Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Culp's Special

    Culp's Special

    Claus Eckert
    Erstveröffentlichung 21.02.2006



    „Sie suchen ein Flugzeug für richtige Männer? Ein Flugzeug, das sogar Frauen betört, wenn sie es fliegen sehen? Ein Flugzeug, das jede Bewegung am Steuerknüppel ohne Kompromisse umsetzt? Dann fliegen sie die Culp!“

    So könnte der Text einer Werbebroschüre von Culp's Specialities lauten, wenn man diesen herrlichen Kunstflugdoppeldecker einfach kaufen könnte.

    Sie haben noch nie von einer Culp gehört? Das ging mir genau so. Aber als „Luftreisender“, der auf vielen Flugplätzen unterwegs ist, öffnet sich einem so mancher Hangar. Es war auf dem Flughafen in Klagenfurt. Wir standen in einer Werkstatt und betrachteten eine RANS 6 im Bau. Irgendwie kam das Gespräch auf Doppeldecker und wenige Minuten später wurde ein Hallentor auf die Seite geschoben.
    Sofort stach der rot-weiße Doppeldecker ins Auge. Irgendwie machte er den Eindruck, als wollte er nichts sehnlicher als frische Luft schnuppern. Ist es die Geometrie, die an eine zum Sprung bereite Raubkatze erinnert? Ist es das Rot der Lackierung, das an den Lippenstift einer schönen Frau erinnert? Irgendetwas ließ mich wie von Geisterhand gesteuert zur Handykamera greifen und ein Bild nach dem anderen schießen. Warum übt dieses Flugzeug so eine Faszination auf den Betrachter aus? Es liegt wohl an dem außergewöhnlichen Reiz und dem Flair, das von dieser gelungenen Konstruktion ausgeht.

    Derzeit gibt es nur drei fliegende Exemplare auf der Welt. Und diese sorgen regelmäßig auf allen großen Flugshows für Furore. Angetrieben wird die Culp von einem russischen Neun-Zylinder-Sternmotor. Dieser wird auch in russischen Kunstflugzeugen eingesetzt und gilt als zuverlässig. Allerdings hat er immer einen leichten „Schnupfen“. Eine Wanne für das tropfende Öl verhindert zuverlässig hässliche Flecken auf dem Hangarboden - wenn sie an der richtigen Stelle steht. Ein Tribut an den „Russen-Motor“.

    Ein Modell im Maßstab 1:3 würde 2,44 m Spannweite haben und wäre z. B. mit einem 225 cm3 Moki-Sternmotor standesgemäß motorisiert. Wer Interesse an einem Nachbau hat, könnte sich mit dem Hersteller des Originas,l Steve Culp, in Verbindung setzen. (Adresse s.u.)

    Die technischen Daten sind der Homepage von Steve Culp entnommen und wurden nach bestem Wissen umgerechnet.
    Weitere Bilder findet man unter: www.culpspecialties.com
    Leider ist der Aufbau der Homepage etwas unübersichtlich.
    Ich bedanke mich ganz herzlich bei Dr. Hannes Butta, Michael Harms und dem Sicherheitsdienst des Flughafens Klagenfurt.

















    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von h.klocke
      h.klocke -
      Wahrlich ein Traum der Männerherzen höher schlagen lässt.
      Liebe Doppeldecker(und natürlich auch meine Frau).
      Diese schöne Maschine als Modell auf dem Gabentisch.Das wärs. Wir sind ja bescheiden.
      Hans