Anzeige Anzeige
 
Seite 8 von 8 ErsteErste 12345678
Ergebnis 106 bis 118 von 118

Thema: Sig Acromaster

  1. #106
    User Avatar von Wilf
    Registriert seit
    28.12.2019
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    99
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    58
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Sperrholzleisten

    Du hast drei Sperrholzleisten im Bausatz, zwei für die Fläche und eine für das Höhenruderblatt, vgl. dazu meinen Beitrag #71.
    Mein Rat: Alle drei Leisten in hohem Bogen wegwerfen. Da gehört Kiefer rein.

    Die Ausnehmung in der Mittelrippe ist deshalb so groß, weil die Rippe über die eine(!) Sperrholzleiste hinaussteht und bis in die Ausfräsung der Nasenleiste reicht.

    So nebenbei:
    • Nach amerikanischen Foren werden die Leisten für die Tragfläche bisweilen gar nicht gekürzt, sondern für mehr Spannweite unverändert gelassen. In diesem Fall entweder zwei Rippen nachbauen oder den Rippenabstand erhöhen.
    • Die Kraftübertragung vom Umlenkhebel in die Fläche ist nicht ganz sauber. Lass' Dir was einfallen! Da hängt immerhin der ganze Flieger dran.
    Gut Land!
    Wilfried
    Like it!

  2. #107
    User Avatar von Rennsemmel
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.609
    Daumen erhalten
    151
    Daumen vergeben
    60
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Harry !

    Kannst du machen wie du willst, die Festigkeit kommt meineserachtens über die zentrale Beplankung (ist ja dann quasi eine Schale)
    Ich hab die Sperrholzstücken verwendet und mit Balsa zur rippe hin aufgefüttert. Da ist einfach Luft, damit man es im Verklebten zustand zusammenbekommt ohne an der Rippe Rumschnitzen zu müssen.
    Ich hab die Überlänge der Leisten dazu genutzt, um die zu schäften, ist etwas fummelig, weil man aufpassen muss, dass man die Rippenabstände sauber trifft und gleichzeitig die Fuge dicht sein soll.
    Beim HLW auf keinen Fall die Holzleiste verwenden. Die knackt relativ sxhnell an um dann im ungünstigen moment ganz den geist aufzugeben. Da lieber gleich Draht verwenden.
    Die Rippenkontur hab ixh mir abgenommen und auf den Plan gemalt, kannst ja auch den Rumpf unt LTW raufpacken und abzeichnen.
    Dann hast du alles. Ich hab sogar irgendwobnoch einen Tiefziehklotz für Hauben dafür, ich hab Rückenflug geübt, da brauchte ich 4-5 davon
    Die Fläche ist mir nie kaputt gegangen, trotz senkrechter einschläge auf Asphalt. Ersetze lieber das Pappelsperrholz nit 1,5 Birkenflugzeugsperrkolz und ziehe die doppler weiter naxh hinten, mit einem schrägen abschluss, wie hier :

    https://outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=8708

    Viel spaß beim bauen, und wenn Fragen auftauchen, nur raus damit
    Sebastian
    Like it!

  3. #108
    User Avatar von Rennsemmel
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.609
    Daumen erhalten
    151
    Daumen vergeben
    60
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Au weia, die Rechschreibung ...

    Ansonsten: Du brauchst sicher auch einen Tank. Material ist weißblech, da kannst du eine 1l Dose FAXE Trinken, dann hast du erstmal was.
    Bernd Langner hatte im Magazin einen schönen Bericht zum Tankbau
    Ansonsten gibt es noch den hier im Barton Forum http://controlline.org.uk/phpBB2/vie...r=asc&&start=0
    Diebanschraublaschen obenund unten machen, nicht vorn und hinten, sonst Kippelt der Tank.
    Mach ruhig so 50ccm. Wenn du es dir zutraust, baue gleich einen Uniflo Tank, da läuft der Motor ciel besser mit.

    MFG,
    Sebastian
    Like it!

  4. #109
    User
    Registriert seit
    08.03.2003
    Ort
    Steinmauern
    Beiträge
    1.116
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Ich habe mal angefangen :)

    In diesen Zeiten sollte er bald fertig sein....
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20200330_220634.jpg 
Hits:	6 
Größe:	248,9 KB 
ID:	2278977  
    Grüsse
    H a r r y B o o s
    Like it!

  5. #110
    User
    Registriert seit
    07.03.2013
    Ort
    Nähe von Hanau
    Beiträge
    427
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    136
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Dann viel Erfolg!

    Harry Boos,
    sieht ja schon mal gut aus!
    Wenn´s klappt, komm doch mal ach Hammersbach. Ich hoffe, wir können den Termin halten...
    Viele Grüße!
    Rainer
    Like it!

  6. #111
    User Avatar von Wilf
    Registriert seit
    28.12.2019
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    99
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    58
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Und noch ein Akromaster!

    Zitat Zitat von 178 Beitrag anzeigen
    In diesen Zeiten sollte er bald fertig sein....
    Hallo Harry,
    super, dass noch ein Akromaster in die Luft kommt!

    Die Tips in diesem Forum sind allererste Sahne. Da hat sich noch alles, was durch Messen und Wiegen nachprüfbar war, bestätigt.

    Wenn der Motor gut läuft, hat man es einfach leichter. Inzwischen halte ich mit der 52' Leine bei Umlaufzeiten von 4,3 Sekunden.
    Bei zuletzt 4,5 Sekunden im Horizontalflug, das waren 85 km/h, hatte ich eine Fliehkraft von 15 N, damit hängt das Fliegerle schon satt in den Leinen. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, heben sich über Kopf bei dieser Leinenlänge und bei einer Geschwindigkeit von 46 km/h Fliehkraft und Gewichtskraft gerade auf, dh. der Leinenzug ist null.

    Die nächste Leine wird etwas kürzer, weil die derzeitige macht's nicht mehr lange. Rechts unten ein ausgezogenes Kringel, eine prächtige Sollbruchstelle für die 2x 100 N-Diamantlitze:

    Name:  DSC00230.jpg
Hits: 82
Größe:  66,6 KB
    Gut Land!
    Wilfried
    Like it!

  7. #112
    User
    Registriert seit
    14.10.2010
    Ort
    -
    Beiträge
    1.597
    Daumen erhalten
    73
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Hallo Harry

    In deinem Baustadium zur Tragfläche empfehle ich dir zwischen beide Hauptholme mittig und allen Rippen
    3mm Balsa , Faserrichtung quer, hochkant einzukleben.
    Dadurch er ergibt die Nase der Tragfläche einen geschlossenen D Tube Querschnitt,
    der stabiler und Verwindungssteifer ist.
    Das Mehrgewicht an Balsaholz ist irrrelevant, die Stabilität wächst hierfür.
    Herr "Denzin" hatte das mal in seinem Buch ausführlich dargestellt.
    Das Buch habe ich nicht mehr , aber die Zeichnung/Prinzip ist abgespeichert.
    Falls du ein Bild brauchst ?.

    Warum Verwindungsteifer ?

    Das Manko der Konstruktion besteht hierbei ,
    dass man sich einen Flächenverzug/Propeller/Verdrehung quasi
    mit ein-bespannen oder ein-bügeln kann.
    Das wieder gerade zu bügeln oder per Spannlack gerade zu ziehen kostet Zeit.
    Sonst fliegt der Akromaster nicht dahin wo man will.

    Gruß
    Peter
    "JE SUIS CHARLIE" PRO PRESSEFREIHEIT / KONTRA ZENSUR,
    Pessimisten sind mir zuwider, Optimisten sind mir lieber.
    Unmögliches wird sofort erledigt,...……..Wunder dauern etwas länger.
    Like it!

  8. #113
    User Avatar von pylonrazor
    Registriert seit
    29.05.2014
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    1.036
    Daumen erhalten
    151
    Daumen vergeben
    138
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Au Weiha...

    Hallo Wilfried,

    ich hatte schon Bedenken, als du von deiner lockigen Leine geschrieben hast. Das Foto ist aber noch viel schlimmer als befürchtet. Diese Leine hat es schon lange hinter sich, sie ist schon gefährlich! Der Riss steht unmittelbar bevor! Eine zugezogene Locke erfordert den sofortigen Austausch! Eigentlich kenne ich dieses Bild nur von Leinen, die mal beim Start vom Propeller aufgenommen und um die Kurbelwelle gewickelt wurden. ...oder wenn beim Meister B Griff die Leine von der Rolle springt, kann das ein ähnliches Bild ergeben. Die Steuerung mit so einer Leine erzeugt auch ein teigiges Steuergefühl, weil sie wie eine Zugfeder ealstisch wird. Fahr mal auf eine Fesselflugveranstaltung und sieh dir an, wie man Leinen behandeln muss. Wenn du Probleme bei der Neubeschaffung bekommst, melde dich. Ich habe noch ein paar dünne Graupner Leinen übrig. Die alten Leinen musst du übrigens nicht wegwerfen. RC-Flieger nutzen die gern zur Seitenruderanlenkung und Verbrennerflieger zur Sicherung von abfallenden Auspufftöpfen, Fahrwerksbeinen, etc. Die Verwendung von Wirbellagern kann gegen die Lockenbildung helfen. Am besten du nimmst welche vom Anglerbedarf, die gibt es in ausreichender Zugfestigkeit. Am Griff montiert, stört es auch nicht die Aerodynamik.

    Weiterkreiseln
    Andreas
    ... uuuuuuund rumm!
    Like it!

  9. #114
    User Avatar von Wilf
    Registriert seit
    28.12.2019
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    99
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    58
    0 Nicht erlaubt!

    Standard verdrillte Steuerleinen

    Danke Andreas für die Hinweise mit der Leinenelastizität und zur Verwertung abgelegter Leinen
    Von der 7x0,1 Diamantlitze habe ich noch eineindrittel 50 m-Rollen, das wird für zwei Leinensätze reichen.
    Dazu noch eine Trommel von ebay. Das könnten aber starke Leinen sein, die für einen Akromaster zu schwer sind.

    Beunruhigend, dass ich nicht verstanden habe, wie es zu diesem hundsmiserablen Leinenzustand kommen konnte. Wie gesagt: Stets getrommelt, niemals nach der Seite auf oder abgewickelt. Nach jedem Auslegen und vor jedem Auftrommeln die Leinen mindestens drei Mal durchgezogen, um den Drall raus zu kriegen. Und von einem Turm frei abgehängt habe ich sie zusätzlich auch noch.

    Am Ende aber sind jeweils die äusseren Drittel jeder Leine weitgehend drallfrei, wogegen sich das mittlere Drittel kringelt wie verrückt. Das Risiko, dass ich einen neuen Leinensatz genau so zurichte, ist nicht von der Hand zu weisen.


    Gerne würde ich ja den Teilnehmern bei einer Fesselflugveranstaltung über die Schulter sehen. Aber dafür sind die Zeiten gerade ausgesprochen ungünstig.


    Ohne Stahl wird es wohl nicht gehen. Im Segelflug haben wir für den Windenschlepp die Stahlseile vor ca. 25 Jahren abgelegt und seither die sündteuren HyperTEN Kunststoffseile von Teufelberger mit Erfolg verwendet.
    Für den Fesselflug kann ich mir so ein Polyethylenseil nicht vorstellen, zu viel Dehnung und zu viel Querschnitt.
    Oder gibt es im Angelbedarf ein 100 N-Seil, das auch für den Fesselflug taugt?
    Gut Land!
    Wilfried
    Like it!

  10. #115
    User Avatar von Rennsemmel
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    3.609
    Daumen erhalten
    151
    Daumen vergeben
    60
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Wilfried !

    Sind die schon so von der Rolle gekommen ?

    Ansonsten sehen Leinen eigentlich nur so aus, wenn die sich mal irgendwo an einem Ast oder Asphaltkorn verhakt haben und man am Griff zieht, um die wieder zu lösen.
    Dann kringeln die sich wie geschenkband, das an einer Schere langgezogen wird. Also immer von Hand enthakeln.
    Zur Stahl alternative : Ich fliege bei Cox-Modellen 0,2mm vorgereckte Kevlar Angelsehne.
    Ich weiss, das andere auch größere Modelle mit dickerer Leine fliegen.

    Viele Grüße,
    Sebastian
    Like it!

  11. #116
    User Avatar von pylonrazor
    Registriert seit
    29.05.2014
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beiträge
    1.036
    Daumen erhalten
    151
    Daumen vergeben
    138
    0 Nicht erlaubt!

    Standard SpiderWire

    Hallo Wilfried,

    ich verwende an Mouseracern geflochtene Leinen von SpiderWire. Die bekommst du in feiner Abstufung auch für kleines Geld im AngelShop. Bei größeren Modellen habe ich nur Stahllitzen im Einsatz. Ich habe aber auch schon Kollegen gesehen, die da 2,5kg Modelle dranhängen, also Kunststoff im F-2B einsetzen.

    Testen und berichten...

    Gruß Andreas
    ... uuuuuuund rumm!
    Like it!

  12. #117
    User Avatar von Wilf
    Registriert seit
    28.12.2019
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    99
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    58
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Rennsemmel Beitrag anzeigen
    Hallo Wilfried !
    Sind die schon so von der Rolle gekommen ?
    Naja, eigentlich nicht. Auf der gekauften Trommel und beim ersten Ablängen waren sie noch gerade. Kann man ja schwer was Anderes behaupten.
    Beim ersten Auftrommeln hat der Zirkus begonnen und es ist schlimmer geworden.

    Aussehen tut es, als ob ich die Leinen über eine Kante gezogen hätte. Dein Vergleich mit dem Geschenkband trifft es recht gut.
    Es ist eindeutig Drall in den Leinen. Ich muss gegendrehen um die beiden Leinen auseinander zu kriegen und nach dem Auslassen kringeln sie sich wieder ein.

    Hilft nichts, ich war wohl nicht liiieb genug zu den Leinen. Gerade beim Zurücktragen des Fliegers von irgend einer Stelle im Kreis zurück an die Startstelle zieht man die Leine immer wieder irgendwie ums Eck. Ich vermeinte, dabei keine Gewalt angewendet zu haben. Aber selbst das muss ihnen zu viel gewesen sein.

    Bin schon gespannt, wie es dem @178 so geht.
    Vielleicht machen wir eines Tages eine gemeinsame Trauerstunde um unsere geschrotteten Steuerleinen.
    Wenn es passt, können wir dann womöglich auch schon die eine oder andere Kurbelwelle dazu legen.
    Gut Land!
    Wilfried
    Like it!

  13. #118
    User
    Registriert seit
    14.10.2010
    Ort
    -
    Beiträge
    1.597
    Daumen erhalten
    73
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von SHOESTRING Beitrag anzeigen
    In deinem Baustadium zur Tragfläche empfehle ich dir zwischen beide Hauptholme mittig und allen Rippen
    3mm Balsa , Faserrichtung quer, hochkant einzukleben.
    Dadurch er ergibt die Nase der Tragfläche einen geschlossenen D Tube Querschnitt,
    der stabiler und Verwindungssteifer ist.
    Das Mehrgewicht an Balsaholz ist irrrelevant, die Stabilität wächst hierfür.
    Herr "Denzin" hatte das mal in seinem Buch ausführlich dargestellt.
    Das Buch habe ich nicht mehr , aber die Zeichnung/Prinzip ist abgespeichert.
    Falls du ein Bild brauchst ?.

    Warum Verwindungsteifer ?

    Das Manko der Konstruktion besteht hierbei ,
    dass man sich einen Flächenverzug/Propeller/Verdrehung quasi
    mit ein-bespannen oder ein-bügeln kann.
    Das wieder gerade zu bügeln oder per Spannlack gerade zu ziehen kostet Zeit.
    Sonst fliegt der Akromaster nicht dahin wo man will.

    Gruß
    Peter
    Zur Berichtung,
    Sorry wart schon spät für mich (20:48).

    Zitat:
    Dadurch er ergibt die Nase der Tragfläche einen geschlossenen D Tube Querschnitt,
    Zitat Ende.

    Das trifft hier nicht zu da die Nase beim Akromaster nicht beplankt ist.
    Die 3mm Balsa Rechtecke zwischen den Hauptholmen und Rippen bringen jedoch mehr Stabilität ,
    die Tragfläche wird dadurch auch Verwindungssteifer.
    Viel Spaß beim Bau,

    Gruß
    Peter
    "JE SUIS CHARLIE" PRO PRESSEFREIHEIT / KONTRA ZENSUR,
    Pessimisten sind mir zuwider, Optimisten sind mir lieber.
    Unmögliches wird sofort erledigt,...……..Wunder dauern etwas länger.
    Like it!

Seite 8 von 8 ErsteErste 12345678

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.09.2011, 12:26

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •