Anzeige Anzeige
www.kuestenflieger.de   composite-rc-gliders.com
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 2345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 165 von 183

Thema: TORTUGA F3J - Made in Germany

  1. #151
    User
    Registriert seit
    06.03.2012
    Ort
    Graz/Steiermark/Österreich
    Beiträge
    469
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    11
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke für den Tip und für den Link.

    Hab schon bemerkt beim letzten Bewerb, dass der Tortuga gegenüber den aktuellen F5J Modellen einiges flotter unterwegs ist. Und mehr Verwölbung hilft da leider tatsächlich nichts. Macht ihn zwar schön langsam, aber man verliert doch mehr Höhe als wenn man ihn laufen lässt...

    Dafür ist der Butterfly ein Hammer. Wenn man die Klappen auf fast 85° ausfährt und die Querruder 5mm hochnimmt, dann bremst das schon unglaublich her und dann geht's auch richtig aggressiv runter....

    Alles in allem ein tolles Modell, welches sich halt leider mit seinen 2.200g in F5J nicht mehr so wirklich mit den aktuellen Leichtgewichten messen kann. Da liegen dann ja doch bis zu 1.200g dazwischen bei gleicher Spannweite.... Aber wenn ein wenig Wind dabei ist, dann hat man gute Chancen auch vorne mitfliegen zu können.

    Für den Einstieg für mich aber dennoch genau passend. Relativ günstig gebraucht zu bekommen und super fest, steckt auch ne harte Landung mal gut weg. Irgendwann wird er aber wohl einem echten aktuellen F5J Modell weichen müssen...

    Ansonsten kann man die Einstellempfehlungen des Herstellers voll und ganz übernehmen, funktionieren einwandfrei. Wölb sollte man mit Quer mitmischen, sonst ist er schon ziemlich träge an den Querrudern finde ich.

    Lg, Gernot
    Like it!

  2. #152
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich bekomme morgen meinen Tortuga, den ich ebenfalls auf E-Antrieb umbauen möchte. An der Nase möchte ich so wenig wie möglich wegschneiden, was aufgrund des schlanken Motors (Tenshock EDF 28mm an 5:1 Getriebe mit 22mm Durchmesser) kein Problem sein sollte. Ein 27mm Motorspant und 28mm Spinner sollte funktionieren oder hab ich da bei dem Gedankengang einen Fehler drin? Ist mein erster Umbau, daher frage ich lieber nach ;-)

    Viele Grüße
    Matthias
    Like it!

  3. #153
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Königswinter
    Beiträge
    1.726
    Daumen erhalten
    59
    Daumen vergeben
    54
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Bitte Bilder vom Aufbau machen.


    Gruß DonM
    Herr Verkehrsminister: Hände weg von meinem Hobby!
    Der eine trinkt Whisky, der andere steht Soo da.
    Gruß Manfred
    Like it!

  4. #154
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Mache ich sehr gerne, Manfred! Im Gegenzug werde ich sicher noch einige Fragen haben

    Denke aber, das es noch dauern wird, bis ich alle Teile zusammen habe.
    Like it!

  5. #155
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Königswinter
    Beiträge
    1.726
    Daumen erhalten
    59
    Daumen vergeben
    54
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Ich habe es für die Needle124 so gemacht.

    Nur habe ich es in die Elektrosegelfluggruppe eingestellt weil es da hingehört.

    Beispiel: http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post4846822


    Gruß Manfred
    Herr Verkehrsminister: Hände weg von meinem Hobby!
    Der eine trinkt Whisky, der andere steht Soo da.
    Gruß Manfred
    Like it!

  6. #156
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ok, dann war meine Überlegung ja soweit richtig. Danke dir!
    Like it!

  7. #157
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich habe festgestellt, dass die Ruder am V-LW ab 5mm Weg nach unten recht schwergängig sind. Wird hier das Ruder (siehe Bild) entsprechend befeilt, um den Ausschlag nach unten zu vergrößern?

    Grüße
    Matthias
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_1948.jpg 
Hits:	12 
Größe:	439,1 KB 
ID:	2178026  
    Like it!

  8. #158
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Königswinter
    Beiträge
    1.726
    Daumen erhalten
    59
    Daumen vergeben
    54
    1 Nicht erlaubt!

    Idee Tesalippe oder Spaltabdeckung selber machen

    Hallo,

    also bei mir war da eine Tesaspaltabdeckung vorhanden die lief unter die Vorderkante der Hauptflosse ein.
    Wenn die nicht da ist, dann verhackt sich die hintere Ruderklappe an der vorderen und taucht nicht darunter ein, sondern stößt
    auf Kante Kante und Blockiert oder geht schwer. Die Spaltabdeckung kann man aus Tesa leicht selber anfertigen.

    Dazu die Ruderklappe des Leitwerks aus der Anlenkung (Schubstange Gabelkopf oder Kugelpfanne) aushängen. Ruderklappe nach
    vorne Klappen und längs eine Tesalippe aufkleben. Damit die übrige Klebrige Seite sich nicht irgendwo verklebt wird diese mit Microballons
    bestrichen oder Talkum. Dann die Ruderklappe zurück und die Tesalippe unter die vordere Gfk-Kante einfädeln, evtl. mit einem Schaschlikspies
    das Tesa unter die vordere Kante eintauchen lassen. Und schon hat man eine Spaltabdeckung aus Tesa gemacht und die hilft der
    hinteren bewegliche Klappe unter die Kante des festen Teils einzutauchen und man hat mehr Ausschlag und die ist leichtgängig.

    Gruß DonM
    Herr Verkehrsminister: Hände weg von meinem Hobby!
    Der eine trinkt Whisky, der andere steht Soo da.
    Gruß Manfred
    Like it!

  9. #159
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke für deine Hilfe! Werd ich morgen gleich mal testen
    Like it!

  10. #160
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das mit der Dichtlippe funktioniert nicht, da diese nicht tief genug eintauchen kann wegen dem Balsasteg. Mache ich die Dichtung zu kurz, springt sie oben raus.. selbst mit ganz kurzer vergrößert sich der Ausschlag nach unten nicht
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	7B0A683B-9BEF-424A-AC7C-A3E5F546253E.jpg 
Hits:	9 
Größe:	228,4 KB 
ID:	2181254   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	81C27B8F-17FB-4685-98ED-4F5DEB898B70.jpg 
Hits:	6 
Größe:	182,7 KB 
ID:	2181255  
    Like it!

  11. #161
    User
    Registriert seit
    13.04.2002
    Ort
    D
    Beiträge
    2.288
    Daumen erhalten
    19
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    10mm Ausschlag reicht. Darüber springt die Dichtlippe auch bei mir raus.
    Und die Dichtlippe muss bis zur Kante kleben.
    Gruß Robert
    Like it!

  12. #162
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Robert,

    nach oben kein Thema, unten wird’s ab 5mm schon sehr schwergängig. Ich probiere jetzt nochmal eine kurze Ausführung der Dichtlippe, glaube aber, dass die das eigentliche Problem des zu geringen Ausschlags nach unten nicht lösen wird
    Like it!

  13. #163
    User
    Registriert seit
    17.09.2013
    Ort
    Oberstes Ennstal
    Beiträge
    227
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    warum und wie eine Dichtlippe den Ausschlag eines Ruders vergrößern sollte erschließt sich mir auch nicht. Zumal es wieder aufftragendes Material ist (Tesa-Variante) welches an der Dämpf.flosse bei Ruderausschlag streift/streifen kann. Ich täte am Ruderspalt, ruderseitig einen MM abtragen und schauen was passiert.

    LG Thomas

    ps: Tortuga - toller Flieger!👍
    www.alpinflieger.at
    FES-evolution 3.0
    Like it!

  14. #164
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das Schleifen hat zum Glück was gebracht. Das Ruder lässt sich nun eindeutig weiter und leichtgängiger nach unten bewegen. So um die 10mm nach unten sind jetzt möglich.

    Wenn ich mit der anderen V-Leitwerkshälfte fertig bin, würde ich nochmal einen Test mit der Tesa-Dichtlippe machen, andernfalls bringe ich dieses als Spaltabdeckband auf dem gegenüberliegenden Ruderblatt an.

    Viele Grüße und Danke für den Tipp

    Matthias
    Like it!

  15. #165
    User
    Registriert seit
    27.07.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    114
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    16
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    habt ihr einen Tipp, mit welchem Mini-Werkzeug ich die Bowdenzugröhrchen im Rumpf gekürzt bekomme?

    Sämtliche meiner Zangen, Scheren etc. sind zu groß.. Gibts da evtl. was filigranes, auf das ich grad nicht komme?

    1,5cm würden schon reichen.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Lieferzeit / Made in Germany???
    Von robdonner im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 17:55
  2. Webra speed 91 Made in Germany
    Von deserter im Forum Verbrennungsmotoren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.11.2010, 15:18

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •