RSS-Feed anzeigen

A.Wilson

unbekannte Steuerelemente

Bewerten
Hallo,
kennt jemand diese steuerung?
Auf einem Segler mit 3,6m Segler sind Flächenzäune aufgebaut.
Deren Oberteil ist schwenkar.
Ist es so, das dort wo das Teil gedreht ist, der Auftieb zusammenbricht?
Wenn beide gedreht sind Landeklappen, wenn nur eines gedreht ist
Absenkung des Flügels, also Querruderersatz? Der Segler hat nur ein
V-Leitwerk keine Querruder.

Danke für jeden Rat

Name:  segx.jpg
Hits: 2771
Größe:  106,0 KBName:  segx2.jpg
Hits: 2758
Größe:  101,9 KB

"unbekannte Steuerelemente" bei Google speichern "unbekannte Steuerelemente" bei del.icio.us speichern "unbekannte Steuerelemente" bei Digg speichern

Kategorien
Modellflug , Segelflug

Kommentare

  1. Avatar von Ulrich Horn
    Sowas habe ich noch nie gesehen..

    Kannst du mal ein Bild vom ganzen Segler machen?

    Grüße, Ulrich
  2. Avatar von rubberduck
    Zumindest das Blech auf der Fläche ist nichts Neues.

    Wie du schon bemerkst ...
    Es handelt sich dabei um einen "Grenzschichtzaun" wie der auch schon bei den ersten Turbinenjets F-86 Sabre und der MIG-15 verwendet wurde.

    Diesen drehbar als Landeklappe zu verwenden war sicher ein "Versuch" um kurz vor der Landung Auftrieb zu vernichten. Etwas anderes machen ausfahrbare Landeklappen ja auch nicht.
  3. Avatar von AlphaJet_ETSF
    Zitat Zitat von rubberduck
    Zumindest das Blech auf der Fläche ist nichts Neues.

    Wie du schon bemerkst ...
    Es handelt sich dabei um einen "Grenzschichtzaun" wie der auch schon bei den ersten Turbinenjets F-86 Sabre und der MIG-15 verwendet wurde.

    Diesen drehbar als Landeklappe zu verwenden war sicher ein "Versuch" um kurz vor der Landung Auftrieb zu vernichten. Etwas anderes machen ausfahrbare Landeklappen ja auch nicht.
    Landeklappen vernichten Auftrieb? Interessant.....

    Ich dachte bisher, Landeklappen erhöhen bei niedrigeren Geschwindigkeiten den nötigen Auftrieb, da die Geschwindigkeit der darüberströmenden Luft dadurch schneller wird und der Auftrieb erhöht wird.
    Spoiler vernichten Auftrieb.....

    Desweiteren macht ein Grenzschichtzaun nur bei gepfeilten Tragflächen Sinn....im eigentlichen Sinne.
  4. Avatar von Ulrich Horn
    Naja, "Landeklappe" ist wirklich etwas anderes; im Sinne einer Landehilfe und mangels einer geeigneten Bezeichnung für "drehbarer Grenzschichtzaun" mag die Wortwahl aber entschuldbar sein

    Das ist zwar ein Grenzschichtzaun, aber der macht bei einem Segler normalerweise keinen Sinn. Insofern war klar, dass die Bezeichnung "Steuerelement" der Sache erst mal am nächsten kommt.
    Ich hatte A.Wilson gebeten, ein Bild vom ganzen Modell einzustellen (was er ja in einem leider separaten Beitrag auch gemacht hat), um sicherzugehen, dass es sich nicht um einen Nurflügler handelt.
    Bei einem Modell mit Heckleitwerk macht diese Konstruktion so gut wie keinen Sinn und ist wahrscheinlich in diesem Fall ein Experiment des Erbauers. Die Wirkung dürfte ähnlich der von Störklappen sein.

    Grüße, Ulrich
  5. Avatar von A.Wilson
    Zitat Zitat von Ulrich Horn
    Naja, "Landeklappe" ist wirklich etwas anderes; im Sinne einer Landehilfe und mangels einer geeigneten Bezeichnung für "drehbarer Grenzschichtzaun" mag die Wortwahl aber entschuldbar sein

    Das ist zwar ein Grenzschichtzaun, aber der macht bei einem Segler normalerweise keinen Sinn. Insofern war klar, dass die Bezeichnung "Steuerelement" der Sache erst mal am nächsten kommt.
    Ich hatte A.Wilson gebeten, ein Bild vom ganzen Modell einzustellen (was er ja in einem leider separaten Beitrag auch gemacht hat), um sicherzugehen, dass es sich nicht um einen Nurflügler handelt.
    Bei einem Modell mit Heckleitwerk macht diese Konstruktion so gut wie keinen Sinn und ist wahrscheinlich in diesem Fall ein Experiment des Erbauers. Die Wirkung dürfte ähnlich der von Störklappen sein.

    Grüße, Ulrich
    Vielen Dank an alle, die sich mit dieser komischen Steuerung befasst haben!
    Der Segler ist inzwischen fertig und wartet mit nur 2,3kg Fluggewicht,
    ( mit Akku und allem drum und dran) auf seinen Erstflug.
    zitter zitter
    Grüße
    Andreas Wilson