Anzeige 
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: wie Schalenfläche reparieren

  1. #1
    User
    Registriert seit
    02.10.2007
    Ort
    LB
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard wie Schalenfläche reparieren

    Habe meinen Blaster kaputtgefangen,20 cm über der Erde ,damit er nicht im Dreck landen sollte.Ist zwar nur ein kleiner Schaden,habe aber keine gute Idee
    wie man sowas sauber reparieren kann.-Ist meine erste Schale.-Dachte an innen 2-3gr.Epoxy reinlaufen lassen,aussen 25er Glas drauf. Würde das reichen ? Ist halt die Wurfseite.

    Name:  Blasterschaden 009.JPG
Hits: 1484
Größe:  50,1 KB

    Name:  Blasterschaden 008.JPG
Hits: 1446
Größe:  47,6 KB

    hinter dem sichtbaren Schaden ist an der Unterseite der Stützstoff auf ca.3cm Länge geknickt,aber in die ursprüngliche Form zurückgesprungen,-Gewebe ist noch ganz.

    Vielleicht kann ja jemand mal einen Tip abgeben,-ausser wegwerfen-.
    Danke schonmal
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    22.08.2008
    Ort
    Baiertal
    Beiträge
    227
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    eine möglichkeit wäre, das delaminierte Gewebe ohne viel Gewalt (d.h. mit Dremel und nicht mit Messer) sauber und nur so weit wie nötig zu entfernen, den zerquetschten Stützstoff ebenso. Dannach das ganze mit, mit Thixotropiermittel eingedicktem (je mehr Thixotropiermittel und je weniger Harz desto leichter), Harz auffüllen und dabei darauf achten, dass man ganz gering unter der ursprünglichen Form bleibt (vereinfacht das Schleifen später). Den Rest mit Spachtel auffüllen (ich verwende den Schnellspachtel von Simprop aus der Tube) und dann mit viel Zeit und Geduld auf die ursrpüngliche Form zuschleifen (240, 600 und für die ganz harten noch 2000er Nass). Dannach noch lackieren und du kannst wieder fliegen.

    Wenn du es wirklich professionell angehen willst, dann schau hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=116923

    Gruß Niklas
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    Petershagen
    Beiträge
    274
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Klaus,
    schau mal hier rein!

    http://ralfsolinske.de.tl/Fl.ae.chen...nem-Mitair.htm
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    529
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    Also ICH würde das so machen:

    Da der Schaden sehr klein aussieht, mit seku härten (Nasenleiste links und rechts ein Stück!!!) dann wie oben beschrieben mit eingedicktem harz spachteln, schleifen, fertig

    mfg
    Patrick
    Schöne Grüße, Patrick

    Mein Picasa-Webalbum!
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    02.01.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    25
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Da der Schaden sehr klein aussieht, mit seku härten (Nasenleiste links und rechts ein Stück!!!) dann wie oben beschrieben mit eingedicktem harz spachteln, schleifen, fertig
    ...also ich würde es eben genau nicht so machen!

    Je nach dem wie groß der schaden nun wirklich ist, man sieht es auf den Fotos nicht ganz genau. Bei größeren Schäden würde ich es so machen wie Ralf es auf deine Page beschreibt. Bei kleineren Sachen kommt es darauf an was und wie stark die Schale betroffen ist.

    Vom Prinzip würde ich das gebrochene Material richten, und mit Seku Fixieren. Ab jetzt kommt es auf die Größe des Schadens an...

    Bei kleinen Macken Schäfte ich ein Stück RHC (DQ Ceel tuts auch) ein verschleife es passend und lege außen eine 25er Lage Gewebe drüber, aber nur so viel und so weit wie nötig.

    Wenn es ein größer Schaden ist, kann man neben der Defekten Stelle auf der Schale eine neues Stück Schale bauen und das dann einschäften....


    Einfach nur Mumpe in das Loch hauen ist zu schwer und was für...

    Gruß

    Randy
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    529
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich meine nur, ich habe bisher fast alle kleinen schäden so repariert, kann auch sein dass ich mich irre, aber auf dem foto sieht es so aus als wäre die stelle kleiner als 2cm...
    Schöne Grüße, Patrick

    Mein Picasa-Webalbum!
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    02.10.2007
    Ort
    LB
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Puuh
    bin jetzt zwar schlauer als vorher aber genauso unentschlossen.
    Trotzdem vielen Dank für die Tips.
    Die Anleitungen sind wirklich genial ,aber für meinen Schaden vielleicht bisschen overkill.

    Bringe es einfach nicht übers Herz , die Fläche aufzuschneiden.
    Zumal für so eine kleine Delle.Dachte ,ein Streifen 25er Glas drüber,3 cm grösser als der Schaden, würden festigkeitsmässig reichen.Meine einzigen Bedenken habe ich wegen dem kleinen Knick im Stützstoff.


    Kann mir jemand sagen ,ob der Stützstoff eigentlich festigkeitsmässig von Bedeutung ist,oder hält der nur das Gewebe im Profil?


    PS: Ich werde NIE MEHR Depron oder ähnliches mit Sekundenkleber kleben und NIEMALS NICHT MEHR Sekundenkleber kaufen der angeblich Depron kleben kann
    Like it!

  8. #8
    User Avatar von pro021
    Registriert seit
    23.10.2006
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.438
    Daumen erhalten
    60
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Reparatur von kleinen bis relativ großen Schäden

    Hallo Klaus!
    Also wie gesagt bei einem F3K-Bewerb geht es manchmal recht heftig zu!
    Solche Schäden wie du sie hier zeigst sind sozusagen Standard (kaum der Rede wert) und sollten in einer Pause von vielleicht 20 Minuten, perfekt, repariert sein. Noch mehr, es gibt Schäden die als unreparierbar gelten und mit der beschriebenen Methode wurden schon etliche 1000'er gleich im Anschluß nach der Reparatur geflogen.
    Dazu sollte entlang der Falten mit einer scharfen Injektionsnadel Löcher gestochen (nicht durchstechen) werden. So alle 3mm eines und schön verteilen. Dann mit dünnflüssigem Superkleber die Löcher nicht zu sparsam unter kleine Superkleberseen setzen. Durch die Löcher saugt sich der Superkleber bis in die kleinsten Falten und saugt sich ins Rohacell und verfestigt sie enorm. Die Nadel mit dem Superkleber solange nicht aus dem See ziehen bis alle Löcher gesättigt sind. Ist ein Loch gesätigt (Superkleber versiegt nicht mehr) geht man zu den andern Löchern an denen noch Bedarf besteht. Es darf durchaus ein Rest Superkleber außerhalb der Löcher eintrocknen. Die überstehenden Reste an gehärtetem Superkleber werden dann, vorsichtig, mit einer Klinge eines Stanley-Messers einfach abgeschabt. Vertiefungen werden mit Superkleber niveliert und solange mit Superkleber auffüllen bis die Vertiefungen nicht mehr existieren.
    Nach einiger Übung sollte es gelingen dass der Flügel in der Form wieder zurückfindet zum Original und noch was:"der Flügel ist an der Klebestelle zumeist haltbarer als zuvor"!
    Hört sich jetzt großspurig an ist aber eine recht erprobte Angelegenheit solange der Holm o.k ist!
    Eines sollte dir aber klar sein: "die Schönheit ist leider dahin"!

    Gruß Heinz
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    14.05.2002
    Ort
    Porta Westfalica
    Beiträge
    3.763
    Daumen erhalten
    95
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Schnellreparatur für Ditschen in der Nasenleiste
    (ohne Schönheitsanspruch) :

    1.)Mit irgendwas Spitzem die losen Teile rausholen,
    bis die Kanten wieder voreinander passen.

    2.)mit Sekunde heften.

    3.)Einen Streifen Tesa längs über die Nasenleiste ziehen.

    4.) alle auslachen, die behaupten, dass man das im Fluge merken würde.....

    Wenn der Holm unbeschädigt ist, passiert da gar nichts !

    Möglichkeit B: Den Flügel, zusammen mit einem 50er
    an Flautz schicken dann wird alles gut !

    Gruß und baldige Fertigstellung
    Peer
    .....bisschen tiefer kannste noch !
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    529
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    Also wie gesagt, kann bestätigen dass das so funktioniert, habe auch schon größere risse so repariert. Rohacell saugt Seku echt gut auf!

    sg
    Schöne Grüße, Patrick

    Mein Picasa-Webalbum!
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    1.245
    Daumen erhalten
    40
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Klaus,

    so wie Peer und wenn Du eine kleine Fleißaufgabe haben willst, machst nach
    dem Aufbringen des Tesa knapp dahinter ein kleines Loch und injizierst ein-
    gedicktes Harz. Danach hochkant stellen. Dann hast danach die
    Nasenleistenformung und kannst den Tesa wieder abziehen. Danach Loch
    mit 5 Min. Harz zu und auf beides nen Klecks Farbe drauf. Hat mir mal
    ein "alter" Hase gezeigt und funktioniert topp.

    Übrigens musste ich mich nach meiner Elaporphase auch erst wieder vom
    Sekundenkleber überzeugen lassen. Richtig eingesetzt ist er Spitzenware!

    edit: Habe übersehen, dass es um einen HLG geht. Mein Reparaturvorschlag
    bezog sich auf größere Modelle a la F3J/B. Sorry!
    Geändert von zettl57 (29.10.2008 um 20:44 Uhr)
    Christian
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    02.10.2007
    Ort
    LB
    Beiträge
    20
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja dann kann ich nur mal Danke sagen.
    Ist ja schon irgendwie unglaublich wie viele Leute einfach so helfen und ihr Wissen weitergeben.
    Werde dann wohl mal die" invasive Methode" von pro21 probieren.
    Und dann die Nase noch bisschen füllen .
    ...also so wie zettl57 schreibt- nicht mit irgenwas anderem.

    Eines sollte dir aber klar sein: "die Schönheit ist leider dahin"!
    Wen meinst Du damit ???


    vielen Dank an Alle
    Klaus
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    529
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Denjenigen der mit Seku repariert, aber das bisschen "weiß" sollte nicht stören, vorallem wen der Schaden so klein ist...
    Schöne Grüße, Patrick

    Mein Picasa-Webalbum!
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. V-Leitwerk aus GFK überzogenem Schaum reparieren?
    Von yvimarkus im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.10.2009, 11:06
  2. Antennenlitze: wie reparieren?
    Von aleitner im Forum Zubehoer, Servos & Elektronik allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.04.2008, 21:43
  3. Kora defekt wo kann ich ihn reparieren lassen
    Von Sebastian B im Forum Elektroflug
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 11:55
  4. Defekte GFK-Störklappe reparieren
    Von foka4 im Forum Segelflug
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 16:17

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •