Anzeige 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 27 von 27

Thema: Historische Baupläne von Artur Tiller

  1. #16
    User
    Registriert seit
    09.06.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    3
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Schoner Yacht Hamburg von Artur Tiller

    Hallo Ragnar,

    danke für Deine Rückmeldung. Bei Schiffsmodellen bin ich immer zwischen Teak und Mahagoni hin- und hergerissen. Wenn es mal soweit ist, freue ich mich über Fotos Deines Decks. Meine Hamburg habe ich mit Mahagoni gestaltet - bin recht zufrieden damit.

    Wie hast Du Deine Salings hergestellt? Ich habe keine Drehbank, daher einen Messingdraht mit Durchmesser 3 mm in die Bohrmaschine eingespannt und in einem Gegenlager gestützt. Dann habe ich die Saling mit einer Feile von innen nach außen verjüngt und am Ende eine Kugel angefeilt. Ich finde, das ist ganz gut gelungen - aber eben nicht professionell - macht nix.

    Gelegentlich mache ich ein paar Fotos und sende sie.

    Demnächst möchte ich den Kutter Karla bauen. Kennst Du den? Hast Du irgendwelche diesbezüglichen Informationen, Kontakte oder Tipps? Artur Tiller hat auch dafür die Blockmethode vorgesehen, aber ein so großes Stück Pappel ist heute kaum noch zu bekommen - ich wüsste nicht, wo.

    Ich habe die Struktur und Spielregeln dieses Forums noch nicht ganz kapiert - freue mich über jeden Hinweis dazu.

    Fröhliches Schwitzen - In Sarstedt sicherlich ca. 5° Celsius weniger als in Darmstadt - :-)

    Sommerlichen Gruß

    SehWolf
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    Sarstedt
    Beiträge
    924
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Salinge

    Hallo Seawolf,

    tja, wie hab ich die Salinge gemacht.
    Loch in den Mast gebohrt, Vollalustab durchgesteckt und verklebt.
    Wie gesagt das Rigg soll noch original werden. Also erstmal provisorisch dafür gesorgt, das die Wanten entsprechend gespreizt werden.

    Der Kutter Karla ist auch ein klasse Boot.
    Ich habe einen Spantenriss dafür.
    Aber wenn Tiller Schichtbauweise vorsah, warum dann aus Holz und nicht so wie ich es gemacht habe aus Styrodur?
    Dann kann man sich ja immer noch überlegen, ob man Glas drauf macht oder Holz.
    Gruß Ragnar
    Sailor und Powerboater und der Micro Star 400 soll den Hangar verlassen.
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    09.06.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    3
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Boote von Artur Tiller

    Hallo Ragnar,

    ich habe leider immer noch nicht kapiert, wie dieses Forum funktioniert. Martinpi hat leider bisher nicht reagiert.
    Zurzeit baue ich ein belangloses Bötchen namens Möve, ich weiß nicht, von wem der Bauplan ist, habe es vor ca. 30 Jahren schon mal gebaut, keine Ahnung/Erinnerung, wo es geblieben ist.

    Für den Kutter Karla habe ich jetzt in einer hiesigen Schreinerei nach einem Vollholzblock gefragt. Im Gegensatz zu Artur Tiller empfehlen die Linde anstelle Pappel. Aber interessant ist Deine Aussage "Styrodur". Was ist das, wie funktioniert das?

    Ich freue mich auf Deine Rückmeldung.

    Gruß
    SehWolf
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    14.03.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    7
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Boote von A. Tiller/ Kutter" Karla"

    Hallo Ragnar, hallo Sehwolf,
    auch ich bin ein Fan von Tillers Konstruktionen und noch im Besitz eines seiner Bücher und der dazugehörenden Plänen.

    Name:  comp_IMG_20190801_163249.jpg
Hits: 479
Größe:  140,2 KB Name:  comp_IMG_20190801_163311.jpg
Hits: 468
Größe:  134,0 KB

    Besonders angetan hatte es mir der Kutter " Karla " und so habe ich Mitte der 80. er Jahre mit dem Bau dieses eleganten Modells begonnen. Allerdings konnte
    ich mich auf Grund früherer Erfahrungen nicht mit der Blockbauweise anfreunden und habe mein boot klassisch auf Spanten beplankt. Da Tiller dieses Modell seinerzeit als Freisegler konstruiert hatte, zeichnete ich den Plan entsprechend den Anforderungen eines ferngesteuerten Modells im Bereich des Lateralplans um.
    Der lange Ruderskeg und das kleine halbrunde Ruder mußten weichen und wurden durch ein größeres, vorbalanciertes Ruderblatt ersetzt.
    Geplankt wurde der Rumpf mit ca. 3mm starkem Mahagonifurnier auf 4mm Gabunsperrholzspanten ( Schrankrückwand, hatte ich grad noch so rumstehen ).
    Der Kielbalken, Vorsteven und Heckbalken bestehen jeweils aus 10mm Eiche, das Deck aus Oregonpine auf 0,4mm Flugzeugsperrholz. Die Kalfaterung wurde mit eigefärbtem Epoxyharz immitiert. Das Schandeck, die Fußreling, alle Fischungen und die Lukendeckel sind ebenfalls aus Mahagoni.
    Masten und Bäume sind aus Hemlocktanne mehrfach verleimt und entsprechend profiliert. Der Klüverbaum ist aus Festigkeitsgründen aus Esche. Immerhin hat er
    den Zug dreier Vorstage aufzunehmen.
    Die Saling besteht bei mir aus einem Mastbeschlag aus dünnem Messingblech und miteinander verlöteten Messingrohren verschiedener Durchmesser.
    Als Besegelung fahre ich je nach Wind Großsegel, Gaffeltopsegel, Fock, Klüver und Außenklüver/Jager und bei schönem Wetter kommt statt des Gaffeltopsegels ein sog. Fisherman zum Einsatz.
    Leider habe ich vom Bau des Bootes keine Digital-Farbfotos, einige Detailaufnahmen sind vorhanden und können nachgereicht werden. Deshalb heute nur eine kleine Auswahl an Übersichtsfotos.

    Name:  comp_img025.jpg
Hits: 465
Größe:  142,9 KB Name:  comp_img008.jpg
Hits: 466
Größe:  133,0 KB Name:  comp_img010.jpg
Hits: 476
Größe:  128,9 KB Name:  comp_Bild_0587.jpg
Hits: 471
Größe:  147,8 KB

    Name:  comp_Kutter 2.jpg
Hits: 459
Größe:  145,3 KB

    Bei Interesse liefere ich noch Fotos nach.
    Gruß, Manfred
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    13.08.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Ich will auch.

    Hallo, ich bin ganz neu hier im Forum. Ich habe neulich mein Segler in Hamburg auf dem modellbauteich im Stadtpark gesegelt, und jemand fragte mich, ob ich ein tiller sharpie fahre. Meine “Alpha” ist auch ein knickspannter und hat schon einige Jahre hinter sich. Auf den ersten Blick ähneln die sich tatsächlich. Ich werde mal ein Foto einstellen. Auf jeden Fall hat mich die Frage neugierig gemacht und so bin ich hier fündig geworden. Kurzentschlossen habe ich angefangen auch ein sharpie zu bauen. Gerade Leimen die ersten spannten. Ich möchte den Rumpf eigentl. nur aus Holz machen, ohne Glasfaser sowie einem schönen funier. Habt ihr irgendwelche Tipps?

    Gruß, JensKlicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	83ACDC20-8D19-42F7-A335-FB55A9E5F06F.jpg 
Hits:	7 
Größe:	790,4 KB 
ID:	2170913
    Like it!

  6. #21
    User
    Registriert seit
    19.03.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    26
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard GER 181 196

    Moin Sailors.
    Moin Jens,
    Am Mittwoch findet kein segeln auf der Binnenalster statt.
    Ferien Sommerpause.
    Erst in ca. 4 Wochen.
    Sage dann Bescheid.
    Viele Grüße Gerd.
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    Sarstedt
    Beiträge
    924
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Flugboot,
    #
    der Rumpf schaut ja super aus und das Deck ist ne Wolke.
    Da muss ich aber bald mal an mein Deck ran.
    Gruß Ragnar
    Sailor und Powerboater und der Micro Star 400 soll den Hangar verlassen.
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    14.03.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    7
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke.
    Leider hab ich bei der Holzauswahl für's Deck seinerzeit auch einige Leisten Splint erwischt ohne es zu bemerken. Das fiel dann erst auf, als die Decksbeplankung
    nach dem Lackieren begann nachzudunkeln. Das ließ sich leider nachträglich nicht mehr korrigieren. Deshalb sind jetzt einige Decksplanken deutlich heller.
    Aber damit kann ich leben!

    Gruß, Manfred
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    Sarstedt
    Beiträge
    924
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Das ist halt Holz

    Nunja, selbst bei unserem Parkett im Wohnzimmer gibt es ganz dunkle Stücke und sehr helle.
    Warum soll es bei einem Deck nicht auch so sein. Es ist ein Naturwerkstoff.

    Was die Blockbauweise angeht kann ich auch nur abwinken. Es ist sehr schwierig den Rumpf dann auszuhöhlen.
    Dann lieber in Schicktbauweise, wie ich es bei der Hamburg gemacht habe.

    Ich habe übrigens auch einige Tillerbücher.

    - Modellyachtbau
    - Modellsegelyachten, 2. Teil aus der Reihe Spiel und Arbeit Band 141
    - Handbuch des Wassersports
    - sowie einige Sicherungskopien in dig. Form.
    Gruß Ragnar
    Sailor und Powerboater und der Micro Star 400 soll den Hangar verlassen.
    Like it!

  10. #25
    User
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    Sarstedt
    Beiträge
    924
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Die Spanten leimen

    Hallo Jens,

    was hällst Du von der Idee den Rupf erst einmal mit dünnem Flugzeugsperrholz zu beplanken und darauf dann die Edelholzsplanken zu leimen?
    Dann erhälltst Du auf jeden Fall einen dichten Rumpf.
    Gruß Ragnar
    Sailor und Powerboater und der Micro Star 400 soll den Hangar verlassen.
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    14.03.2018
    Ort
    -
    Beiträge
    7
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Tiller - Sharpie

    Hallo Jens, hallo Ragnar

    warum eine doppelte Beplankung um das Boot dicht zu bekommen? Das wird bei sorgfältiger Arbeit auch mit einer Lage Planken dicht. Die Frage ist doch, soll
    die Außenhaut farbig oder naturlackiert werden. Im ersten Fall reicht ein 2mm starkes, mehrfachverleimtes, wasserfestes Sperrholz. Soll aber die Außenhaut
    die Schönheit eines Edelholzes offenbaren, würde ich mir im Holzhandel entsprechendes " Starkfurnier " besorgen. Diese Furniere sind ca. 2-3 mm stark und
    lassen sich gut verarbeiten. Bei einem Sharpie mit den großen geraden Flächen sehe ich da garkeine Probleme.

    Gruß, Manfred
    Like it!

  12. #27
    User
    Registriert seit
    16.11.2005
    Ort
    Sarstedt
    Beiträge
    924
    Daumen erhalten
    6
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Starkfurnier

    Manfred,

    da gebe ich dir recht.
    Für meine Riva habe ich die Bepalnkung aus Leisten gemacht, die ich mit aus 10mm starken Mahagponiebrettern gesägt habe.
    Ist auch dicht geworden. Naja, sind bestimmt 10 Schichten Lack drauf..
    Gruß Ragnar
    Sailor und Powerboater und der Micro Star 400 soll den Hangar verlassen.
    Like it!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •