

    Ich würde aber jetzt nicht umrüsten, es sei denn du kommst günstig an das Umrüstkit heran.
    Mit Paddle fliegt der auch gut.

    Wie schon viele vor mir geschrieben haben, größere Helis (ab 1m) liegen deutlich ruhiger in der Luft.

    Ich persönlich tendiere aber auch mehr zu den kleinen, die großen sind doch sehr Respekt einflößend.


    Gruss Ralf
    Like it!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •