Anzeige Anzeige
 
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 73

Thema: eingegossenes Blei aus Rumpfspitze entfernen ?

  1. #46
    User Avatar von Börny
    Registriert seit
    11.11.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    3.561
    Daumen erhalten
    126
    Daumen vergeben
    56
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von Börny Beitrag anzeigen
    ...Damals habe ich, so meine ich, dann das Blei mit Hilfe von Kälte heraus bekommen. Der Gewalt-Salto Rumpf passte in eine Kühltruhe. Eine Stunde drin lassen und dann ein kurzes, gezieltes Klopfen mit dem Gummihammer. Die Kälte hat die Klebeverbindung wohl spröde gemacht...
    ...da lobe ich mir doch meine erfolgreiche, minimalinvasive Methode .

    Alternativ könnte man noch ein paar Tage warten, bis die Temperaturen zurück gehen. Dann raus zum Fliegen gehen und hart landen ...
    Holm & Rippenbruch
    Börny
    - modellflugonline.de - // - MFG Wächtersberg e.V. -
    Like it!

  2. #47
    User
    Registriert seit
    08.06.2011
    Ort
    Rhein-Main Region
    Beiträge
    3.283
    Daumen erhalten
    110
    Daumen vergeben
    14
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von franz hintermann Beitrag anzeigen
    gleich kommt noch Franz dazu. habe das selbe problem. oder ähnlich. habe ca 100g Zuviel reingepappt. aber in einen Nordpol. Genz enger rumpf. warte mal wie das hier ausgeht, dann fange ich an.
    Mach mal bitte ein Bild ins offene Cockpit, Richtung vorne, mit Licht daruf - dann kann man besser Vorschläge machen
    Like it!

  3. #48
    User
    Registriert seit
    19.07.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    83
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Zerleguan Beitrag anzeigen
    Hallo in die Runde,
    ich hatte ein ähnliches Problem.
    Lösung:
    -Rumpfspitze mit Gips abformen (danach innen mit Harz streichen und mehrmals wachsen)
    -Spitz absägen
    -Gipsklotz mit Klebeband sichern
    -Spitze neu laminieren (Gewebestücke wie Tortenstücke zuschneiden)
    -gegebenenfalls verspachteln und neu lackieren (ich hab das mit eingefärbtem Harz gemacht)
    -fertig ohne lästige Krazerei und bohrerei
    Anbei die Bilder meines Discus.
    Andi
    Anhang 2219972Anhang 2219973Anhang 2219974
    ...es wird immer einfallsreicher! Das ist eine wahre Alternative.
    Sozusagen „last chance Texaco“ anstatt Sprengung!
    Like it!

  4. #49
    User
    Registriert seit
    05.01.2015
    Ort
    Alpen
    Beiträge
    129
    Daumen erhalten
    17
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard hatte ich auch schon

    Zitat Zitat von franz hintermann Beitrag anzeigen
    gleich kommt noch Franz dazu. habe das selbe problem. oder ähnlich. habe ca 100g Zuviel reingepappt. aber in einen Nordpol. Genz enger rumpf. warte mal wie das hier ausgeht, dann fange ich an.
    bei meinem Youngmaster.
    -habe den Rumpf entlang der Naht aufgetrennt
    -die Nase warm geföhnt und auseinandergebogen
    -der Bleiklotz konnte so im Ganzen entfernt werden
    -der Rumpf war innen Gott sei Dank nicht gut angeschliffen
    -danach wieder mit Rowings und Gewebe verklebt, fast fertig
    Andi
    Like it!

  5. #50
    User Avatar von Roter Baron II
    Registriert seit
    13.06.2003
    Ort
    Rotthalmünster
    Beiträge
    1.159
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    nur ein Tip für spätere Bleibeladungen.
    Vor dem Einfliegen fülle ich die Bleikugeln lose in ein Plastiktütchen mit Klettverschluss. Das lässt sich sehr leicht in der Rumpfspitze plazieren. Wenn der Vogel dann eingeflogen ist, kommt das Blei lose in die Spitze, der Rumpf wird senkrecht gestellt und das Blei eben mit Spannlack aufgefüllt.Spannlack gut trocknen lassen.
    Sollte dann zu viel Blei in der Nase sein kann es ganz leicht mit dem Schraubenzieher herausgekratzt werden.

    Gruß Christian
    Christian Streichsbier/ " Der Weg ist das Ziel"/
    www.rtm-roterbaron.de
    Verein www.MSG-Rotthalmuenster.de
    Like it!

  6. #51
    User
    Registriert seit
    24.01.2010
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    118
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    3
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Christian,

    der Spannlack ist eine interessante Alternative.
    Wie lange braucht es bis der trocken ist ?

    Gruß
    Dietmar
    Like it!

  7. #52
    User Avatar von Roter Baron II
    Registriert seit
    13.06.2003
    Ort
    Rotthalmünster
    Beiträge
    1.159
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    da es ein Nitrolack ist, denke es reicht eine Nacht bis die oberste schicht angetrocknet ist.

    Gruß Christian
    Christian Streichsbier/ " Der Weg ist das Ziel"/
    www.rtm-roterbaron.de
    Verein www.MSG-Rotthalmuenster.de
    Like it!

  8. #53
    User
    Registriert seit
    19.07.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    83
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Weihnachten in der Bleimine

    Halleluijah! Es ist vollbracht.
    ...was für eine Sklavenarbeit. Aber das Blei hatte letztendlich keine Chance.

    Alle milderen Versuche, das da zu entfernen, sind gescheitert:

    Name:  BBC7D672-F72E-453C-864C-2574CF782799.jpeg
Hits: 1193
Größe:  74,7 KB

    Bohren, fräsen, hebeln, dann dieser Versuch:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	45F191BD-00EA-4FBF-ACF5-77FE1A6F7E06.jpeg 
Hits:	4 
Größe:	306,5 KB 
ID:	2235567

    Auch mit Gewalt zu zerren, keine Chance.

    Zuletzt ging nur noch Hammer und Meißel. Krümel für Krümel...

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	8BBB1D12-500B-4532-B192-B5457520FC50.jpeg 
Hits:	4 
Größe:	272,3 KB 
ID:	2235568

    Und jetzt sieht es so aus:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	6F2D8DD3-31D2-4A53-AF37-0876706EA252.jpeg 
Hits:	6 
Größe:	269,7 KB 
ID:	2235569

    Das Stützlager für das Torcman FesEx sitzt!
    Ab jetzt wird wieder aufgebaut.

    Danke für Eure vielen Gedanken und Ideen.

    Gruß und gutes Neues Jahr,

    Nicola
    Like it!

  9. #54
    User
    Registriert seit
    25.04.2014
    Ort
    Hallein
    Beiträge
    198
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    10
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Bei mir hat nur mehr die Säge geholfen:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1.jpg 
Hits:	6 
Größe:	251,1 KB 
ID:	2236968

    Gruß
    Ernst
    Like it!

  10. #55
    User Avatar von GC
    Registriert seit
    12.06.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    6.952
    Daumen erhalten
    311
    Daumen vergeben
    117
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Für die Zukunft noch meine Methode Blei in der Rumpfnase zu fixieren:

    Ich nehme Schrot oder Bleistückchen und "klebe" sie mit sogenannten Affenkitt "fest". Affenkit ist Dichtungsmasse aus der KFZ-Branche und bleibt elastisch. So bekommt man das Blei mit der Klebemasse selbst nach Jahren ganz leicht wieder entfernt.
    Fliegergruß Gerhard
    Wer Frauen verstehen kann, kann auch durch Null dividieren;).
    Like it!

  11. #56
    User
    Registriert seit
    19.07.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    83
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von GC Beitrag anzeigen
    Für die Zukunft noch meine Methode Blei in der Rumpfnase zu fixieren:

    Ich nehme Schrot oder Bleistückchen und "klebe" sie mit sogenannten Affenkitt "fest". Affenkit ist Dichtungsmasse aus der KFZ-Branche und bleibt elastisch. So bekommt man das Blei mit der Klebemasse selbst nach Jahren ganz leicht wieder entfernt.
    Gute Idee, danke!
    Like it!

  12. #57
    User
    Registriert seit
    27.04.2011
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    613
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    hi, muß jetzt auch noch meinen "Senf" dazugeben, das meiste ist ja gesagt..

    Anm.: Es sollte verboten sein ( !!! ) Blei mit Harz zu mischen... ist später so gut wie unmöglich "umwelt-/gesundheitsschonend" wieder zu trennen, leider hatte ich auch "einmal" die Ausbohrmethode erprobt..


    Dieses Probleme offenbarte sich mir schon öfter weil ich etliche ältere Modelle gebraucht erstanden hatte..

    - In der Regel sind solche verklebten Rumpfspitzen "tot" d.h. man sollte sie abschneiden u. entsorgen. Natürlich kann man die mechanischen Versuche wie mittig bohren u. rausschlagen (unter Kühlung/Erwärmung) versuchen aber meist enden sie für die Rumpfspitze unbefriedigend..

    Fräsen u. dgl. will ich keinem empfehlen !

    Vorher natürlich abformen (es reicht eine einteilige Form, geht übrigens schneller als von den meisten gedacht.. ) u. dann neu anlaminieren, dazu gibt es 2 gute Möglichkeiten:

    1.) Schnellmethode: Man kann einen Thermoplaste (oft gehen dicke Blister-Verpackungen schon, gute Erfahrung habe ich mit dickerem transparenten Kunststoff aus dem Baumarkt) erwärmen via Backofen/Heißluft-Föhn u. über die Rumpfspitze (wenn nicht sehr lang !) ziehen, dann hat man schon eine Form in 5-Minuten..

    2.) Herkömmliche Methode mit Wachs/Trennlack behandeln, dann mit Harz-Microballons-Gemisch od. Formenharz + Gewebe abformen. Dauert je nach Erfahrung länger aber mit Hilfe des heißluftföhns kann man nach ca. 2 Stunden (mit kurzer Pause nach dem angelierne des Formenharzes) bereits eine Form haben.

    Vorteil der Methode 2
    ist daß man die laminierte Spitze im Backofen/Temperofen schnell erhärten kann, so ist die ganze Aktion an einem Samstag / WE zu bewerkstelligen

    3.) ggf. mit Gips / - habe ich selbst aber noch ni9cht probiert -> Links: http://www.rc-network.de/forum/showt...einer-Gipsform ./. https://www.rc-modellbau-schiffe.de/...-gips-gfk-wie/
    4.) Silikon ist nicht so einfach für den Laien ginge aber auch -> Link: http://www.roberts-r2d2-bau.de/Silicon%20Moulds.htm

    Möchte hier nicht zu "ausführlich" werden aber wer Fragen hat kann gerne zu Details per PN fragen..

    Wenn schon Blei nötig dann bitte in der Sandform gießen u. nur leicht ankleben damit später gut lösbar. Alternativ hatte ich schon die Rumpfspitze in kaltem Wasser u. Blei direkt hineingegossen u. sofort hinterher etwas Wasser auf das Blei gießen, aber in Tranchen nicht zu viel auf einmal sonst wird das GFK spröde.

    => Eigentlich sollte man Blei aber heute besser meiden.

    lg
    Like it!

  13. #58
    User
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    coburg
    Beiträge
    4.105
    Daumen erhalten
    262
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Frage

    warum so kompliziert???
    bleigranulat/-brösel/-stückchen ,mit etwas harz in ein dichtes plastikbeutelchen oder foliensäckchen, dicht verschließen, mit etwas druck wenn nötig in die rumpfspitze (sollten dort natürlich keine widerborstigen elemente vorhanden sein, ansonsten mit etwas klebeband auskleiden). fest werden lassen, herausnehmen, plastik ab, rückseitig ne spax als rausziehhilfe reindrehen, wieder einsetzen und mit silikon- oder baumarktacrylpunkten an der rückwärtigen seite zur rumpfwand sichern. oder durch nen steg oder rc-einbaubrett verriegeln oder oder...
    falls das blei entfernt werden muß, fixierpunkte wegpopeln und blei rausnehmen. bei bedarf kann man das bleiteil auch noch reduzieren oder bleistückchen aufkleben.
    -ich erhebe nicht den anspruch einverständnis des geneigten lesers mit meinem oben geschriebenen erzeugen zu wollen;-) Suche dringend ne Eisele R90!!!
    Like it!

  14. #59
    User Avatar von Börny
    Registriert seit
    11.11.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    3.561
    Daumen erhalten
    126
    Daumen vergeben
    56
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Wild Flieger 007 Beitrag anzeigen
    Anm.: Es sollte verboten sein ( !!! ) Blei mit Harz zu mischen... ist später so gut wie unmöglich "umwelt-/gesundheitsschonend" wieder zu trennen...=> Eigentlich sollte man Blei aber heute besser meiden.
    ...war klar, dass das aus Tübingen kommt . Hier bei uns hat sich das mit dem grünen Bürgermeister hoffentlich im November erledigt... .
    Holm & Rippenbruch
    Börny
    - modellflugonline.de - // - MFG Wächtersberg e.V. -
    Like it!

  15. #60
    User
    Registriert seit
    27.04.2011
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    613
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    OT on
    ..wieso, der ist /war doch gut !!! Er übertreibts eben gerne mal, hat er von seinem Vater geerbt (die Gene halt)
    => Tübingen stand noch nie in der Geschichte sooo gut da wie heute..
    OT off

    aber nix für Ungut, Blei ist doch wirklich "aus der Zeit gefallen"...

    lg
    Like it!

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Blei aus der Rumpfnase entfernen
    Von Gast_13047 im Forum GFK, CFK, AFK & sonstige Kunststoffe
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 06:35
  2. Blei giessen?
    Von Sushi im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 08:58

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •