Anzeige Anzeige
 
Seite 27 von 27 ErsteErste ... 1718192021222324252627
Ergebnis 391 bis 398 von 398

Thema: Aeronaut CAM Carbon LS-Blatt abgerissen

  1. #391
    User
    Registriert seit
    06.03.2015
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    593
    Daumen erhalten
    78
    Daumen vergeben
    44
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Eisvogel Beitrag anzeigen
    Ich versteh ehrlich gesagt nicht, warum Aeronaut die großen Blätter nicht vom Markt nimmt.
    Das ist einfach. Das kann ich Dir erklären.
    Es liegt daran, dass Aeronaut noch genug davon verkauft und die Anzahl derer, die mit den Klappern so unzufrieden ist wie Du, vernachlässigt werden kann. Eine ausreichend große Anzahl an Modellflieger ist völlig zufrieden mit den Klappern und teilt weder Deine Meinung noch die einiger anderer in diesem unglückseligem Thread. Aeronaut verdient auch mit den großen Propellern noch Geld (Gott sei Dank) und bleibt uns als Hersteller am Markt erhalten.
    Ich hoffe geholfen zu haben.
    Like it!

  2. #392
    User
    Registriert seit
    22.04.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    66
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von justme Beitrag anzeigen
    Es liegt daran, dass Aeronaut noch genug davon verkauft
    Dass von Luftschrauben ein gewisses Gefährdungspotenzial ausgeht, ist hoffentlich jedem klar. Dass auch ein korrekt konstruierter und gefertigter Prop, der innerhalb seiner Spezifikationen betrieben wird, bei seiner praktischen Verwendung Einflüssen unterliegt, die ihn u.U. dann doch beeinträchtigen und wegen derer es zu defekten kommen kann, ohne dass der Hersteller etwas 'falsch' gemacht hat, sollte auch jedem klar sein.

    Kommentare wie deiner, lieber justme, sind jedoch großer Käse. Sollte bei besagten Klapplatten tatsächlich eine signifikante Häufung von Defekten der Fall sein - was wir alle nicht wirklich beurteilen können, genauso wenig dies aber als nichtig abtun können - kann man nur hoffen, dass Aeronaut das nicht erst interessiert, wenn die Verkaufszahlen schmerzen oder so ein Teil jemandem sein Augenlicht kostet.

    Auch was hier zum Teil bzgl. sowieso nicht durchgreifbar in Sachen Produkthaftung geschrieben wird, ist vielleicht traurig nah an dem, was ggf. zu erwarten ist, aber trotzdem Käse. Was wäre denn, wenn mit dem Vorlauf an Zweifeln hier, wirklich mal was passiert, und darauf hin jemand besagte Props aus diversen Quellen einsammelt und einen Gutachter auf den Prüfstand packen lässt, und dann tatsächlich welche innerhalb der Spezifikationen betrieben, davon fliegen!?

    Wir sollten Aeronaut genauso wenig einen Mangel unterstellen, wie den Leuten die hier von Defekten schreiben, dass sie in der Anwendung einen Fehler gemacht hätten; wir könnten froh sein, dass und wie sich hier mit einem Sicherheitsrelevanten Thema unser Hobby betreffend auseinander gesetzt wird. Es gibt weitaus verzerrtere und unsachlichere Vorgänge im Netz, als das hier. Und nach 12 Jahren und 27 Seiten könnte ja auch mal was von Aeronaut kommen!?

    17er Klapplatten die bei zigtausend Umdrehungen einen auf Freiflieger machen - nö der Kontostand der Verkäufer sagt: alles gut! - was für ein dämlicher Kommentar!?
    Like it!

  3. #393
    User
    Registriert seit
    22.04.2019
    Ort
    -
    Beiträge
    66
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Andreas Maier Beitrag anzeigen
    Auch weiß keiner wie lange die Blätter beim Händler wie gelagert wurden. (oder habt ihr ein Herstellerdatum gefunden?)
    Ok, um mal als Beispiel auf einen der Punkte hier einzugehen; angenommen das spielt eine Rolle; von überlagerten LS-Blättern geht eine Gefahr aus; liegt es dann an mir als Verbraucher, die Glaskugel zu befragen, welche Latte aus welcher Quelle ich verwenden kann und soll, oder wäre es ggf. nicht auch Sache des Herstellers, diesem Sachverhalt in einer Weise zu begegnen, die mir als Kunden die Möglichkeit gibt, das 'Richtige' zu tun. Wäre nicht ggf. der Hersteller in der Pflicht, ein Produktionsdatum und entsprechende Informationen zur Anwendung anzugeben!?

    Versteht mich nicht Falsch, wir Häkeln nicht am Küchentisch - RC-Modellflug ist technisch teils verdammt großes Kino; zum Glück bedingen es alleine technische Komplexität und das nötige Budget, dass hier nicht einfach jeder unbegrenzt mal den Gasknüppel nach vorne .. ohne Fachwissen, Achtsamkeit und Verantwortungsbewusstsein geht das nicht. Das betrifft aber auch Hersteller und Lieferanten. Wenn hier Leute das Gefühl haben, dass das Material bei heutzutage nicht unüblichen Anwendungen, nicht hält, sollte es doch bitte in Ordnung sein, wenn hier darüber geredet wird, genauso wie auch über das Thema Alterung von Nylon etc.
    Like it!

  4. #394
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.419
    Daumen erhalten
    585
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Dinger werden seit gut 20 Jahren im Prinzip gleich hergestellt.
    Die Leistungsfähigkeit der Motoren hat sich vervielfacht. Hat früher z.B. ein 1800er Ultra mit gut 500g dauerhaft 500W gestemmt und bei 700W haben die Kohlen vom Kollektor abgehoben und ist der Akku in die Knie gegangen, so schafft heute ein 150g Motörchen diese Leistung dauerhaft mit kurzzeitig locker dem dreifachen.

    Ich erinnere an die Freudentaler Props: Als in F5B die Leistung durch die Lipos sprunghaft anstieg gabs auch bei seinen laminierten Props Wurzelbrüche. Es wurde analysiert, getestet und die Props verstärkt! Auch das hat Zeit und Geld gekostet.

    Es betrifft ja auch nicht alle Props, sondern ab einer gewissen Größe. Diese konnten früher gar nicht an harten Direktantrieben eingesetzt werden, weil die käuflichen Motoren die erforderlichen Drehmomente gar nicht aufbrachten. Allein die damals eingesetzten Getriebe sorgten für einen sanfteren Anlauf und Stop.

    Das eingesetzte Material in Verbindung mit dem 8mm Standardhals ist einfach den heutigen Antrieben nicht mehr gewachsen. Dabei ist anscheinend die Größe in erster Linie der begrenzende Faktor.

    Würde heute einer auf die Idee kommen nen M3 mit 13 Zoll Rädern und 10mm Bremsscheiben auszurüsten?
    I mog boid nimma
    Like it!

  5. #395
    User
    Registriert seit
    06.03.2015
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    593
    Daumen erhalten
    78
    Daumen vergeben
    44
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Lieber Propopler (geliehene Anrede - ist eigentlich nicht mein Stil),
    der Thread ist um soviel älter als Deine Mitgliedschaft im RCN. Ich denke, Du hast das hier einfach noch nicht so richtig verstanden. Ich werd' mir wieder mal vornehmen mich aus diesem wirklich armseligen Thread herauszuhalten. Der Versuch ein Karussell anzuhalten, das sich seit 12 Jahren dreht ist wieder mal nicht gelungen.
    Like it!

  6. #396
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.047
    Daumen erhalten
    11
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Eisvogel ( Erwin ) ich denke das ist genau der richtige Ansatz für alle Hersteller von Klappluftschrauben,
    neben den alten bekannten Ursachen wie Lagerung im Auto, Alter der Blätter beim Händler, max. Drehzahl usw.

    Ab 14 oder 15 Zoll Durchmesser sollten 10 oder 12mm Wurzelbreiten zum Einsatz kommen, die Motoren haben heute
    einfach eine deutlich schnellere Beschleunigung auf Höchstdrehzahl so das bei größeren Luftschrauben die Last auf
    die Blattwurzel einfach zu groß wird und als Ergebnis davon der Flachenhals abgedreht wird.
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  7. #397
    User Avatar von steve
    Registriert seit
    17.04.2003
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    4.162
    Daumen erhalten
    92
    Daumen vergeben
    138
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die vorgetragenen Argumente haben alle ihre Berechtigung - das Problem liegt meiner Ansicht nach aber wo anders. Es ist weniger das Problem, dass die AN bei Überlast reißen, sondern das nur ein Blatt reißt. Das andere Blatt hält trotz der enormen Unwucht und diese beschädigt das Modell.

    Ich habe einen etwas grenzwertigen Antrieb, den ich mit Graupner-Blättern betreibe. Wenn ich es übertreibe, reißen die Blätter ab und zwar beide so gleichzeitig, dass weder eine Unwucht noch sonst etwas passiert. Da müssen nicht mal die Motorschrauben nachgezogen werden. Das ganze ist auch reproduzierbar.

    Dafür müssen die Blätter schon sehr gleich sein, bzw. wenn nur ein Blatt abreißt, liegt da einfach eine ungleiche Belastbarkeit vor.

    Das AN hier nicht reagiert, liegt einfach daran, dass noch niemand den Rechtsweg gegangen ist. Und kein Hersteller ändert irgendwas, wenn sich das Produkt super verkauft und sich niemand (effektiv) beschwert. Wieso auch...

    VG
    steve
    Horten in cfk-Schalenbauweise mit 5-Blatt-Speed-Setup: https://www.youtube.com/watch?v=myxj...L&index=7&t=0s
    Like it!

  8. #398
    User Avatar von Eisvogel
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    5.419
    Daumen erhalten
    585
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von steve Beitrag anzeigen
    ….das Problem liegt meiner Ansicht nach aber wo anders. Es ist weniger das Problem, dass die AN bei Überlast reißen, sondern das nur ein Blatt reißt. Das andere Blatt hält trotz der enormen Unwucht und diese beschädigt das Modell.

    Ich habe einen etwas grenzwertigen Antrieb, den ich mit Graupner-Blättern betreibe. Wenn ich es übertreibe, reißen die Blätter ab und zwar beide so gleichzeitig, dass weder eine Unwucht noch sonst etwas passiert. Da müssen nicht mal die Motorschrauben nachgezogen werden. Das ganze ist auch reproduzierbar.

    Dafür müssen die Blätter schon sehr gleich sein, bzw. wenn nur ein Blatt abreißt, liegt da einfach eine ungleiche Belastbarkeit vor.

    Das AN hier nicht reagiert, liegt einfach daran, dass noch niemand den Rechtsweg gegangen ist. Und kein Hersteller ändert irgendwas, wenn sich das Produkt super verkauft und sich niemand (effektiv) beschwert. Wieso auch...
    Steve,

    da hab ich von dir schon sinnvollere Beiträge gelesen!

    Bei "deiner Methode" erhöhst du die Chance auf eine Stecklandung um 100%. Und mit Stecklandung mein ich nicht das Modell!
    Wär evtl. nicht falsch die Priorität von Material- auf Personenschaden ändern!
    I mog boid nimma
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Welcher E-Motor für Topflite-Corsair
    Von Axel im Forum Elektroflug
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.10.2003, 13:55

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •