RSS-Feed anzeigen

cyblord

M-Link Sensor für Einzelzellenüberwachung bzw. 4-fach Spannungssensor

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
Um auch mal schnell mehrere Spannungen im Modell überwachen zu können, hatte ich vor einen reinen 4-fach Spannungssensor für M-Link zu bauen. Dies war auch schnell getan und so könnnen nun bis zu 4 Akkus, BECs oder sonstige Gerätschaften bis 26 Volt ( also 6s gehen noch) überwacht werden. Neben der Anzeige dieser 4 Spannungen können natürlich auch die jeweiligen Minimum und Maximum Werte angezeigt werden. Auch eine Alarmschwelle ist einstellbar.

Durch eine kleine Software-Erweiterung ist dieser Sensor auch wunderbar geeignet um eine Einzelzellenüberwachung eines bis zu 4 zelligen Akkupacks vorzunehmen. Dazu gibt es natürlich auch eine sinvolle Aufbereitung der Daten. So kann, neben den Spannungen der einzelnen Zellen, auch immer nur die schwächste Zelle beobachtet werden. Hier kann natürlich auch wieder ein Alarm (Volt pro Zelle) eingestellt werden, um eine Tiefentladung zu vermeiden. Automatische Erkennung der Zellenzahl war dann auch noch schnell gemacht.

Name:  quadvolt_akku.jpg
Hits: 532
Größe:  110,5 KB

Name:  quadvolt_program.png
Hits: 537
Größe:  29,4 KB

Alle Infos findet man, wie immer hier. Einige Details folgen noch.

gruß cyblord

PS: Neue Platinen für die Lichtmodule LM2 und LM4 sind schon auf dem Weg.

"M-Link Sensor für Einzelzellenüberwachung bzw. 4-fach Spannungssensor" bei Google speichern "M-Link Sensor für Einzelzellenüberwachung bzw. 4-fach Spannungssensor" bei del.icio.us speichern "M-Link Sensor für Einzelzellenüberwachung bzw. 4-fach Spannungssensor" bei Digg speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Technik , RC Elektronik , M-Link Sensoren

Kommentare

  1. Avatar von Küstenschwalbe
    Hallo Cyblord,
    wieso bin ich den nach ca. einem halben Jahr hier der erste der einen Kommentar abgiebt?

    Die Einzellzellenüberwachung ist für mich das wichtigste Kriterium zur Bestimmung der max. Flugdauer.

    Das Aufzähler der Kapazitätsentnahme aus dem Akku kann nur als grober Richtwert angesehen werden. Da die Akkukapazität eine vom Hersteller angegebene teoretische Größe ist. Bei guten Akkus kann die tatsächliche Kapazität sogar über den Herstellerangaben liegen. Auf jedenfall nimmt die tatsächliche Akkukapazität im Akkuleben stetig ab.
    Entscheident ist letztendlich immer die Akkuschlußspannung, wo man mit dem Entadevorgang aufhören sollte um den Akku nicht zu schädigen.

    Mir gefällt dein kleiner M-Link Sensor für die Einzellzellenüberwachung sehr gut.
    Der wichtigste Sensor überhaupt.
    Gehört in jeden Flieger der mit Lipos fliegt.

    Gruß JensO