Anzeige Anzeige
  DMFV
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Einstieg in F3F

  1. #1
    User
    Registriert seit
    18.10.2006
    Ort
    Beiträge
    41
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Einstieg in F3F

    Hallo !

    Ich spiele mit dem Gedanken ins F3F Wettbewerbsgeschehen reinzuschnuppern und will nun bei den Pro's ein paar Tipps einholen. Prinzipiell fliege ich momentan schon ein mehr oder weniger F3F taugliches Modell, und warte gerade auf ein neues. Mich würden hier vor allem einige Informationen über Trainingsmethoden, einstellen der Modelle bei verschiedenen Bedingungen, Flugtaktik usw. interessieren, bzw. wie ihr mit F3F begonnen habt. Nach dem Studieren der MSO habe ich auch schon die Suchfunktion hier bemüht, konnte aber leider nur Themen über div. F3F Modelle finden.
    Vielleicht kann mir ja jemand von euch seine Erfahrungen mitteilen ?
    Freue mich auf eure Antworten,

    KoeX
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    14.05.2002
    Ort
    Porta Westfalica
    Beiträge
    3.763
    Daumen erhalten
    95
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zuerst mal brauchst Du mind. 2 Kumpel, damit ihr irgendwo
    eine Strecke aufbauen könnt.
    Denn: nur wenn es an der Wende hupt (oder auch nicht ) ist
    es F3F.
    Da kann man den Ablauf (30 sec. Startfenster), Einflug
    von rechts oder links und das Streckenfliegen an sich
    mal schön üben. Und wenn es nicht hupt, muss man auch
    Verwender üben......

    Für das eigentliche Fliegen kenne ich nur meine 4 Regeln:

    1.) Geradeaus in Kopfhöhe über der Hangkante fliegen
    2.) Weich wenden, Kiste laufen lassen
    3.) So fliegen, dass man nicht nachdrücken muss
    4.) Nicht zu schwer fliegen

    Die treffen aber wahrscheinlich nicht alle für Euer alpines
    oder subalpines Fliegen zu.....

    Gruß
    Peer
    .....bisschen tiefer kannste noch !
    Like it!

  3. #3
    Moderator
    F3B, F3F und F3J Segelflug
    Hangflug
    Avatar von Tobias Reik
    Registriert seit
    08.10.2004
    Ort
    Köngen
    Beiträge
    5.485
    Blog-Einträge
    2
    Daumen erhalten
    144
    Daumen vergeben
    56
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo KoeX,

    ich habe bisher ja erst einmal in Salzgitter, am Schäferstuhl, bei einem Winterliga-Wettbewerb teilgenommen.

    Was für mich gut war:
    Zuhause am Simulator mit dem CRRC-Sim geübt und tatsächlich so etwas wie ein gefühl entwickelt - auf jeden Fall aber die Nervosität auf ein verträgliches Niveau gebracht.

    Geflogen bin ich mit der Estrella, nicht überballastiert - so wie ich sie auch sonst auf Strecke fliege.

    Wie es dann theoretisch geht sagte ja bereits Peer.

    Praktisch konnte ich mit einem sauberen Lauf 3 mal unter die Top 3 kommen, mit 6 Verwendern (aufgeteilt auf die anderen 5 Läufe) mir aber auch ausgiebig das Ende des Feldes anschauen

    In jedem Fall ist es ein riesen Spaß und völlig unkompliziert.

    Dieter Perlick (db-air) und Stefan Siemens sind ja bereits am organisieren der Winterliga 2008/2009 - sicher gibt es auch einen Austragungsort in eurer Gegend - einfach mitmachen - dann kann man nur gewinnen

    Tobi

    P.S.: Für 8 Läufe á ~60 sek kann man doch auch mal 1150 Km fahren...
    Der inoffizielle RCN Flitschenwettbewerb
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    23.11.2005
    Ort
    Graz
    Beiträge
    166
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard F3F

    Hallo KoeX

    Es wurde schon viel passendes geschrieben. Learning by doing ist auch hier der beste Weg.

    Du wirst auch nicht immer gleich Leute finden die dich bei einem Training mit ihrer anwesenheit über Stunden "beglücken", geschweige das bereitstellen und aufbauen des techn. Equipments (Hupanlage usw.)

    Fliege einfach auch wenn du alleine fliegen gehst gedanklich deine Wenden ab mit gedachten Markierungen in der Landschaft zb. (klingt ünglaubwürdig-geht aber)

    Weiters ist ein perfekt eingestelltes Modell mit dem du voll vertraut bist natürlich Grungvoraussetztung wenn du ernsthaft im Bewerb mitmischen willst.

    Am besten ist natürlich auch wenn du die mal einige Bewerbe live ansiehst und dich mal mit solchen gegebenheiten vertraut machst das hilft unheimlich( am kommenden Sonntag gibt es die Steir. Landesmeisterschaft auf der Sommeralm)

    Lass dich auch nicht von den ersten Bewerben demotivieren wenns mal nicht so läuft wie du es dir Vorgestellt hast, denn glaub (und das sprech ich aus Erfahrung) du wirst einige Bewerbe mal brauchen bis du dich am Start halbwegs wohl fühlst, und dann kommt erst das herantasten an die Zeiten der Experten.

    Viel Spaß und nur drauf los die Szene braucht Piloten.

    mfg
    Manfred

    P.S Übrigens: Gibt es Bilder/Berichte von der Staatsmeisterschaft von letzter Woche?
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    31.01.2005
    Ort
    Halle
    Beiträge
    1.455
    Daumen erhalten
    53
    Daumen vergeben
    207
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch Einstellung

    Hallo,
    einfach mal machen und locker angehen. Peer hat schon in jedem Punkt recht, aber man kann auch ohne großes Training mitfliegen, wenn man einigermassen geradeaus fliegen und hinterher gesteuert landen kann.
    Einstelltipps hab ich mal bei www.knewt.com oder bei den links auf www.rc-soar.com gefunden, ich weiß nicht mehr wo.
    Ganz allgemein sollte der Flieger
    - nicht zu labil und die Querachse bzw. zu empfindlich auf dem Höhenruder sein (kein "Wellenflug")
    - in der Wende die Nase schön unten halten aber auch schnell rollen, also wenig Differenzierung und ggf. QR-SR Mischung (Dual Rate) je nach Geschmack 15-30% (bevor jemand das alzu wörtlich nimmt: das hängt sehr vom persönlichen Flugstil ab)
    - Höhenruder und Modell so einstellen, dass man in der Wende auch mal durchziehen kann, ohne dass die Kiste abreißt. In genügend Höhe über der Kante üben und dann immer näher ran an die Kante
    - den Bereich des optimalen Tragens an jedem Hang erfliegen. Das ist meistens aber nicht immer nah an der Kante und in Augenhöhe.
    - den Pilotenstandort am Hang wählen. Nicht direkt an der Kante sondern ein paar Schritte zurück, damit man sich näher ran traut und nicht die eigene Antenne abfliegt. Auch ist der Überblick über den Kurs besser. Immer an der gleichen Stelle stehen.
    - Im Wettbewerb den Hang an der Wendemarke in Augenschein nehmen: Hindernisse, "Dellen" im Hang, die das Tragen beeinflussen etc.
    - Im Wettbewerb zuschauen, was die anderen so machen und versuchen, dort zu fliegen, wo es gut geht, nicht irgendwo.
    Das ist, was mir so auf die Schnelle einfällt. Wenn ich mich doch nur selber daran halten würde .... .
    Stefan
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    18.10.2006
    Ort
    Beiträge
    41
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Sehr Hilfreich !

    Bin erst mal überrascht wie schnell soviele Antworten kamen. Vielen Dank erst mal !
    Fürs Training wird wohl erst mal CRRC-Sim + die von Manfred beschriebene Methode am realen Hang reichen müssen.

    Wir hätten ursprünglich geplant zum Zusehen zur Ö-Staatsmeisterschaft zu fahren, habens dann aber wegen Schlechtwetters bleiben lassen. Wie ich später aber irgendwo im Netz gelesen habe wurde sie ohnehin abgesagt ?
    Die Sommeralm hatte ich auch im Visier, geht sich aber leider zeitlich nicht mehr aus.
    Die großen Entfernungen zu den Wettbewerben waren für mich bis jetzt immer das größte Hinderniss für F3F (Die Wettbewerbe in Ö sind alle so an die 300km von mir entfernt).

    Grüße, KoeX
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    26.09.2003
    Ort
    St. Sebastian
    Beiträge
    537
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo KoeX !

    Schön, dass du auch in der Klasse F3F Fuß fassen willst. Ich bin heuer auf der Sommeralm bei dem Bewerb im Mai eingestiegen.

    War für mich der 1. Bewerb in F3F. Ich wurde dort gerne aufgenommen und bekam auch entsprechende Tipps.

    Diesen Sonntag bei der Landesmeisterschaft bin ich auch wieder dabei. Bei der StaatsMS am Stuhleck war ich am Sonntag zuschauen (wurde nicht abgesagt, es waren aber sehr schwierige Bedinungen)

    Ansonsten hat Manfred aber auch alle Anderen ja schon geschrieben, um was es geht.

    Da ich auch keine zwei weiteren Kumpels habe zum Strecken aufbauen, wird bei mir am Berg trainiert. Segler raus, und (gedachte) Wenden abfliegen.

    Jedenfalls solltest du mit einem Modell anfangen, dass du gut in der Hand hast und es muss dir auch bewußt sein, dass das Modell beim Bewerb drauf gehen kann, dann nach ein paar Durchgängen wird man übermütig. Also vielleicht nicht gleich mit einer neuen Crossi oder ä. beginnen.

    Auch solltest du mit der Einstellung zum Bewerb hin gehen, mal mitzufliegen und nicht Letzter zu werden.

    Ansonsten viel Spass und vielleicht trifft man sich mal.

    lg
    Charly
    M-Link von Multiplex - einfach problemlos !
    The difference between men and boys is the price of the toys !
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Big Bird oder Sting F3F
    Von uzim im Forum Segelflug
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.03.2010, 14:02
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.04.2009, 21:30
  3. F3F Modell
    Von Anfänger im Forum F3B, F3F und F3J Segelflug
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 06:33

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •