Anzeige Anzeige
 
Seite 44 von 48 ErsteErste ... 343536373839404142434445464748 LetzteLetzte
Ergebnis 646 bis 660 von 712

Thema: Saito FG 60 Sternmotor

  1. #646
    User Avatar von Flächen-Opi
    Registriert seit
    17.08.2013
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    634
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Bernd,

    Danke, ich hoffe es bleibt so. Bin schon gespannt wie zufrieden du mit deinem Umbau bist. Empfehlen kann ich dir in jedem Fall noch den Prop Hub, das bringt sehr viel und hält sich Kostenmäßig in Grenzen. Bei der Montage kann ich behilflich sein, bei Interesse PN.
    Gruß Olaf
    Ihr kennt doch den Spruch, auf jeden Topf passt ein Deckel, nützt nur nix wenn ihr ein Lappen seid.
    Like it!

  2. #647
    User Avatar von Flächen-Opi
    Registriert seit
    17.08.2013
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    634
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Vermelde für heute 4 erfolgreiche Flüge, einfach Spitzenklasse. Ich bin sehr zufrieden.

    Zitat Zitat von Malmedy Beitrag anzeigen
    Biela Scale hat nicht gerade einen überwältigenden Wirkungsgrad, der Fokus bei der Auslegung lag, wie der Name schon sagt, mehr auf der Optik.
    Das kann ich jetzt auch bestätigen, die Leistung gegenüber der Falcon ist deutlich schlechter. Naja, ich habs mal ausprobiert.
    Gruß Olaf
    Ihr kennt doch den Spruch, auf jeden Topf passt ein Deckel, nützt nur nix wenn ihr ein Lappen seid.
    Like it!

  3. #648
    User
    Registriert seit
    24.04.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    209
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    So, heute habe ich meinen frisch Einlass modifizierten FG60 R3 auch mal angeschmissen. Der Motor läuft sehr gleichmäßig nimmt ruckzuck Gas an. Temperaturen habe ich noch nicht gemessen, werde ich aber noch machen. Die Probleme beim ersten Anlassen sind natürlich nicht behoben. Habe das Gefühl es ist eher noch schlechter. Ohne Starter geht gar nichts. Von Olivier wird eine Primingprozedur beim kalten Motor über Befüllen des Kurbelgehäuses empfohlen. Ich stelle dann gleich mal ein Foto ein. Ist mir zu kompliziert und eine Sauerei. Lass ich lieber den Starter rödeln. Der Leerlauf war mit der gelieferten Einstellung nicht toll. Unter 1500U/min lief der Motor zwar, aber beim schnellen Zurücknehmen bei Vollgas in den Leerlauf ging der Motor aus. Auch sprang der Motor im warmen Zustand schlecht an. Hab die Leerlaufschraube etwas fetter gestellt, jetzt ist es besser. Höchstdrehzahl mit 22/10 Menz S ist weiterhin 5800/min. Mehr schafft der Motor auch mit magerer Einstellung der L Schraube nicht. Mal sehen, ggf. besorge ich mir doch noch den Prop Hub von Morris. Ggf. vielleicht auch den Vergaser.
    Like it!

  4. #649
    User
    Registriert seit
    24.04.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    209
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Priming

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	5B81781D-1BB9-445F-A86B-0FEB8A6BEBF2.jpg 
Hits:	6 
Größe:	258,0 KB 
ID:	2309501

    Die „Little Fuel line“ ist am Entlüftungsnippel des Kurbelgehäuses dran!
    Like it!

  5. #650
    User
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Verden
    Beiträge
    85
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das wäre mir auch zuviel Stress.

    Mit dem 33ger (mit den kompletten MMM-Umbauten) mache ich das so: Choke zu, 6 komplette Umdrehungen am Prop machen, dann Zündung an und anwerfen bis die ersten Huster kommen, meist so nach drei vier Versuchen. Dann Choke auf und nicht ganz Viertel-Gas, beim spätestens dritten beherzten Schwung ist er an.

    Sollte bei den Großen ganz ähnlich funktionieren.

    Und bitte keinen E-Starter! Erstmal brauch man den wirklich nicht und außerdem hat man da null Gefühl was gerade im Motor passiert. Selbst als meiner schachtelneu war, habe ich den gut ohne E-Starter anbekommen.
    Like it!

  6. #651
    User
    Registriert seit
    24.04.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    209
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Also ohne E-Starter würde ich jetzt noch kurbeln!
    Like it!

  7. #652
    User
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Verden
    Beiträge
    85
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wenn Du den noch nicht im Flieger hast, simuliere den Choke mal mit dem Finger. Also Zündung erstmal aus und den Finger auf den Ansaugtrichter. Dann einfach den Prop drehen bis der Finger feucht wird bzw. nach Sprit riecht. Wenn Du dir gemerkt hast wie viel Umdrehung du gebraucht hast, weißt Du in Zukunft wie Du ihn am Besten primst. Das funktioniert selbst mit komplett leerer Spritleitung ganz gut, Du brauchst dann halt ein paar Umdrehungen mehr.

    Bitte einfach normal durchdrehen und nicht mit Gewalt anwerfen, o.ä. Spürst Du einen harten Widerstand, sofort aufhören und die Kerzen rausdrehen. Dann hast Du wahrscheinlich die Zylinder geflutet. Rest dann nach der oben beschrieben Prozedur.
    Like it!

  8. #653
    User
    Registriert seit
    24.04.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    209
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Der Originalvergaser hat keinen Choke, deshalb auch das Problem, dass der erste Start mit der Hand kaum möglich ist. Mit dem E-Starter mit Vergaserstellung im Leerlauf und Zündung an ist es auch kein Problem. Da kann es eigentlich nicht zu gefluteten Zylindern kommen, da der Motor vorher startet. Und ich meine, bevor der Motor einen Schaden nimmt, dreht der Gummi des E-Starters am Spinner durch. Auch vor der Modifikation des Einlasses hab ich den ersten Start mit dem E-Starter gemacht.
    Like it!

  9. #654
    User
    Registriert seit
    29.01.2011
    Ort
    Verden
    Beiträge
    85
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wenn der keinen Choke hat, dann bau Dir doch einfach einen. Nen kleinen Gumminippel der per Servo auf den Ansaugtrichter gedrückt wird und schon hast du einen wunderbaren Choke.
    Wenn dein Zündakku platt ist, oder die Zündung verreckt ist, oder der Zündschalter ne Macke hat, oder er einfach irgendwie abgesoffen ist, pumpst Du deinen Motor wunderbar mit Sprit voll und dann war es dass mit den Zylindern.

    Aber jeder wie er möchte. Saito hat ja genug Ersatzylinder auf Lager. Bei der Problematik die der Motor da eh schon hat, ist es zumindest zu hoffen.
    Like it!

  10. #655
    User Avatar von Flächen-Opi
    Registriert seit
    17.08.2013
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    634
    Daumen erhalten
    20
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Berndi Beitrag anzeigen
    Der Leerlauf war mit der gelieferten Einstellung nicht toll. Unter 1500U/min lief der Motor zwar, aber beim schnellen Zurücknehmen bei Vollgas in den Leerlauf ging der Motor aus. Auch sprang der Motor im warmen Zustand schlecht an. Hab die Leerlaufschraube etwas fetter gestellt, jetzt ist es besser. Höchstdrehzahl mit 22/10 Menz S ist weiterhin 5800/min. Mehr schafft der Motor auch mit magerer Einstellung der L Schraube nicht.
    Das hört sich alles nicht so dolle an.
    Leerlauf finde ich viel zu hoch, fängt er dann unter 1500 U/min das schütteln an ? Hier würde eine schwerere Luftschraube helfen. Auch die Höchstdrehzahl schließt auf ein zu breites Blatt, ich habe festgestellt das der Motor min. 6000 U/min drehen sollte, darunter würgst du ihn ab.

    Primen mit dem Original Vergaser geht gut wenn man im eingebauten Zustand an den Vergaser rankommt, ansonsten wirds nur was mit Starter.
    Beim Intake von Morris ist es so das eine Überflutung der unteren Zylinder nicht mehr möglich ist, wie das bei Oliviers Umbau ist weiss ich nicht.
    Wie gesagt, ich war von Anfang an sehr skeptisch was Oliviers Umbau angeht, und das scheint sich zu bestätigen. Interessant wären die Zylindertemperaturen um sich hier abschließend ein Urteil zu bilden.

    Die Änderungen am Original Vergaser die Olivier vorgenommen hat sind, na sagen wir mal, überflüssig. Was nützt die Montage des Nippels ?
    Gruß Olaf
    Ihr kennt doch den Spruch, auf jeden Topf passt ein Deckel, nützt nur nix wenn ihr ein Lappen seid.
    Like it!

  11. #656
    User
    Registriert seit
    24.04.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    209
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Schütteln tut der Motor gar nicht. Er geht halt aus, wenn ich schnell von Vollgas auf Leerlauf gehe. Mit der etwas fetteren Einstellung geht es jetzt besser und der Motor startet warm auch besser. Der Umbau des Einlasses von Olivier ist wohl fast identisch mit dem von MMM nur das Olivier das Originalteil modifiziert und kein neues macht. Außerdem verkleinert er den Totraum durch das Abdichten des hinteren Kurbelwellenlagers, so dass das Nockenwellen und das Kurbelwellengehäuse getrennt sind. Neben dem Nippel wurde auch nich die Feder im Vergaser gegen eine (glaube ich) schwächere ersetzt. Der Umbau hat das gebracht, was dieser bringen kann und mein Motor wurde komplett überholt. Den Rest bekomme ich auch noch hin. Den Prop Hub von MMM hab ich mir mal bestellt. Mal sehen, ob’s was bringt.
    Like it!

  12. #657
    User
    Registriert seit
    01.10.2008
    Ort
    Vechta
    Beiträge
    395
    Daumen erhalten
    49
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Saito FG 60 Sternmotor

    Hallo,
    ich habe in meiner M 35 seit 4 Jahren einen, der läuft einwandfrei, kommt so aus der Schachtel, springt oft beim ersten Schlag an, ich drücke mit einer Spritze Luft in den Tank, der Entlüfterausgang vom Tank hat einen Festo 4 mm Kugelhahn der geschlossen ist, danach wird dreimal duchgedreht, Zündung an, und angeworfen, alle staunen, wenn der Motor sofort anspringt. Mein FG 57 springt dagegen nur mit Anasser an, aber dann sofort, da probiere ich erst gar nicht mit anwerfen, bin vieleicht auch zu faul.
    LG Heinz

    Name:  m35.JPG
Hits: 199
Größe:  79,4 KB
    Like it!

  13. #658
    User
    Registriert seit
    15.02.2005
    Ort
    BRD
    Beiträge
    1.150
    Daumen erhalten
    84
    Daumen vergeben
    172
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von tt77 Beitrag anzeigen
    ich drücke mit einer Spritze Luft in den Tank.....
    Genauso und nicht anders!!

    Eine 20ml Spritze randvoll mit Luft gefüllt und diese dann gefühlvoll in den Entlüftungsschlauch entleert, mehr braucht es nicht

    Das mit dem Kugelhahn ist auch eine gute Idee, aber ich lasse die Spritze einfach "luftleer durchgedrückt" am Schlauch hängen bis der Motor anspringt und dann fällt die schon von alleine ab.

    Gilt nur für meinen 33iger mit dem Saitoversager, denn mein 60ziger hat ja einen Walbro mit Choke, das ist natürlich die eleganteste Lösung
    Like it!

  14. #659
    User
    Registriert seit
    29.05.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    721
    Daumen erhalten
    93
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Manchmal hab ich das Gefühl, es liest niemand mehr! Diese Theman hatten wir doch alle schon mal VIEL weiter vorne, diese Orgelei mit E-Starter, mit welcher Prozedur man den FG überlisten kann zu starten, das Thema Hydrolock und dass man es eben nicht merkt mit dem E-Starter (man merkt es kaum mit der Hand!) usw., usw.
    Like it!

  15. #660
    User
    Registriert seit
    24.04.2014
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    209
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Hydrolock?

    Als leidgeprüfter Besitzer eines FG 60 aus der ersten Generation mit 2 abgerissenen Zylindern und leidenschaftlicher E-Starter darf ich hier meine Geschichte kurz darstellen.

    Nach ca. 3 Laufstunden ist das erste Mal der Zylinder 2 im Fuß abgebrochen. Nicht beim Start, sondern im Flug. Da ich den Motor neu/gebraucht erworben hatte und keine Rechnung hatte habe ich mir bei MMM einen neuen Zylinder Kolben und Kolbenring besorgt und das Problem selbst beseitigt. Leider kam es dann ca. 2 Laufstunden später erneut zum Bersten des Zylinderfußes am Zylinder 2, wieder im Flug. Erstaunlicherweise lief der Motor beide Male weiter und ich/Sohn konnte landen.

    Ich habe Aeronaut kontaktiert. Die haben sich etwas geziert da keine Rechnung vorhanden, haben dann den Motor aber zu Saito nach Japan geschickt gegen 90€ Transportkosten. Dort wurde dann der Motor repariert/modifiziert. Soweit ich das nachvollziehen konnte ist die Materialdicke am Zylinderfuss fast doppelt so stark und die Kolben haben oben einen kleinen Hohlraum. Ausgetauscht wurden alle drei Zylinder./Kolben/Kolbenringe.
    Seitdem habe ich trotz Anlassernudelei keine Probleme. Blockiert hat der Motor auch noch nie. Saito selbst schreibt auch was über Start mit Anlasser. Also ich sehe und habe da kein Problem.

    Aus meiner Sicht war nicht der ominöse Hydrolock, sondern einfach die Materialermüdung bei zu schwacher Materialstärke und ggf. zu starker Kompression das Problem mit der ersten Serie.

    Den Fred hab ich übrigens von vorne bis hinten durchgelesen - mehrmals.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Saito Sternmotor
    Von csm im Forum Motorflug
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.09.2002, 11:45

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •