Anzeige Anzeige
www.paf-flugmodelle.de   Engel Modellbau & Technik
Seite 6 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 105

Thema: DO 27 Baubericht

  1. #76
    User
    Registriert seit
    20.01.2009
    Ort
    Wunsiedel
    Beiträge
    377
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Dieter,

    herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Bau und erfolgreichen Erstflug! :-)

    Wie schwer ist denn deine Do geworden?

    Was ich nicht verstehen kann, dass dein Fahrwerk bei den Landungen nachgegeben hat. Meine hat am Anfang wirklich viel mitmachen müssen, bis ich sie richtig im Griff hatte. Da hat es zweimal den Fahrwerksspant aus dem Rumpf gerissen, aber das Fahrwerk selbst hat keinen Millimeter nachgegeben.

    Ich fliege inzwischen deutlich flacher an, und setze noch mit etwas Gas auf. Dann werden die Landungen butterweich. Das war am Anfang auf unserem kurzen Flugzeugträger gar nicht einfach und funktioniert erst richtig gut seit ich wirklich fast 90° Ausschlag auf den Landeklappen habe.

    Grüße Helmut
    Like it!

  2. #77
    User
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    119
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard DO 27

    Hallo Helmut,

    schönen Dank.

    Also, sie wiegt vollgetankt (750mL) 17,4Kg.

    Ist schon kein Leichtgewicht, aber wenn ich allein die Farbe abrechne, ca. 1 Kg, dann geht es doch. Ich wollte nur gerne diese Lackierung haben und deshalb muß ich jetzt eben mit einem schweren Bomber fliegen.

    Macht aber auch nichts, mit dem 80er Motor geht sie trotzdem sehr gut.

    Tja, mit dem Fahrwerk, ich kann nur sagen, dass es sich bei den ersten Landungen etwas verbogen hat, war aber kein großes Ding es wieder zu richten.
    Mittlerweile gelingen die Landungen auch viel besser, aber den Tipp mit den 90 Grad Klappen, hm den werde ich mal versuchen. Meine Klappen habe ich im Moment so auf ca. 55 Grad stehen.

    Schade, dass das Wetter heute nicht mitspielt, bin ziemlich heiß das gute Teil wieder zu fliegen

    Bis denne

    Dieter
    Like it!

  3. #78
    User
    Registriert seit
    20.01.2009
    Ort
    Wunsiedel
    Beiträge
    377
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Dieter,

    ich muss meine nochmal wiegen, liegt aber auch um die 17kg, habe aber einen Motor mit der Leistung von nem 100er drin. Im Moment fliege ich eine 27x12 Biela Zweiblatt. Drehzahl werden ich beim nächsten Mal messen, müsste aber etwas über 7000upm sein. Wenn die Akkus warm sind steigt sie auf jeden Fall senkrecht

    Hier siehst du am Ende eine Landung und auch die Klappenausschläge:



    Ich muss mal schauen, dass ich noch mehr Videos von der guten bekomme. Aber selbst fliegen und gleichzeitig filmen ist immer so schwierig

    Achso bei den großen Klappenausschlägen ist es wichtig, dass der Servohebel möglichst parallel zur Anlenkung steht um die Mechanik und vor allem den Motor vom Servo möglichst wenig zu belasten. Das ist natürlich mit deinen Anlenkungen schwierig. Meine sind komplett innenliegend.

    Grüße Helmut
    Like it!

  4. #79
    User
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    119
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard DO 27

    Hallo Helmut,

    ja, das Video kannte ich schon. Sieht ja echt gut aus.

    Scheinbar bist Du auf Elektro umgestiegen, weil Deine Motorhaube so eingeschnitten ist.

    Du hast schon Recht, dass ich mit meiner Art der Ansteuerung die Klappen nicht ganz soweit fahren kann, aber etwas ist noch drin. Mit ein wenig mehr Übung, denke ich, werde ich die Landungen auch in den Griff kriegen.
    Ich habe in den letzten Monaten soviel an dem Modell gearbeitet, dass ich das Fliegen jetzt erstmal genießen möchte.

    Noch etwas zum Thema Gewicht, ich mußte vorne am Motorspannt noch ca. 300gr Blei hängen und die ganzen Akkus (2xEmpfänger, 1xZündung, 1x Beleuchtung) auch ganz nach vorne montieren, damit die Nase etwas runter ging. Den Schwerpunkt habe ich nach den Erfahrungen mehrerer Mitglieder hier im Forum, auf 127mm von der Vorderkante Vorflügel gelegt.


    Schöne Grüße und Happy Landings

    Dieter
    Like it!

  5. #80
    User
    Registriert seit
    23.02.2003
    Ort
    Bösingen
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Herzliche Gratulation

    Hallo Dieter

    Herzliche Gratulation zu Deiner Do 27.
    ein wirklich schönes Modell.

    Auch ich habe eine Do von Vogt, aber noch die mit Styroflügeln.
    16.2 Kg trocken mit elektrischer Schleppseilwinde.

    Ich habe beim Bau auch einiges mitgemacht und kann mit dir mitfühlen. Ein nicht ganz einfaches Modell zum bauen.
    Die Bauanleitung war schon vor einiger Zeit nicht besonders aussagekräftig und verlangte hohe Interpretationskünste.
    Über Herrn Vogt will ich mich jetzt nicht äussern. Aber mit Geschäftsmann hat sein Verhalten nicht wirklich was zu tun.

    Egal, die Do fliegt wunderbar und das Übel mit den Alubügeln vom Fahrwerk kenn ich auch.
    Immer etwas tiefer und breiter nach den Landungen .....

    Ich habe jetzt Bügel aus Glas und Kohle laminiert und die entsprechenden Einfräsungen bei uns in der Firma machen lassen.
    So können die Fahrwerksbeine etwas mehr federn.

    Ob das gut geht, weiss ich noch nicht. Bin so noch nicht geflogen.
    Wir haben im Mai eine grosse Ausstellung und da möchte ich die Do präsentieren.

    Man weiss ja nie ................

    Ich bereue es auf jeden Fall nicht, dass ich die Do, trotz allen Schwierigkeiten, gebaut habe.
    Ein tolles Flugzeug, eine tolle Grösse, ein tolles Flugbild.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Markus
    Like it!

  6. #81
    User
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    119
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard DO 27

    Hallo Markus,

    schönen Dank für Deine Glückwünsche.

    Tja, ich kann Dir nur Recht geben, der Bau war nicht gerade einfach, aber das ist jetzt alles Schnee von gestern. Die ganzen Strapazen sind vergessen und die Do
    entschädigt mich mit ihrem schönen Flugbild und gutmütigem Verhalten.
    Gut, das Fahrwerk ist vielleicht ein Knackepunkt, aber es liegt auch an meinen Landekünsten, mal butterweich, mal etwas härter, ich lerne eben noch.

    Der Motor läuft auch ganz prima, bin jetzt auch mit Aspen 1:40 unterwegs, funktioniert einwandfrei und es stinkt nicht im Auto

    Viel Spaß bei der Ausstellung. Du kannst hier ja mal ein Bildchen von Deiner DO einstellen.

    Bis denne

    Dieter
    Like it!

  7. #82
    User
    Registriert seit
    22.05.2006
    Ort
    Vreden
    Beiträge
    510
    Daumen erhalten
    36
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir!

    Habe vor einigen Wochen auch meine ersten Flüge mit einer Vogt-Do 27 gemacht. Ich hab sie von einem Vereinskollegen, der recht wenig damit unterwegs war. Gewogen haben wir 14,8 kg mit halbvollem Tank.

    Für 2,8m Flugzeug ist das zwar fliegbar aber insgesamt doch recht schwer und sportlich im Anflug. Dazu kommt meine mangelnde Erfahrung mit dicken Pötten.
    Momentan bin ich dabei, neue Styro/Abachi Tragflächen zu bauen. Die originalen bringen pro Seite 1,7 kg auf die Waage.
    Die neuen bekommen nen Tick mehr Spannweite, etwas mehr Tiefe und ein Profil mit mehr Auftrieb. Außerdem ist erklärtes Ziel, die Landeklappen mit schräger Anströmkante zu bauen und nicht wie bei den Originalen einfach vertikal. Den Vorflügel schenken wir und bei der Aktion. Rein theoretisch überschlagen sollten pro Seite 600g Erleichterung drin sein.

    Wir werden es erleben
    Immer dran denken: Der frühe Vogel hat siebeneinhalb Kubik.
    Like it!

  8. #83
    User
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    119
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard DO 27

    Hallo Mosquitoflieger,

    schönen Dank auch Dir für Deine Glückwünsche.

    Dann bin ich ja gespannt, wie Deine DO mal aussehen wird. Stell doch bei Gelegenheit ein paar Bildchen hier rein, würde mich freuen.

    Also, ich habe mittlerweile so um die 25 Landungen hinter mir und ich muß sagen, es klappt immer besser.
    Es macht richtig Spaß sie mit Schleppgas an die Landebahn zu fliegen und sie dann lang laufen zu lassen, sie setzt sich dann fast von allein hin.
    Man muß sie nur richtig in den Wind drehen, denn sonst setzt sie nur mit einem Rad auf und fängt an unruhig zu werden.

    Heute Nachmittag werde ich meinen ersten Schlepp versuchen, mit einem kleineren Segler der sicherheitshalber einen Elektroantrieb hat, damit er
    sich zur Not allein auf Höhe bringen kann. Mal sehen wie das so klappt.

    Viel Glück beim Bau Deiner DO und lass von Dir hören.

    Bis denne

    Dieter
    Like it!

  9. #84
    User
    Registriert seit
    20.01.2009
    Ort
    Wunsiedel
    Beiträge
    377
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hab noch ein Video von meiner Do im Schlepp gefunden:



    Auf größeren Plätzen ist es mit 17kg überhaupt kein Problem zu landen. Wie ihr im Video seht gehört unser Platz mit Böschung vorne und hinten nicht zu dieser Kategorie. Noch dazu mit dem Zaun und dem Schleppseil ist es manchmal etwas tricky. Nach gut 200 Schlepps mit meiner Do habe ich den Bogen aber so langsam raus und meine schöne 2-Mot ist doch komplexer auf dem Platz runterzubringen.

    Und Dieter weil du gefragt hast wegen Elektro. Ich habe meine Do gebraucht gekauft und habe sie elektrifiziert. Mein Vorbesitzer hat sie noch mit Verbrenner geflogen. Was ich ganz ehrlich sagen muss, dass die Do ein wirklich robuster Flieger ist und ich kenne die Fahrwerksprobleme nicht. Allerdings vermute ich, dass meine schon deutlich älter als eure ist und das Fahrwerk evtl. noch von einem Hersteller ist?

    Zwischenzeitlich hat mich das laden der Akkus schon sehr genervt. Ich habe nun einen Weg gefunden, der mich aber doch sehr zufrieden stellt. Ich benutze 12S 8000 Lipos. Die haben eine max. Laderate von 4C was 32A entspricht. Ich habe mir nun 2 Autobatterien gekauft mit je 100Ah. Diese sind zu 24V in Reihe geschalten und mit dem Junsi 4010 Duo bringe ich so einen Ladestrom von etwas über 28A her. Damit kann man mit 2 Akkupacks nahezu durchgehend fliegen. Das einzig nervige ist der Transport der Autobatterien, da ich die zur Zeit noch zuhause laden muss.

    Grüße Helmut
    Like it!

  10. #85
    User
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    119
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard DO 27

    Hallo Helmut,

    Tja, das mit dem Fahrwerk kann ich nicht beurteilen, ich habe es über Herrn Vogt bestellt und wo er das her bekommt, weiß ich nicht. Es ist 5,5 mm dick und 40 mm breit. Ich habe die Landung jetzt auch viel besser im Griff und das Fahrwerk wird auch nicht mehr so beansprucht.

    Ein schönes Video hast Du da, nur schade, dass es mehr den Segler als Deine Do zeigt. Sie geht aber auch echt gut ab, trotz Elektroantrieb.
    Das soll jetzt nicht abwertend klingen, OK ! Ist schon toll was man heute für Elektroantriebe zur Verfügung hat.

    Ich habe gestern zum ersten Mal geschleppt und es klappt schon ganz gut. Von den 5x war nur der erste Schlepp etwas ruppig, bin zu steil in die Kurven gegangen, aber die letzten waren gut. Ich muß sagen, nachdem mein Blutdruck nach dem ersten Start etwas runter ging, sah der Schleppzug am Himmel echt gut aus.

    Vielleicht kann ich heute Nachmittag wieder Schleppen. Ein Vereinkollege hat meine Schlepps gefilmt, wenn ich die Videos mal habe, zeige ich sie Euch auch.

    Bis bald


    Dieter
    Like it!

  11. #86
    User
    Registriert seit
    20.01.2009
    Ort
    Wunsiedel
    Beiträge
    377
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich hoffe, dass ich mal mehr Video von der Do bekomme.

    Mit der Leistung des Antriebes bin ich vollkommen zufrieden! Kann auf jeden Fall mit jedem 100ccm Motor mithalten, wenn nicht sogar übertreffen. Die 17kg zieht er ohne Segler locker senkrecht hoch. Der Swift der hinten dran hängt hat ca. 4,5m Spannweite und irgendwas zwischen 11 und 12kg.

    Grüße Helmut
    Like it!

  12. #87
    User
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    Willich
    Beiträge
    119
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard DO 27

    Hallo Helmut,

    nur so aus Interesse, welchen Antrieb hast Du denn drin ? Ist vielleicht auch für andere, die den Beitrag verfolgen, interessant.

    Ich habe da mal bei einem Hersteller mit den Lila Motoren nachgeschaut, so ein A150 mit 5260 Watt kostet mal locker 899,- EUs dann kommt noch der Regler mit 499,- und die Akkus mit ca. 300,-dazu. Dann ist man mal schnell auf 1600-1700 EUs.

    Also für den Preis bekomme ich drei MVVS 80.

    Ist nur so ein Rechenbeispiel, jeder soll das für sich entscheiden. Sicher, elektrisch hat seine Vorteile, na ja, egal.


    Bis bald


    Dieter
    Like it!

  13. #88
    User
    Registriert seit
    20.01.2009
    Ort
    Wunsiedel
    Beiträge
    377
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Kein Problem, ist ja nix geheimes ;-) Ich habe allerdings die Low Cost Variante gewählt:

    Motor: Turnigy CA120-70, kostet jetzt beim bösen König 449$, damals wie ich ihn gekauft hatte noch 299$ Der Motor bringt aber etwas über 2,5kg auf die Waage. Wenn ich heute einen kaufen würde, würde ich wohl den EM64-80-160 von Engel nehmen. Der kostet 299€, hat etwas weniger Leistung, aber wiegt mit Motorträger nur die Hälfte.
    Regler: Castle Creations ICE 160HV kostet so zwischen 220€ und 280€, je nach Angebot
    Propeller: Biela 27x12, hatte auch schon eine Fuchs 28x10 drauf. Schleppleistung ist ähnlich, muss ich noch genau loggen und vergleichen.
    Lipos: Zippy 2x 6S8000 in Reihe. Kostet ein Satz rund 150€. Bei SLS das doppelte.
    Sicherheitsschalter: Emcotec Safety Switch 120/240A

    Also wenn man das zusammen rechnet (mit 2 Akkusätzen) kommt man auf rund 1000€ für den Antrieb. Dann kommt noch dazu, dass man spätestens nach 2 Jahren neue Akkus braucht.

    Was man aber nicht unterschätzen darf, dass man auch ein gutes Ladegerät sowie Stromversorgung für den Lader braucht, was auch noch einiges an Geld verschlingt. Allerdings benutze ich den Lader und die Lipos auch noch für ein zweites Modell, daher relativiert es sich wieder etwas.

    Ich möchte auch gar nicht sagen, dass es billiger als Verbrenner ist, weil das ist es sicher auch nicht. Ich denke da eher an andere Vorteile. Wir dürfen bei uns am Platz nur bis 20:00 Uhr Verbrenner fliegen und ich betreibe den Modellflug eigentlich nur unter der Woche Abends. Außerdem braucht man bei Elektro keine Lärmmessung ;-)

    Grüße Helmut
    Like it!

  14. #89
    User Avatar von matt
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    -
    Beiträge
    1.961
    Daumen erhalten
    72
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Elektroschlepp

    Hallo zusammen,

    wir hatten auch schon einen Elektroschlepper gebaut, hat alles wunderbar funktioniert, allerdings steht und fällt das Thema mit der Stromversorgung am Platz.
    Wer die Möglichkeit hat 12S 8Ah öfters zu laden, für den ist der Elektroschlepp eigentlich die Alternative schlechthin. Persönlich finde ich das Zweitaktgeräusch nicht wirklich toll
    und wäre auch für eine Elektrifizierung, allerdings haben wir keine Möglichkeit am Platz die Akkus nachzuladen. Wenn der Schlepppilot die gesamte Ladeinfrastruktur
    selbst anschaffen und unterhalten muss ist der Elektroschlepp ziemlich teuer.
    Sagen wir man braucht 2 Akkusätze je 150-200€ die dann abwechselnd geladen werden und bei regem Betrieb nach einem Jahr hinüber sind. Dazu einen potenten Akkulader, ok ein Junsi 4010 ist mit 310€ noch preiswert... aber jetzt geht's ans Eigemachte. Ein ausreichend großer Akku zum Nachladen der Flugakkus kostet schnell mal 1000€ (wenn's ausreicht!) und ein Moppel mit sagen wir effektiven 1,5KW (Honda 20i) kostet auch über 1500€.

    Da hat man's mit einem Benziner wirklich einfacher, allerdings werden unsere werten Mitbürger immer empfindlicher was den "Fluglärm" angeht. Wenn ein Offroad-Motorad mit offenem
    Auspuff die Straße hin und her fährt klingt das toll, wenn aber ein Flugmodell brummelt gibt's gleich 'ne Anzeige für den Club.

    Ergo wird Elektroflug immer attraktiver ob man will oder nicht.
    Like it!

  15. #90
    User
    Registriert seit
    20.01.2009
    Ort
    Wunsiedel
    Beiträge
    377
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich lade im Moment aus 2x 100Ah Autobatterien, die kosten zusammen etwa 140€. Reicht für einen Flugtag aus. Mal schauen wie lange die Batterien das mitmachen...

    Ein Aggregat macht wieder viel Lärm was ich auch nicht möchte. Wenn würde ich mir aber ein altes BW Dieselaggregat kaufen, die liefern direkt 28V, somit spart man sich das zusätzliche Netzteil.

    Grüße Helmut
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Baubericht Ka 6 E 3,2m
    Von Salvatore im Forum Segelflug
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.02.2015, 14:45
  2. Baubericht ASK 13
    Von FlyPitts27 im Forum Segelflug
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.03.2013, 13:32
  3. Baubericht H9
    Von Frank Ranis im Forum Nurflügel
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 22:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •