Anzeige Anzeige
 
RSS-Feed anzeigen

.Claus

Corona-Schutz aus dem 3D-Drucker

Bewerten
Corona-Schutz aus dem 3D-Drucker

Maker gegen Corona: 6.000 Freiwillige überbrücken bundesweit Engpass an Schutz-Equipment

Gesichtsmasken sollen vor allem medizinisches Personal vor einer Infektion mit Sars-CoV-2 schützen.
Doch der Schutz ist ein rares Gut. Eine Freiwilligenbewegung hilft nun aus – mit ihren 3D-Druckern.


Name:  Maker-VS-Virus-300x286.jpg
Hits: 3441
Größe:  16,2 KB


Lieferketten sind unterbrochen, doch die Nachfrage steigt täglich: Neben Atemschutzmasken und Schutzbrillen sind Faceshields (Gesichtsschilde) kaum lieferbar. In der Maker-Szene läuft mit 3D-Druckern, Lasercuttern und viel gemeinnützigem Engagement eine dezentrale Fertigung von Teilen für Nachfragen aus Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen an. Unter dem Slogan #MakerVsVirus haben sich innerhalb von zwei Wochen 6.000 Freiwillige zusammengetan. Die Initiative schätzt ihre mögliche Produktionskapazität auf über 10.000 Faceshields (Gesichtsschilde) deutschlandweit täglich. Unterstützer für Produktion, Organisation, Material- und Geldspenden werden dringend benötigt. DIY-Produktion von provisorischen Faceshields gegen die COVID-19-Pandemie.


Mache auch Du mit!
Mehr Infos unter: www.makervsvirus.org



Hier ein Video dazu:

"Corona-Schutz aus dem 3D-Drucker" bei Google speichern "Corona-Schutz aus dem 3D-Drucker" bei del.icio.us speichern "Corona-Schutz aus dem 3D-Drucker" bei Digg speichern

Stichworte: 3d drucker, corona Stichworte bearbeiten
Kategorien
Vereine & Verbände