Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Ein Boxer entsteht

    Ein Boxer entsteht

    Klaus Giller


    Seit meinem Ruhestand suche ich nach Objekten, die ich nachbauen kann. Im Internet fand ich Bilder von einem Boxermotor, den der Motor-Pionier Karl Benz 1897 nach seinen Ideen bauen ließ.



    Je häufiger ich die Bilder betrachtete, desto mehr bekam ich Lust, diesen Motor als Modell nachzubauen. Eine Nachfrage bei Daimler-Benz ergab leider die unerfreuliche Antwort, man hätte zwar noch Unterlagen, die man aber der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung stellen möchte. Also gab es nur die Möglichkeit, selbst ein Modell zu konstruieren.




    Die erste Skizze ist entstanden. Dann stellte sich mir die Frage: Gussmodelle anfertigen und Abgießen lassen oder aus dem Vollen fräsen? Da es aber nur ein Einzelstück werden sollte, war die Option Gussmodell für mich vom Tisch.




    Eine abgesägte Aluminium-Ronde mit 100 mm Durchmesser wurde beidseitig geplant und auf jeder Planfläche die Zylinderbohrung und Flanschfläche angebracht. Ein Versatz von 15 mm ergab den Platz für die beiden Pleuel. Anschließend wurde das Kurbelgehäuse innen und außen bearbeitet. Schließlich habe ich die Mitte der Kurbelwelle ermittelt und, nachdem die Lagerbrücken eingepasst waren, die Kurbelwellenbohrung hergestellt.




    Auf die Kurbelwelle wurde das kleine Zahnrad aufgesteckt. Mit dem großen Zahnrad ergab sich damit die beste Einbaulage. Anschließend habe ich die Welle für das große Zahnrad und die Nockenscheibe gedreht und am Zahnrad befestigt. Danach habe ich die Nockenscheibe für den Unterbrecher angebaut. Dann folgten die Rollenhebel und ihre Lagerbolzen.




    Dann folgte die Herstellung der Kurbelwelle. Eine Welle mit 120 mm Durchmesser wird bis auf die Kurbelwellenzapfendurchmesser auf beiden Seiten abgedreht. Das Mittelteil wird bis auf die Kurbelwellendicke beidseitig abgefräst und im Bereich der Pleuelzapfen relativ weit ausgefräst.
    Wenn man beim Abdrehen der Pleuelzapfen aber zu hektisch vorgeht, passiert das, was auf dem rechten Bild zu sehen ist. Der Stechstahl war etwas unterhalb der Drehmitte angeordnet und das Werkstück hat sich festgefressen.



    So sieht die fertige Kurbelwelle aus, wenn man alles richtig ausgerichtet hatte und mit Ruhe an die Arbeit gegangen ist. Zwischen den Kurbelwangen wurden je eine M 4-Schraube mit Mutter gefühlvoll verspannt, damit beim Überdrehen der Wellenenden die Welle stabil eingespannt werden kann.



    Eigentlich wollte ich die Zylinder aus dem Vollen drehen, aber so große Messingteile hatte ich nicht. Durch Zufall fand ich einen geschliffenen Zylinder aus Stahl. Es wurden die zwei Zylinderrohre außen vorgedreht und die entsprechenden Flansche aus Messing gefertigt.



    So sehen die beiden zusammengesteckten Zylinder aus. Die zwei Klötze für die Ein- und Auslassventile wurden aus einem Ring ausgesägt. Anschließend war eine Hartlötorgie angesagt.



    Nachdem alles gesäubert war, wurden die Kühlmäntel aus 0,5 mm Messingblech weich angelötet und auf Dichtheit geprüft.



    Danach musste ich noch zwei Zündkerzen fertigen und eine Doppelzündspule aus einer Citroen-Werkstatt besorgen.



    Nun stand dem ersten Probelauf nichts mehr im Wege.

    Wenn Ihr auf You Tube "contra-motor 1897" eingebt könnt Ihr Euch den Clip 34 14 ansehen.

    Diesen Motor könnte man auch mit luftgekühlten Zylinderköpfen ausrüsten und hätte damit das erste Teil für ein Scale-Modell.
    Kommentare 6 Kommentare
    1. Avatar von Kyrill
      Kyrill -
      Respekt Klaus! Feine Arbeit. Wie hast du den Verzug der Kurbelwelle beim dtehen aus dem Vollen verhindert?
    1. Avatar von dampfklaus
      dampfklaus -
      Hallo Kyrill,

      vielen Dank für Dein Lob, aber ich habe Deine Frage nicht erstanden. Wie und wann soll sich die Kurbelwelle verziehen?

      Gruß Klaus
    1. Avatar von Mario12
      Mario12 -
      Klaus, ich wünschte, ich könnte sowas konstruieren und auch noch komplett selber bauen.
      Und wenn er dann anspringt und läuft und alles funktioniert - Einfach super!

      Viele Grüße
      Mario
    1. Avatar von Ragnar
      Ragnar -
      Das ist der helle Wahnsinn.

      Tolle Arbeit. Super Video
      Kmpliment
      Gruß
      Ragnar
    1. Avatar von Kyrill
      Kyrill -
      Zitat Zitat von dampfklaus Beitrag anzeigen
      Hallo Kyrill,

      vielen Dank für Dein Lob, aber ich habe Deine Frage nicht erstanden. Wie und wann soll sich die Kurbelwelle verziehen?

      Gruß Klaus
      Ich habe immer das Problem das sich die Welle verzieht wenn ich die Kurbelzapfen freidrehe. Ich vermute das sich Spannungen freisetzen wenn man das Material bearbeitet.
    1. Avatar von dampfklaus
      dampfklaus -
      Hallo Mario und Ragnar,

      vielen Dank für Euer Lob, das ging runter wie Öl.

      Hallo Kyrill,
      versteh ich Dich richtig, Du willst an eine Welle einen Kurbelzapfen drehen, der einen bestimmten Abstand zur Wellen-Mitte hat, ist das richtig?
      Kannst Du mir bitte an Hand eine Skizze zeigen, wie Du das machst? Vielleicht kann ich Dir dann helfen.

      Gruß
      Klaus
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Pichler Modellbau

    Neu bei EXTRON Modellbau: Sandpapierfeile



    Sandpapierfeile mit perfekter Schnellwechsel - Klemmung für Schleifleinen und Sandpapiere.
    Ideal für den Modellbauer und Bastler.

    Pichler Modellbau 21.10.2019, 09:02 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Neu: Diana-2 von Composite-RC-Gliders

    Mit einer 3,75m Diana-2 mit CFK D-Box eröffnen wir die Herbstsaison…

    Anzusehen und ausdrücklich anzufassen auf der Faszination Modellbau

    Composite-RC-Gliders 20.10.2019, 19:13 Gehe zum letzten Beitrag
    grupp

    AJ Aircraft



    mehr unter

    http://gruppstore.de/index.php?cPath=1_19

    -----------------
    Gruppstore.de

    grupp 18.10.2019, 20:21 Gehe zum letzten Beitrag
    Verlag für Technik und Handwerk

    Achtung wild und schmutzig - der Dreckspatz ist da!



    Zum Komplettbausatz: https://shop.vth.de/komplettbausatz-dreckspatz-6211840

    Tim Kleinschmidts Dreckspatz ist vom berühmten

    Verlag für Technik und Handwerk 16.10.2019, 19:49 Gehe zum letzten Beitrag
    modellflug-XXL

    Neuer modellflug-XXL Hochvolt Kugelhahnantrieb im Shop

    Die neuste Version unseres Kugelhahnantriebs ist ab sofort standardmäßig mit einem KST X12-508 Hochvoltservo ausgerüstet (4,8-8,4 Volt) und im Gegensatz

    modellflug-XXL 16.10.2019, 17:14 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    sigimann

    Jeti DS-12 Signalverlust

    Der Grund ist doch unsinnig.(vorgeschoben.)
    Es gibt hinreichend Situationen in denen der Rückkanal sauber und ungestört läuft, der Hinkanal aber

    sigimann 21.10.2019, 17:51 Gehe zum letzten Beitrag
    S_a_S

    Bambus

    Hallo Gerold,

    Bambus wächst hohl. Und der Internodienabstand ist maximal 35cm.

    Bretter sind immer verleimte Stücke.

    S_a_S 21.10.2019, 17:47 Gehe zum letzten Beitrag
    Jerry4

    Hilfestellung - Reperatur Nasenleiste F3K Disserfläche

    Danke dir für die Ausführungen.

    Zur Sicherheit, was die Materialien angeht: Epoxydharz L + Härter L und Glasgewebe 49 g/m² ( Interglas

    Jerry4 21.10.2019, 17:44 Gehe zum letzten Beitrag
    cata7

    Kamelot FVK

    Hallo,
    Hab mir (wieder) den Kamelot von FVK gebraucht gekauft,
    Leider habe ich die Klappeneinstellungen nicht mehr und kann auch nichts

    cata7 21.10.2019, 17:43 Gehe zum letzten Beitrag
    mokistern

    King/Motoren Nachfolger und Ersatzteilversorgung ?

    Hallo zusammen,

    Membranen für Bing Vergaser kann man bei mir bekommen.

    Homepage...........siehe unten!

    Stefan

    mokistern 21.10.2019, 17:40 Gehe zum letzten Beitrag
  • Blog - Neue Einträge

    hänschen

    es geht voran: geplante Neuerungen für den Modellflug

    Alles wie bisher – nur besser!

    Bundeskommission Modellflug im DAeC


    Die Bundeskommission Modellflug im DAeC hat einen großen Meilenstein in der Entwicklung der Grundlagen für die Umsetzung der...

    hänschen 20.10.2019 13:46