Anzeige Anzeige
modellflug-xxl.com   www.balsabar.de
Seite 6 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 106

Thema: Bleriot XI: Baubericht, Eigenbau nach Plan!

  1. #76
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.534
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von BOcnc Beitrag anzeigen
    Du magst ja recht haben. Aber wenn ich mir Servo, Führung und Kugelkopf ansehe sieht das so aus wie bei mir die Ansteuerung der Taumelscheibe. Die wird auch gekippt. Da das hier 90 Grad verdreht ist also gedreht.
    Hallo Werner,

    ganz bestimmt nicht. Ich glaube du denkst nur an die Höhenruderanlenkung. Aber wenn du dir die Bilder mal anschaust, siehst du die Querruderlenkung mittels des Stahldrahts der über die Umlenkrolle läuft. Da macht der Kugelkopf in die falsche Richtung die Bewegung. Nämlich den Kopf von der Kugel ziehen. Durch die Anlenkung von Detlef wird der Kugelkopf in zwei Dimensionen bewegt.

    Grüße, Bernd
    Like it!

  2. #77
    User
    Registriert seit
    01.06.2011
    Ort
    Hövelhof
    Beiträge
    70
    Daumen erhalten
    25
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    Ist ja eine starke Unterhaltung entstanden.
    Sogar mehr, als beim reinen Baubericht.......haha

    Aber:

    Steuerradanlenkung über Kugelkopf;
    Ihr könnt nicht wissen, das das ganze mit einer Schraube und Unterlegscheibe gegen ablösen gesichert ist.
    Die gesamte Anlendkung war nach dem Sturz intakt.
    Es hat sich nichts verbogen oder auch gelöst.

    Flächenverwindung:
    Ja ich glaube hier muss ich mehr Winkel haben.

    Schwerpunkt:
    Der liegt bei diesem Fliegern 1cm vor dem oberen Metallbügel
    Da ich auf Grund der verwendeten Materialien etwas Zuviel Gewicht am Heck hatte,
    Würden die Flächen um 4cm nach hinten gesetzt.
    Gestartet wurde mit einem Schwerpunkt der 2cm hinter dem oberen Metallbügel ist.

    Es wurde mir von Kollegen versichert< das es bei einem Flieger dieser Größe kein Problem wäre.

    Kreisel:
    War definitiv aus.
    Auch kein alter Speicherplatz oder so.

    Aufbau:
    Stimmt auch wieder.
    Ohne Fehlerfindung wird der Aufbau warten müssen.

    Gruß
    Detlef
    Like it!

  3. #78
    User Avatar von Holger W.
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.324
    Daumen erhalten
    394
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von DV1963 Beitrag anzeigen

    Es wurde mir von Kollegen versichert< das es bei einem Flieger dieser Größe kein Problem wäre.
    Oha,
    das heisst, du hast dich beim SP/EWD auf die Aussage von irgenwem verlassen, ohne das selbst zu überprüfen?!

    Man baut doch nicht so ein Modell, ohne die Grundlagen selbst abzusichern! Das ist fahrlässig.

    Leider liest man (hier) allzu oft von unfassbar aufwendigen Projekten, die hinterher scheitern, weil bei aller Baukunst und Akribie die Basis fehlt oder ignoriert wird.

    Erst gehen lernen, dann rennen!
    H.
    Like it!

  4. #79
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.534
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Detlef,

    ich versuche noch mal auf ein paar Punkte einzugehen.

    Es wurde gefragt ob die Tragflächenverwindung pull/pull ist. Also an jeder Fläche in beide Richtungen verwunden wird. Werden die Rippen gebogen bei Verwindung?

    Zudem sprichst du von Seitenwind. Bei so einem Modell niemals mit Seitenwind starten. Sondern immer genau gegen den Wind, sonst ist das Unheil vorprogrammiert. Bist du genau gegen den Wind gestartet?

    Bei der Anlenkung über das Steuerrad sind noch mehr Fehlerquellen eingebaut. Auch das Einklemmen deiner Holzhülse gibt unter Belastung eine Spielmöglichkeit. Dies kann sich mit den Verzügen bei der Höhenruderanlenkung auf die Querlenkung potenzieren, so wie bei Quersteuerung aufs Höhenruder. Ich glaube nicht das das ganze so spielfrei ist. Lenk direkt mit den Servos die Flächen an. Auch wenn du deine Seilrollenanlenkung als Gimik siehst, bringt das mehr Probleme als nutzen. Fürs Schulterklopfen auf dem Platz brauchst du das bei dem Modell nicht.

    Es wurde auch nach dem genauen Schwerpunkt und EWD gefragt. Hier kann sich keiner die genauen Maße aus deiner Erklärung vor oder hinter dem Mast ableiten. Ein Bezug auf die Profilsehne ist da hilfreicher. Welches Profil wurde an der Tragfläche und dem HLW verwendet?
    Wie hast du die EWD abgeleitet? Welchen Winkel hatte das Höhenleitwerk in Neutralstellung? Wie hast du das ermittelt?

    Wie hat der Konstrukteur sich gedacht die Verwindung anzulenken? Die Bauplanskizze ist leider sehr unscharf und dadurch nicht schlüssig.

    Kannst du beim Neuaufbau das Modell abspecken? Über sechs Kilo ist bei so einem Drahtverhau bei der Spannweite schon sehr schwer. Das trägt natürlich seinen Teil zu den Flugeigenschaften bei. Muß ja nicht in Vollkohle sein. Aber 2 Kg weniger wären schon Welten. Je leichter desto besser! Wenn man mal mit Franz seinen Bleriots vergleicht, oder Deti seinen "Drahtverhau" eine Curtis Jenny Doppeldecker mit 5,20 Metern Spannweite unter 25 Kg baut, wäre hier der Weg für bessere Flugeigenschaften eine Schlankheitskur.


    Zitat Zitat von DV1963 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Ist ja eine starke Unterhaltung entstanden.
    Sogar mehr, als beim reinen Baubericht.......haha
    Na du hast um Hilfe gebeten, dann versuchen wir auch zu helfen!

    Grüße, Bernd

    P.S.

    Ich hab mir eben mal die Bleriot von Paolo Severin angeschaut. Die Anlenkung ist dort änlich deiner Ausführung, in einigen Details aber auch genauer bzw. direkter angelenkt. Z.B. Metallgabelkopf der das Steuerrad beitseitig umschließt. Servoarme inline mit den Seilen. Hülse Spielfrei mit den Seilen verbunden. Größere Umlenkrollen. Das alles kann schon zu einem präziseren Lenkverhalten führen. Auch ist seine Ausführung 1,3 Kg leichter in Scaleausführung inkl. 3-Zylinderverbrenner. Das ist bei der Modellgröße schon eine Hausnummer.
    Like it!

  5. #80
    User Avatar von Holger W.
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.324
    Daumen erhalten
    394
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Bernd,
    was du schreibst, ist alles richtig, aber in diesem Fall zweitrangig.
    Die Blériot wurde offenbar gestartet, ohne vorher die Auslegung zu prüfen. Detlef wusste ja sogar, dass das Modell hinten zu schwer war! Und hat trotzdem Gas gegeben.
    In so einem Fall hilft kein Monsterservo und keine noch so präzise Anlenkung.
    Umgekehrt kommst du bei stimmiger Auslegung mit kleinen Ausschlägen (=kleinen Kräften) hin und etwas Spiel ist auch nicht halb so schlimm, wie das oft dargestellt wird. Insbesondere bei einem so langsamen Flugzeug.

    Also:
    In dieser Rubrik sind doch alle so alte Säcke wie ich. Stellt euch doch mal folgende Fragen:
    - Wieso flog der kleine Uhu stabil, obwohl er den SP so weit hinten hatte?
    - Wieso hatte der Telemaster den SP bei t/3, obwohl er ein "tragendes" HLW hatte?

    Die Antwort auf diese Fragen bringt mit dem bis heute angesammelten Wissen den Schlüssel zum ereignisfreien Erstflug.

    H.
    der nicht versteht, wie man über die Position der Höhenmesser-Attrappe diskutieren kann, ohne die aerodynamische Auslegung klar zu haben
    Like it!

  6. #81
    User
    Registriert seit
    22.02.2015
    Ort
    -
    Beiträge
    312
    Daumen erhalten
    12
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Detlef !

    An Ideen und guten Ratschlägen mangelts hier nicht. Ich hoffe du findest die richtige Lösung für dich. Für meine Bleriot sehe ich aber immer noch positiv in die Zukunft. Wichtig und an erster Stelle sehe ich beim Steuern dieses Modells das Seitenruder.
    Für dieses Mißgeschick das dir passiert ist habe ich leider auch keine Antwort !!
    Flächenverwindung hin oder her, ich denke zuviel Verwindung wird auch nicht optimal sein. Wenn du zuviel Verwindung hast, ändert sich der ganze Flächenauftrieb und man riskiert einen Strömungsabriss. Muß nicht stimmen ist nur meine Meinung.

    Ob man die Ursache nun herausfindet oder nicht (ich denke eher nicht) ich würde sie auf jeden Fall wieder aufbauen. Währe schade um dieses schöne Modell

    Lg.
    Manfred !
    Like it!

  7. #82
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.534
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Holger,

    na wollen wir mal warten was Detlef dazu sagt. Da der Plan von Paolo Severin ist und das Modell auch von TC vertrieben wird, ist es denke ich bei genauem Nachbau auch gut flugfähig. Hier kann eigentlich nur die Startmethode und/oder die Anlenkung ursächlich für den Crash sein. Sicher wird auch der korrekte Schwerpunkt angegeben sein. Und dem kann man ja begegnen.
    Deswegen das Modell nicht wieder aufzubauen bei der ganzen Arbeit mit den Beschlagteilen fände ich schade.

    Grüße, Bernd
    Like it!

  8. #83
    User
    Registriert seit
    01.06.2011
    Ort
    Hövelhof
    Beiträge
    70
    Daumen erhalten
    25
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo liebe Leute,

    mit jeder Antwort fange ich an neu zu überlegen was war noch zusätzlich alles nicht gut, da ich vielleicht einiges übersehen habe.
    Um euch mal ein kontretes Bild vom Schaden und auch dem Versatz der Flächen nach hinten zu geben habe ich Fotos gemacht
    und (ich bitte da um Entschuldigung) frei reingemalt in der Hoffnung das es verständlicher wird.

    Vorweg:
    Die Bleriot hatte zum Zeitpunkt des Starts in dem von mir gemessenen SP eine leichte Kopflastigkeit.
    Der Wind kam von vorn und war gleichmäßig.

    Aber nun zu den Fotos, die den Schaden zeigen sollen.

    Name:  IMG_0515.JPG
Hits: 773
Größe:  92,0 KB
    Name:  IMG_0518.JPG
Hits: 807
Größe:  114,8 KB
    Name:  IMG_0519.JPG
Hits: 806
Größe:  111,0 KB
    Name:  IMG_0520.JPG
Hits: 816
Größe:  118,5 KB
    Name:  IMG_0524.JPG
Hits: 765
Größe:  73,3 KB

    Hier der Ausschnitt vom Plan in dem auch der SP und alles weitere zu sehen ist.
    Ich habe mit "Rot" die original Position nachgezeichnet und mit "Blau" die neue Stelle nachgemalt.
    Name:  IMG_0522.JPG
Hits: 874
Größe:  116,1 KB

    Und hier mal am Modell, was ich vorher leider nicht gut beschreibene konnte.

    Name:  IMG_0521.JPG
Hits: 796
Größe:  104,8 KB

    Glaubt mir, ich zerbreche mir auch den Kopf, aber:
    -Gewicht
    -SP
    -meine mangelnde Erfahrung bei der Steuerung solcher Modelle
    -usw.usw

    Hauptsorge macht mir eigentlich der gebrochene Gurt.
    Die anderen Teile liegen schon als Rohling bereit.
    Name:  IMG_0523.JPG
Hits: 768
Größe:  85,7 KB

    Optionen:
    1. Mein Vereinskollege baut exakt nach gleichem Plan zeitgleich die Bleriot.
    Nur ist er noch nicht so weit wie ich. Ich könnte warten um zu sehen wie bei ihm der Erstflug geht....

    2. Da der Schaden hauptsächlich am Vorderbau ist, könnte ich den Rumpf neu bauen. (und dann extrem leichter)
    Und damit auch mögliche Fehler ausgleichen.
    Natürlich würde dann auch die Steuerung überarbeitet werden müssen.
    Fahrwerk etc ist ok, hab da schon bei allen Rohren die von TC mit 0,3mm genommen.

    Der Neuaufbau des Rumpfes wäre allerdings die letzte meiner Überlegungen.
    Da muss ich noch mal neu motivieren.


    Gruß
    Detlef
    Like it!

  9. #84
    User
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.005
    Daumen erhalten
    55
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus

    Ich würde den Rumpf nur flicken.
    Nur statisch wiederherstellen, dann Flugversuche und wenns richtig tut einen schönen neuen Rumpf Bauen.
    Und wenns geht dann das Heck leichter bauen.
    Bist ja leider weit weg von mir, sonst hätte ich mal drübergeschaut.

    Du könntest mal Deine Einstelldaten hier posten.
    Dann kann ich mit meiner vergleichen.

    Gruss Franz

    bleriot.jpeg (74,6 KB) Kleiner Motivationsschub. :-))
    Angehängte Grafiken  
    Like it!

  10. #85
    User
    Registriert seit
    01.06.2011
    Ort
    Hövelhof
    Beiträge
    70
    Daumen erhalten
    25
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    So und nun hab ich auch das Video
    Mehr ist nicht da.

    https://youtu.be/dZMPnGTnlmA

    Gruß
    Detlef
    Like it!

  11. #86
    User
    Registriert seit
    13.01.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    90
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das kann zwar täuschen, aber im Moment des Abhebens schaut es aus, als ob Querruder links gezogen wäre (rechte Fläche nach unten verwölbt, linke Fläche nicht).

    Der Rest erklärt sich imho durch zu viel Höhenruder (Seitenruder?) - Strömungsabriss.

    Würde auf jeden Fall am Sender die Belegung und etwaige Mischer prüfen.
    Like it!

  12. #87
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.534
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Detlef,

    ich sehe das wie Franz.
    Erst mal nur stabil flicken und die Flugsteuerung kontrollieren. Auch wirklich mal schauen ob die Wirkungen seitenrichtig sind. Wichtig wird ob die Flächenverwindung auch genau in Nulllage zurück geht bei Neutralstellung des Knüppels. Die Lenkung muß wirklich spielfrei sein, sonst hast du immer wieder andere Ausschläge anliegen und damit wirst du keinen vernünftigen Flug hinbekommen.

    Beim anrollen war der Flieger noch ganz gut unterwegs, wenn auch für so ein Modell recht schnell. Wenn stabil gebaut sollte das aber nicht das Problem sein.

    Was für Rohre hast du im Leitwerk verbaut? Dein Schwerpunkt Problem kommt ja durch Hecklastigkeit. Vorne jetzt leicht bauen wird dir da nicht helfen. Was für Auswirkungen die Steuerung erfährt durch die zurückgesetzte Tragfläche kann man schwer erahnen, wenn es irgendwie geht bau sie nach Plan an. Zur Not den Metallschleifsporn erst mal durch was leichtes ersetzen. Überhaupt mal die Gewichte am Leitwerk prüfen. Wenn du dir nicht sicher bist was Severin im Leitwerk eingebaut hat, frag doch einfach mal Gerd Reinsch von TC. Vielleicht kann er dir Tipps geben, was du am Leitwerk falsch bzw. zu schwer gebaut hast.

    Den Motor könntest du vielleicht auch wenige Zentimeter nach vorne versetzen und damit gut was am Schwerpunkt verändern.

    Das wird schon!
    Grüße, Bernd
    Like it!

  13. #88
    User
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.005
    Daumen erhalten
    55
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus

    So, mit dem Video schauts ganz anders aus.

    Habs jetzt oft angeschaut, auf Einzelbilder gedrosselt.

    Nach dem Abheben, mit wenig Höhenruder kam immer mehr Quer links.
    Gleichzeitig immer mehr Höhenruder.
    das Höhenruder wirkt aber nicht da die Fläche nicht arbeitet.
    Bis hier, kurz vor dem Aufbäumen fliegt der Vogel genau was gesteuert wurde.
    Der Anstellwinkel der Fläche war bis hier sehr gering, da liegt auch das Problem, dazu später mehr.
    Dann wurde Seite rechts gesteuert und das Höhenruder zumindest neutralisiert,( vielleicht sogar ein bisschen Tief)
    Darurch erhöht sich der Anstellwinkel und das Aufbäumen erfolgt schlagartig.
    Wenn hier noch gezogen gewesen wäre hätte es sicher Brösel gegeben.

    Das Modell hat also eigentlich das gemacht was gesteuert wurde.

    Warum kam das Aufbäumen?
    Jetzt wird länger um das zu erklären.

    Ist ein Profilproblem.

    Das Profil haut beim Original hin, hat aber auch einen sehr hohen Anstellwinkel.
    Fläche vorne oben am Rumpf und hinten fast in der Mitte am Rumpf.

    So kommt das Original nicht in den kritischen Bereich.

    Das Modell hat sehr wenig Anstellwinkel, ich würde sogar sagen viel zu wenig.

    Dadurch ergibt sich an der Fläche bzw Flächenprofil eine Ablöseblase an der Unterseite hinter der Nasenleiste.
    Das Profil arbeitet nicht wirklich, daher ist der Vogel auch so schnell.

    Durch die Anstellwinkelerhöhung duch Seite rechts in linker Schräglage kommt das Profil in den Bereich wo es arbeitet.
    Bums, schlagartiges Aufbäumen.
    Ist das Gegenteil wie das Unterschneiden be einem spitz eingestellten Segler.

    Mit dem Profil kann man das Modell zwar zum Fliegen bringen, wird aber immer kritisch bleiben.

    Wenn man ein bisschen drückt kommt die Sache wieder in den Bersich der Ablöseblase, dar Auftrieb bricht ein.
    Es wird schnell, sogar sauschnell, dann zieht man ein bisschen und bums, die Kiste bäumt sich auf, wenn sie stabil ist.
    Ansonsten zerplatzt die Sache in einer Bröselwolke.

    Des weiteren ist das Modell deutlich übermotorisiert, was die Sache auch nicht leichter macht.

    Also hierzu braucht eigentlich nur an der Fläche deutlich mehr Anstellwinkel so um die 5-6 Grad.
    Das Höhenleitwerk auch auf plus, so in etwa 2 Grad weniger wie die Fläche.

    Dann fliegt die Fuhre zwar, aber mit oben beschriebenem Verhalten.
    Also eigentlich unbefriedigend.

    Die bessere Lösung, jetzt wirds hart.
    Eine neue Fläche mit anderem Profi.
    Dann fliegts ganz brav, sorry ist aber so.

    Hatte das ganze auch bei meiner ersten Bleriot.
    Ist in der oben beschriebenen Wolke geendet.

    Sicher schon 30 Jahre her, noch mit Verbrenner.

    Hab dann lange gerübelt und das Profil als Übeltäter gefunden.
    Eine kleine Änderung am Profil und sie flog lammfromm.
    Extra nochmal die alte Fläche gebaut und wieder Zicken.

    Ich mach eine Zeichnung woran das liegt und stell sie ein.
    Dauert nur ein bisschen

    Gruss Franz
    Like it!

  14. #89
    User
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.005
    Daumen erhalten
    55
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Na ja, bin halt Holzwurm und keiner der mit Computer kann.
    Wollte es eigentlich liegend haben
    Am linken Bild ist das Problem eingezeichnet.
    Am rechten die Lösung.

    Wobei mir das Profil überhaupt nicht gefällt, ist irgendwie ein mischmasch.
    Aber meiner Meinung nach vorne trotzdem zu spitz.




    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	img20170320_19201771.jpg 
Hits:	15 
Größe:	126,5 KB 
ID:	1755815




    Gruss Franz
    Like it!

  15. #90
    User
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    1.005
    Daumen erhalten
    55
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hier sieht man den Anstellwinkel beim Original

    Auch das Profil ist hier schön zu sehen.

    Das Bild ist aus dem Royal Airforce Museum London.





    Name:  Bleriot_XI.jpg
Hits: 664
Größe:  96,9 KB


    Gruss Franz
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Baubericht Komar nach FMT-Plan MT 1121 M 1:5
    Von M.Schloter im Forum Segelflug
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 14.03.2009, 18:06
  2. Baubericht Ultimate nach Plan von Peter Erang
    Von Wido im Forum Kunstflug
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 14.05.2007, 10:11

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •