Anzeige
www.jautsch.de

Anzeige
www.vth.de

Anzeige


Anzeige

Anzeige
www.jautsch.de

Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Modellbau Lindinger
Anzeige
Modellbau Lindinger
  • Hobbyelektronik mit SMD Technik - eine Einführung

    Hobbyelektronik mit SMD-Technik

    Grundlagen und Praxis

    Eine Buchbesprechung von Gerd Giese




    Das Buch Hobbyelektronik mit SMD-Technik von Thorsten Feuchter ist erschienen im Verlag für Technik und Handwerk neue Medien GmbH (Baden-Baden/vth). Mir lag die 1. Ausgabe 2017 (Best.-Nr.: 310 2264, ISBN 978-3-88180-479-0) vor.


    Auf 70 Seiten richtet sich der Autor an den Hobbyelektroniker mit dem Fokus Modellbau. Thorsten Feuchter hat dazu folgende Gliederung gewählt:

    • SMD* was ist das
    • Möglichkeiten im Modellbau
    • Besonderheiten
    • Handhabung
    • Ein erstes Projekt
    • Bauformen
    • Abmessungen und Kennzeichnungen
    • Bauteile
    • Verarbeitung
    • Schaltungen reparieren
    • Einbau ins Modell
    • Platinenherstellung
    • Exotische Einsatzmöglichkeiten
    • Bezugsquellen
    Heute ist die SMD-Technik zwar Stand der Dinge aber für viele dennoch eine Hürde, sich praktisch damit zu beschäftigen.

    Warum?

    Die Bauteile sind sehr klein und daher ist ihre Handhabung deutlich schwieriger als die der elektronischen Standardbauteile. Auch ich ertappe mich dabei, dieser Technik relativ „unbeholfen“ gegenüber zu stehen. Ich erlebte als „Vollblut-Hobbyelektroniker“ bereits den Übergang von den Röhren über die Halbleiter bis heute zu den SMD-Bauteilen.

    Hier setzt Thorsten Feuchter an und führt den Leser Schritt für Schritt mit praktischen Beispielen an die „kleineren“ Baugrößen“ dieser fortschrittlichen Elektronik-Bauteile heran. Sein Schwerpunkt ist der Umgang und die Nutzung der Bauteile und nicht, Schaltungsbeispiele bezüglich Modellbau zu zeigen. Das Buch ist gut strukturiert und Thorsten Feuchter versteht es, den Leser zu fesseln.


    Was bietet das Buch dem Leser?

    Es ist ein Nachschlagewerk und zugleich Handwerkszeug für den Hobbyelektroniker und weniger für diejenigen, die beispielsweise schon große Erfahrung mit dem Bau von Peripherie-Modulen (PIC- oder Arduino-Steuerung) haben. Es bildet die Grundlage, sich mit der richtigen Technik den SMD-Bauteilen zu nähern. Diese Publikation befasst sich mit dem erforderlichen Handwerkszeug, angefangen bei geeigneten Pinzetten, Haltern, Zangen und Seitenschneidern, bis hin zum Lötkolben, dessen Lötspitzen und Entlötmöglichkeiten.

    Natürlich beginnt die SMD-Reise in der Werkstatt. Selbst Profanes, wie die Aufbewahrung der Bauteile oder die Grundausstattung des Arbeitsplatzes, wird ausführlich veranschaulicht. Auch das Thema Messgeräte und Hilfsmittel kommt nicht zu kurz.

    Der Übergang von der Theorie zur Praxis erfolgt nahtlos mit dem „ersten Projekt“. Darauf bauen die folgenden Kapitel Bauform/Abmessungen/Verarbeitung auf. Diese tragen viel zum Verständnis bei und nehmen die Scheu, mit diesen Winzlingen zu hantieren. Speziell das Thema LED* wird vermutlich auf größeres Interesse stoßen, gerade weil diese Leuchtmittel eine steigende Akzeptanz unter den Modellbauern erfahren. Hier hätte ich mir noch mehr Praxisrelevanz und –bezug gewünscht. Das Thema LED erscheint zwar am Schluss des Buches, wird aber nur angerissen. Man gewinnt fast den Eindruck es käme noch ein Teil II.

    Auch das Kapitel Schaltungen reparieren kommt nicht zu kurz. Verständlicherweise kann hier nur die praktische Seite einer Reparatur (fachgerechtes Auswechseln eines Bauteils) aufgezeigt werden und nicht die Fehlersuche nach einem defekten Bauteil.
    Wer eine fertige Schaltung sein eigen nennt und dem dann nur noch die passende Platine fehlt, erhält zusätzlich noch Tipps zur Platinenherstellung. Das Motto: Vom Layout über das Belichten bis hin zum Ätzen der Platine. Aber Achtung, dabei wird mit ätzenden Flüssigkeiten gearbeitet und ist daher nicht für jedermann geeignet!
    Ein kurzer Überblick über LED-Anwendungen im Modellbau rundet das Buch ab.


    Ein Tipp noch:

    Es gibt Fädeldraht (sehr dünner Kupferlackdraht), der die Kontaktierung fester Verdrahtungen erheblich vereinfacht (wenn ein geringer Strom fließt, z. B. bei einigen LEDs).


    Resümee

    Ein wirklich hilfreiches und empfehlenswertes Buch, das die gesamte Bandbreite für den Hobbyelektroniker im praktischen Umgang mit den SMD-Bauteilen erläutert. Ich habe so einige für mich neue Tipps dankbar verinnerlicht und vereinfache mir so den praktischen Umgang mit diesen Kleinstbauteilen. Der Kaufpreis von 19,80 € erscheint hoch aber in Relation zum Erfahrungsgewinn empfinde ich ihn noch als angemessen.
    Dennoch, ein Hinweis sei mir erlaubt: Ich hätte mir mehr Bezugsquellenhinweise und einen ausführlicheren praktischen Teil z. B. zur LED-Ansteuerung/-Beleuchtung gewünscht.



    * SMD -> surface mounted devices (Oberflächen montierte Bauteile)
    * LED -> light emitting diode (Licht emittierende Diode)