RSS-Feed anzeigen

F3F Team Germany

F3F WM 2016 - Tag 3, 4 + 5

Bewerten
Die vergangenen Tage waren sehr anstrengend, daher kommt von uns nur eine abschließende Zusamenfassung und eine Übersicht über das geschehene.
Ein "Minutenprotokoll" findet sich im Forum von RC-Network

Die letzten 3 Tage wurde am Hang "Kridtvejen" geflogen.
Der Hang ist vielleicht 50m Hoch, flach bewachsen und hat einen Winkel von 45°. 500m vor dem Hang ist die Nordsee.
Wie von uns erwartet kamen wir mit dem Hang sehr gut zurecht, da wir schon etliche Flugstunden dort verbracht hatten und wussten wo die "schnelle" Linie zu finden ist.
Demenstsprechend konnten alle Piloten sehr gute und stabile Ergebnisse abliefern - und wenn neben dem Wind auch noch die richtige Luft am Hang anlag war beinahe alles möglich, womit die Zeiten bis auf 32,25 sek. vielen - im Wettbewerb war nur Markus Meissner (SUI) mit einer 32,08 sek. schneller.
Somit waren die letzten Tage davon geprägt, daß Thorsten und Helge mit Zeiten um 40 sek. immer dabei waren du gelegentlich mit mittleren und niedrigen 30er-Zeiten austeilten, während Siggi solide mit dem Hauptfeld niedrige 40er Zeiten flog.
Durch diese hervorragenden Einzelleistungen konnte sich das gesamte Team deutlich von dem Team auf Platz 2 absetzen, wo sich am heutigen Tag Frankreich dann doch von Dänemark und Großbritannien absetzen konnte.

Name:  LR_WP_20161006_10_12_13_Rich.jpg
Hits: 731
Größe:  106,3 KB

Am Mittwoch flogen wir dann 5 Durchgänge (bei 59 Teilnehmern) - hierdurch waren wir dann allerdings erst gegen 19:00 Uhr fertig am Hang.

Bei dem "Technical Meeting" das an diesem Abend statt fand erläuterte Tomáš*Bartovskỳ (CZE - Vorsitzender FAI-Subcommite) die im April eingebrachten Regeländerungen für die Klasse F3F sowie die Entscheidungen darüber. Andreas Fricke (FRA) brachte einen Vorschlag zur Schaffung einer "Workgroup" ein, welche zukünftig das Subcommitee Modellflug bei der Einreichung von Regeländerungen informativ unterstützen soll. Dies wurde von allen beteiligten begrüßt und Andreas wird diese Idee weiter vorantreiben und mit Leben füllen.
Gleichzeitig kam noch eine Diskussion auf, weshalb des F3F-WM-angebot aus Großbritannien für 2018 nicht mehr im Kalender aufgeführt ist und dort nur noch ein Angebot aus Rumänien steht - wo keinem Anwesenden ein Gelände, Teilnehmer, ... bekannt ist.
Wie sich zeigte ist Rumänien auch für die FI nicht die 1. Wahl, aber aktuell die Einzige, da es wohl noch Finanzierungsprobleme für eine WM in England und der Englische Verband sein Angebot wieder zurückgezogen hat.
Alle Anwesenden hoffen nun bis ende des Jahres auf den Eingang von Angeboten. Es gibt wohl derartige Pläne nicht nur in England sondern auch in Polen und womöglich auch in Taiwan/Hongkong - wir dürfen gespannt bleiben.

Der Veranstalter bestellte sich morgens alle Teammanager her und gab seine "Roadmap aus" - nach der sollte an den 2 kommenden Tagen nun jeweils noch 4 Runden geflogen werden sowie am Samstag nicht geflogen werden (da dieser nur irrtümlich nicht als Reservetag in der Übersicht deklariert war).
Somit wäre das Tagesende auf 17 Uhr gefallen und die Weltmeisterschaft wäre nach 20 geflogenen Runden beendet gewesen. Hiergegen wurde Protest eingelegt, welchem statt gegeben wurde.
Am Donnerstag wurden daher bis 18:30 Uhr 4 1/2 Durchgänge geflogen - wofür das Team aus Österreich einen Protest einlegte. Fraglich ob er Erfolg gehabt hätte - schließlich hatten sich die Teammanager am Sonntag Abend auf diese Möglichkeit geeinigt - um nicht auf ein "undefinierte" Sonnenuntergang-Unterbrechung hoffen zu müssen - Praktisch wurde der Protest jedoch erst gar nicht von der Jury angenommen, da er wohl zu spät eingereicht wurde.
Den kurzen Abend verbrachte das Team damit wieder etwas Kraft zu tanken, denn der Tag am Hang bei 20m/s Wind und Sonnenschein zehrt dann doch sehr an der Substanz.

Am Freitag, dem 5. Wettbewerbstag, wurden erneut 4 1/2 Runden geflogen. Anschließend wurde ein gemeinsames Gruppenbild mit allen Teilnehmern gemacht.
Während das Team an der Kante nach wie vor konstant Spitzenleistung ablieferte war abseits davon eher Kräfte sammeln angesagt - auch wenn John Phillips (GBR), der das Bild machte, der Meinung war wir wären nur aufgrund unseres Vorsprungs in den Wertungen so entspannt...
Name:  LR_WP_20161007_16_05_37_Rich.jpg
Hits: 726
Größe:  149,6 KB

Am Abend wurden dann ein letztes mal gekocht, das Material für den letzten Wettbewerbstag gerichtet (es gab eine Rumpfreparatur bei Siggi), sowie den Niederländern mit Ersatzteilen für deren Reparaturen bei Max Modell ausgeholfen.

Angesichts des engen Abstandes (0,04%) von Thorsten und Helge an der Spitze des Teilnehmerfeldes (knapp 480 Pt.) und der deutlichen Führung in der Teamwertung (knapp 1.100 Pt.) wurde kurz diskutiert ob man "clever/berechnend" sein soll - auch in Hinblick auf die nächste WM (für die sich Helge nach dem deutschen Reglement, welches die jeweils besten 3 Ergebnisse aus 2 Jahren addiert, nicht mehr qualifizieren kann, da er 2016 nur 1 gültigen Bewerb geflogen ist, aber als Weltmeister automatisch als 4. Mann gesetzt wäre). All das wurde aber schnell verworfen und so gibt es genau eine Stallorder: KEINE.
Somit sollte es morgen - wie die vergangenen Tage ein extrem spannendes Kopf-an-Kopf rennen der 2 werden,bei dem jeder weiß, daß er mit einer suboptimalen Wende den Weltmeistertitel verloren haben kann

Morgen Abend wissen wir es genau

"F3F WM 2016 - Tag 3, 4 + 5" bei Google speichern "F3F WM 2016 - Tag 3, 4 + 5" bei del.icio.us speichern "F3F WM 2016 - Tag 3, 4 + 5" bei Digg speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Modellflug , Flugsport , F3F WM 2016 in Hanstholm (DK)

Kommentare