Anzeige Anzeige
DMFV  
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 48

Thema: Genehmigungsfreier Modellflug

  1. #1
    User
    Registriert seit
    17.08.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz / Region Koblenz
    Beiträge
    178
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Genehmigungsfreier Modellflug

    Hallo,

    mal eine Frage an die Experten:

    Wenn ich mit einem Verbrennermodell unter 5kg Abfluggewicht genehmigungsfreien Modellflug betreiben will, muß ich bekanntermaßen einen Abstand von 1,5km zum nächstgelegenen Wohngebiet einhalten. Muß dieser Abstand auf dem gesamten Flugweg des Modell eingehalten werden, oder darf man in 1,6km Entfernung starten und landen und während des Fluges sich bis auf 1,4km dem Wohngebiet nähern?
    Ich frage deshalb, weil der Grund dieser Regelung ja im Lärmschutz besteht und nach den neuen Richtlinien für die Aufstiegserlaubnis bei nicht genehmigungsfreiem Modellflug für die Lärmauflagen nur die Entfernung vom Start/-und Landepunkt zum nächsten Wohngebiet betrachtet wird. Der Flugsektor interessiert nicht, bzw. ist ja in der Lärmberechnung bereits berücksichtigt worden. Bei 1,5km Entfernung hören diese Tabellen, soweit ich weiß, ja auch schon auf (ich gehe immer von Modellflugbetrieb außerhalb der Ruhezeiten aus).

    Zusatzfrage: Wie hoch wäre denn die maximal zulässige Lärmemission für den genehmigungsfreien Modellflug?

    Mfg
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    11.06.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    3.873
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    Entfernung zählt ab Landebahnmitte/ oder Pilotenstandort auf der grünen Wiese. Der Rest ist in den 1,5 km enthalten.
    Nur hoffe ich, das du nicht ständig bei Maximalsichtentfernung vor dem Fenster deines Nachbarn unterwegs sein willst...
    Was bei 1,5 km zulässig ist, kannst aus den dir ja bekannten Tabellen rauslesen. Nur grundsätzlich gilt Lärmvermeidung ist Pflicht, will heißen, der Schalldämpfer hat dem derzeit gültigen Stand der Technik zu entsprechen.
    Ohne is also nix, auch wenn die Tabellen es zulassen würden. Die Tabellen, sind kein Freibrief um straffrei Krach zu machen.

    Gruß
    Eberhard
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    19.05.2003
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    103
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    "Zusatzfrage: Wie hoch wäre denn die maximal zulässige Lärmemission für den genehmigungsfreien Modellflug?"


    Der zulässige Lärmgrenzwert beträgt für Modelle mit Kolbentriebwerk 82 dB(A) und mit Strahltriebwerken 90 dB(A), jeweils in 25 Meter gemessen und unter Beachtung weiterer Meßvorschriften (Mittelwertbildung aus drei Meßwerten, etc.). Quelle ist hier die neue NfL die auf die NfL II 70/04 (Modelle über 25 kg) verweist.
    Der zulässige Lärmgrenzwert ist aber schon subjektiv ziemlich hoch, also im Interesse guter Nachbarschaft (Jäger, Anwohner, Spaziergänger) lieber die maximale Geräuschdämmung am Modell einsetzen...
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    11.06.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    3.873
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    Nach der NFL unter 1,5 km von Wohngebieten, lt untenstehendem Auszug aus der LVL

    Über 1,5 km von Wohngebieten, nach den Tabellen der NFL
    hier können die Werte der LVL auch überschritten werden.

    Wobei der derzeitige Stand der Technik zur Lärmvermeidung anzuwenden ist.

    Gruß
    Eberhard

    Auszug aus der LVL

    9.4 Lärmgrenzwerte
    9.4.1 Der in Übereinstimmung mit dem in diesem Abschnitt beschriebenen Lärmmessverfahren
    ermittelte Lärmpegel darf
    a) bei Flugmodellen mit Kolbenmotor(en) (Propellerflugzeuge und Hubschrauber)
    sowie Flugmodellen mit Elektromotor(en) den Lärmgrenzwert von 82 dB(A),
    b) bei Flugmodellen mit Strahltriebwerk(en) (Strahlflugzeuge und Hubschrauber)
    den Lärmgrenzwert von 90 dB(A)
    nicht überschreiten.

    9.5.1 Die Messungen sind unter folgenden Bedingungen durchzuführen:
    a) Das Flugmodell ist so zu positionieren, dass sich der in diesem Abschnitt, 9.3.1,
    definierte Bezugspunkt in einer Höhe von 1 m ± 0,1 m über dem Boden befindet
    und die Flugzeuglängsachse parallel zum Boden verläuft. Das Luftfahrt-
    Bundesamt kann in Sonderfällen eine andere Aufstellung genehmigen.
    b) Zur Vermeidung von Reflexionen dürfen in einem Umkreis von 30 m um das Mikrofon
    sowie um das Flugmodell keine die Messung beeinflussenden Gegenstände
    vorhanden sein.
    c) Die Lärmmessung muss auf einem kurzgemähten Grasboden erfolgen.
    d) Das Flugmodell ist so zu positionieren, dass sich die Flugzeuglängsachse in einem
    Winkel von 90º ± 30º zur Windrichtung befindet. Die Lärmmessung hat auf
    der dem Wind abgewandten Seite des Modells zu erfolgen.
    e) Die Windgeschwindigkeit darf 5 m/sec nicht überschreiten.
    f) Die Messung muss an jedem Punkt über einen Zeitraum von mindestens 30 s
    erfolgen; maßgebend ist der höchste in diesem Zeitraum gemessene Pegel.
    g) Die Umgebungstemperatur muss zwischen 10º C und 30º C liegen; kein Niederschlag.
    h) Das Umgebungsgeräusch muss mindestens 10 dB(A) unter dem vom Modell
    erzeugten Geräusch liegen.
    i) Die Messung muss bei Vollgas erfolgen. Eine Limitierung von Leistung und
    Drehzahl, die zur Erfüllung der Lärmschutzforderungen vorgenommen wird, ist
    nicht erlaubt.
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    17.08.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz / Region Koblenz
    Beiträge
    178
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    mir geht es stark um versicherungsrechtliche Aspekte, denn ich suche im Moment ne Möglichkeit mit (etwas lauteren) Verbrennermodellen außerhalb von Vereinsgeländen, aber auf eigenem bzw. gepachtetem Gelände fliegen zu können.
    Ich bin bei der DMO versichert und die schreiben in ihren Versicherungsbedingungen: " Für Flüge außerhalb von genehmigten Geländen gilt der Versicherungsschutz nur, wenn die gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Auflagen eingehalten worden sind und das Abfluggewicht des Modell unter 5kg liegt."
    Damit liegt der schwarze Peter wohl beim Modellpiloten, denn er muß sich über alle erdenklichen Bestimmungen, gegen die er verstoßen kann, vorher informieren, hinterher ist es auf jeden Fall zu spät.
    Ich will halt sicher gehen, daß die Versicherung im Schadenfall auch zahlt und ich bei größeren (existenzbedrohenden) Schäden nicht ohne Versicherungsschutz dastehe.
    Es wäre wohl sicherer auch den Flugsektor noch bei den 1,5km Entfernung zu Wohngebieten mit reinzupacken, aber leider sind geeignete Orte mit solchen Entfernungen nicht ganz so leicht zu finden.

    Wegen des Lärms denke ich, daß ich schon an die Grenze komme (Speedmodell mit offenem Reso), obwohl die neuen Grenzwerte zugegebenermaßen recht hoch sind. An die Absolutgrenze von 82db glaube ich nicht so ganz, denn die Lärmtabellen zur Aufstiegserlaubnis gehen ja auch schon bis 87db in 25 Meter und da stehen auch konkrete Entfernungen drin (gelten die 82db vielleicht nur für Großmodell? meine Modelle sind alle deutlich unter 5kg)

    Mfg
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von fb0816
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Villarriba
    Beiträge
    1.442
    Blog-Einträge
    6
    Daumen erhalten
    25
    Daumen vergeben
    82
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von dreischarpflug
    Hallo,

    mir geht es stark um versicherungsrechtliche Aspekte, denn ich suche im Moment ne Möglichkeit mit (etwas lauteren) Verbrennermodellen außerhalb von Vereinsgeländen, aber auf eigenem bzw. gepachtetem Gelände fliegen zu können.
    Ich bin bei der DMO versichert und die schreiben in ihren Versicherungsbedingungen: " Für Flüge außerhalb von genehmigten Geländen gilt der Versicherungsschutz nur, wenn die gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Auflagen eingehalten worden sind und das Abfluggewicht des Modell unter 5kg liegt."
    Mfg
    ...dann würde, könnte, sollte die DMO da doch eine kompetente Antwort geben können.
    Liebe Grüße Dieter | Ein gutes Foto sagt mehr als 1000 Worte! | http://www.AllesWasFliegt.com
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    11.06.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    3.873
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    das bezieht sich auf den § 16 zum Erlaubnisfreien Modellflug, weniger auf den Lärm.
    Mit Verbrenner mindestens 1,5 km von Wohnsiedlungen und Flugplätzen Entfernung einhalten. und unter 5 kg bleiben.
    Schau im Magazin den Beitrag Modellflug und Luftrecht an, da steht alles drin.
    Lies meinen obigen Beitrag, dann weist wo die 82 db gelten.

    Gruß
    Eberhard
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    19.05.2003
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    103
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    "An die Absolutgrenze von 82db glaube ich nicht so ganz, denn die Lärmtabellen zur Aufstiegserlaubnis gehen ja auch schon bis 87db in 25 Meter und da stehen auch konkrete Entfernungen drin "

    Mfg[/QUOTE]


    Der Grund, warum die Tabellen bis 87 dB(A) bei Kolbentriebwerken reichen, liegt darin, dass bei gleichzeitigen Betrieb von 3 Motorlugmodellen mit maximal 82 dB(A) (erlaubter Regelfall) ein Summenpegel von 87 dB(A) entsteht, der eben dann mit der Abstandstabelle verglichen wird. Deshalb liegt die Grenze bei "theoretischen" 87 dB(A) in der Tabelle.
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    24.09.2002
    Ort
    D-74889 Sinsheim (EX-Messestadt/ Nordbaden)
    Beiträge
    1.845
    Daumen erhalten
    98
    Daumen vergeben
    18
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Der Grund, warum die Tabellen bis 87 dB(A) bei Kolbentriebwerken reichen, liegt darin, dass bei gleichzeitigen Betrieb von 3 Motorlugmodellen mit maximal 82 dB(A) (erlaubter Regelfall) ein Summenpegel von 87 dB(A) entsteht, der eben dann mit der Abstandstabelle verglichen wird. Deshalb liegt die Grenze bei "theoretischen" 87 dB(A) in der Tabelle.

    Dann darf ich mit einem Modell mit 87 dB(A) fliegen???

    gruß Uli
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    11.06.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    3.873
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Irgend einer muss es ja immer übertreiben, warum wir wohl unsere geliebten Lärmpässe bekommen haben????
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    17.11.2005
    Ort
    L: 9°45'19" OST B: 53°26'56" NORD
    Beiträge
    119
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Freu Dich Lieber über die vorherige Frage hier und falls du kompetente Antworten hast, steig von deinem Roß runter und hilf...

    Erspare mir/uns dein Geflame...

    Sound ist subjektiv...ein 150er hört sich für mich immer noch angenehmer an als nervtötende 4ccm bei 15000 upm.
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    17.08.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz / Region Koblenz
    Beiträge
    178
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    öhhhmmm...

    bei mir ist ein 3,5ccm mit über 25.000 Umdrehungen
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    17.08.2005
    Ort
    Rheinland-Pfalz / Region Koblenz
    Beiträge
    178
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    gelöscht
    Like it!

  14. #14
    Moderator
    Rechtsfragen

    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Düren
    Beiträge
    937
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Uli,

    Dann darf ich mit einem Modell mit 87 dB(A) fliegen???
    Wenn ich das hier lese
    Der Grund, warum die Tabellen bis 87 dB(A) bei Kolbentriebwerken reichen, liegt darin, dass bei gleichzeitigen Betrieb von 3 Motorlugmodellen mit maximal 82 dB(A) (erlaubter Regelfall) ein Summenpegel von 87 dB(A) entsteht, der eben dann mit der Abstandstabelle verglichen wird. Deshalb liegt die Grenze bei "theoretischen" 87 dB(A) in der Tabelle.
    dann heißt die Antwort: Nein.
    Es sei denn, Du fliegst mit drei Modellen gleichzeitig.

    Grüße von
    Werner
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    24.09.2002
    Ort
    D-74889 Sinsheim (EX-Messestadt/ Nordbaden)
    Beiträge
    1.845
    Daumen erhalten
    98
    Daumen vergeben
    18
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Eberhard
    Hallo Werner
    da hab ich leider was überlesen.
    bei Flugmodellen mit Kolbenmotor(en) (Propellerflugzeuge und Hubschrauber)
    sowie Flugmodellen mit Elektromotor(en) den Lärmgrenzwert von 82 dB(A),
    Ich muß mich noch daran gewöhnen, das ich jetzt mit 2 Verordnungen arbeiten muß : NFL + LVL

    Also bei 82 dB(A)/25m ist Schluß ( sind etwa 93dB(A)/ 7m)
    ---früher wars bei 84dB(A)/7m---

    Aber gilt auch sicher für E-Motorenmodelle?
    In der neuen NFL wird nur von V-Motoren gesprochen

    Mit Gruß
    und vielleicht am Samstag auf der Börse Sinsheim
    www.mfsv-sinsheim.de
    Gruß Uli
    Like it!

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Genehmigungsfreier Modellflug im Naturschutzgebiet
    Von matteusel im Forum Rechtsfragen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2007, 07:33
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.12.2006, 16:51
  3. Modellflug in Norddeutschland/Hamburg
    Von Nikki im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.07.2005, 22:10
  4. Genehmigungsfreier Modellflug?
    Von Bernie im Forum Rechtsfragen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 28.02.2005, 19:56
  5. Das AUS für den Modellflug. Modellfliegen illegal!!
    Von Heinz-Werner Eickhoff im Forum Rechtsfragen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 04.12.2002, 09:13

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •